GOLDMANN Dolphins bereit zum Bundesliga-Start

Los geht es am kommenden Sonntag beim Auswärtsspiel in Hamburg

Es ist angerichtet – die GOLDMANN Dolphins Trier sind nach knapp fünf Wochen der Vorbereitung startklar für ihre insgesamt 18. Bundesliga-Saison seit dem Erstaufstieg im Jahr 1994.

Logo der Goldmann DolphinsEntgegen zurückliegender Jahre können die Trierer in diese 35. Saison der Rollstuhlbasketball-Bundesliga (RBBL) mit einem größtenteils eingespielten Team gehen. Drei Neuverpflichtungen wurden für die neue Saison getätigt: Das lettische Dreigestirn Diana Dadzite, Dmitrijs Rukavisnikovs und Karlis Podnieks, soll dem Team auch in der Breite weitere Stabilität geben. Mit insgesamt sieben Nationalspielern ist das Dolphins-Team auch in punkto Erfahrung gut aufgestellt. Ob jedoch der große Vorjahreserfolg erneut erreicht wird, als man nur knapp auf der Zielgeraden die angestrebte Play-Off-Teilnahme nach etlichen Verletzungssorgen verpasst hatte, ist zumindest fraglich.

Die bisher schon als stärkste Liga Europas geltende deutsche Bundesliga hat weiter an Qualität gewonnen. Insgesamt 30 hochkarätige, internationale Topspieler aus aller Welt tummeln sich vor dieser Saison neu in der Liga. Am meisten aufgerüstet hat hier Vizemeister Zwickau, aber auch die Teams aus Köln, Hamburg und St. Vith (Roller Bulls) haben kräftig ihre Kader verstärkt. Die Fans können sich also auf eine spannende RBBL-Saison freuen.

Die bisherigen Top-Teams aus Lahn-Dill und Zwickau werden sich wohl auch in dieser Saison erstrangig um den Titel streiten. Dahinter lassen allerdings die Teams aus Thüringen, Frankfurt, Köln, Hamburg, St. Vith oder auch aus Trier die weiteren Platzierungen als völlig offen erscheinen. Selbst die beiden diesjährigen Aufsteiger aus Heidelberg und Hannover können auf eingespielte Teams bauen.

Trierer mit besonderem Handicap zum Saisonstart

Zum Auftakt müssen die GOLDMANN Dolphins Trier beim Hamburger SV, der in dieser Saison unter dem Namen BG Baskets Hamburg firmiert, antreten (Sonntag, 15 Uhr, Bezirkssporthalle HH-Wandsbek).

Leider können die Trierer gleich beim Saisonstart nicht in der stärksten Besetzung antreten. Die Verbandsstrukturen wollten es so, dass ein bereits vor einem halben Jahr gestellter Protestantrag der Trierer auf Neuklassifizierung ihrer Neuverpflichtung Diana Dadzite, erst am ersten Spieltag der neuen Saison beschieden werden kann. Dies aufgrund von Bestimmungen der Klassifizierungsordnung. Die bisher als Nichtbehinderte im Liga-Spielbetrieb geltende Spielerin war bisher mit 4,5 Schadenspunkten klassifiziert. Nach einem schweren Autounfall vor einem Jahr und einer zusätzlichen Verschlimmerung einer bisher leichten Behinderung, hat sie mittlerweile mit erheblichen körperlichen Einschränkungen zu kämpfen. Dennoch muss sie als mittlerweile auf den Rollstuhl angewiesene Sportlerin, in Hamburg für ihr neues Team weiterhin als Nichtbehinderte dieses Spiel bestreiten.

“Vor einer Saison verlangt man seitens des Verbandes von den Vereinen alles zu regeln, was für den Ligastart erforderlich ist, aber bei Neuklassifizierungen ist man seitens des DRS angeblich nicht in der Lage, hier vor einer Saison für Vereine und ihre betroffenen Spieler für Klarheiten zu sorgen. Dies ist so nicht nachzuvollziehen und bedarf dringender Reformen“, moniert auch der seit mehr als 40 Jahren im Rollstuhlbasketball tätige Dolphins-Manager Otmar Passiwan diese Bestimmungen.

GOLDMANN Dolphins bereit zum Bundesliga-Start

Die Trierer reisen bereits am Samstag Richtung Hamburg und sind sich der Schwere des Saisonauftaktes bewusst. In der letzten Saison gab es zwar noch zwei klare Siege gegen die Hanseaten, allerdings ist das Team von Trainer Holger Glinicki (gleichzeitig auch Bundestrainer der Damen-Nationalmannschaft) mit dem der letzten Saison nicht mehr zu vergleichen. Insgesamt sechs Nationalspieler verstärken das Team des letztjährigen Tabellenachten, der so durchaus als ein Play-Off-Kandidat in dieser Saison anzusehen ist. Neben bereits zwei aktuellen deutschen Nationalspielerinnen sind die spektakulärsten Neuzugänge der Hanseaten der Japaner Kozai, die beiden Niederländer Poggenwisch und van der Kuilen, der baumlange tschechische Center Lukas Hartig, sowie die deutschen Nationalspielerinnen Annika Zeyen (Uni of Alabama) und Gesche Schünemann (RSV Lahn-Dill).

„Wir haben uns gut auf diese Partie vorbereitet und wollen erfolgreich in die neue Saison starten“, so Spielertrainer Dirk Passiwan, der zwar Respekt vor diesem neuen HSV-Team hat, aber „Bange machen gilt nicht!“

Die GOLDMANN Dolphins Trier treten in folgender Besetzung an:
Dadzite, Ewertz, Jassman, McLachlan, Passiwan, Podnieks, Rukavisnikovs, Saunders und Schmitz

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln