Veranstaltungen in der TUFA Trier

Kabarett, Lesung, Kunst und mehr in der TUFA

Am Donnerstag geht es los!

Die TUFA hält an sechs Tagen ein abwechslungsreiches Programm bereit. Los geht es am Donnerstag mit Jan Weiler, der bereits mit seinem zweiten Teil des berühmten „Im Reich der Pupertiere“ auf Tour geht. Den Abschluss übernimmt Mantey, ein virtuoser Pianist, der sich nicht viel aus musikalischen Genres macht und äußerst souverän mit den scheinbaren Grenzen umgeht.

 

Donnerstag | 09.03.2017 | 20:00 | Lesung

JAN WEILER:  Im Reich der Pubertiere

Die lang ersehnte Fortsetzung des Nr.-1-Bestsellers „Das Pubertier“ erzählt, wie der Wahnsinn in der Familie weitergeht. Inzwischen hat es der Vater nicht mehr nur mit einem weiblichen, sondern auch mit einem männlichen Exemplar der Gattung Pubertier zu tun. Was ihn auch als Pubertier-Forscher vor neue Herausforderungen stellt. Zu einigen Ergebnissen ist er bereits gekommen:

Pubertiere bewohnen am liebsten schlecht belüftete Räume, in denen sich Müllberge türmen. Prägnant sind vor allem ihre im Bett oder auf dem Sofa liegende Lebensweise, ihre langsamen Bewegungen und die imposanten Ruhephasen, auch beim Sprechen.

Signifikant erscheinen die Unterschiede zwischen männlichen und weiblichen Vertretern dieser Art: Während das weibliche Pubertier durch eine Vielzahl verstörender Eigenschaften auf sich aufmerksam macht (darunter maßloser Konsum von allem Möglichen, der Erhaltung der Art nicht dienlicher Partnerwahl, unverständliches Monologisieren und multiples Dauermeckern), verbringt das Pubertier-Männchen seine Lebenszeit im wesentlichen mit drei fast lautlosen Tätigkeiten: Essen, Müffeln -und Zocken.

Das klingt alles schlimm, schlimm, schlimm. Doch ohne Pubertiere wäre das Leben arm und öde. Und das Haus zu still und zu leer.

Haben Sie auch ein Pubertier zu Hause? Oder gar mehrere? Dann lesen Sie dieses Buch! Oder lassen Sie es sich von Jan Weiler vorlesen!

Großer Saal  | TUFA e.V. | VVK: 16 € zzgl. Geb. /AK: 19 €

Im Reich der Pupertiere – Eine Lesung mit Jan Weiler in der TUFA Trier

 

Freitag | 10.03.2017 | 20:00 Uhr | Vernissage

Adhoc 4 & Kunstasyl .17

 KünstlerInnen der sechs TUFA -Kunstvereine:

Éditions trèves e.V.

Bodo Korsig | Rita  Gierens | Ursula Dahm |Rainer Breuer | Christian Gödert

Europäische Akademie für bildende Kunst e.V.

Chikako Kato | Claus Bach | Peter Rübsant | Serge de Waha

Fotografische Gesellschaft Trier e.V.

Peter Heinbücher |Richard Krings | Margit Neussel | Wolfgang Raab |Eva Sonne-Krings

Gesellschaft für bildende Kunst Trier e.V.

Hiltrud Faßbender | Anne Hött |Gisela Hubert| Anne Recker |Lilo Schaab

Kunstverein Trier Junge Kunst e.V.

Klaus Maßem | Stefan Philipps | Claudia Wenzler | Britta Deutsch | Bernd Sauerborn

Kulturwerkstatt Trier e.V.

Conny Granow | Nour Hmidan | Sylvie Felgueiras| Gabriella Kokott |Modris Braslins

zeigen in einer gemeinsamen Ausstellung vom 10.03.-26.03.2017  ihre Werke im großen Ausstellungsraum der TUFA.

 

Zeitgleich wird der Galeriebereich zum zweiten Mal als Gemeinschaftsatelier einschließlich Material und Werkzeug für die vielfältigen Formen der Bildenden Kunst zur Verfügung und bietet so Asyl suchenden Künstlern, die vorübergehend oder langfristig in Trier bleiben, die Möglichkeit bildend künstlerisch tätig zu werden. Unterstützt werden sie hierbei von lokalen KünstlerInnen, die unterstützend, vernetzend und integrativ gerne helfen.

Das KUNSTASYL ist für interessierte Besucher während des Arbeitsprozesses geöffnet.

  1. OG

Ausstellungszeitraum: 10.03.-26.03.2017

 

Freitag |  10.03.2017 | 20:00 | Kabarett

Angelika Beier – Durchboxen statt Botoxen

Hinfallen. Aufstehen. Mund abputzen. Weitermachen.

Verzweifeln Sie nicht! Auch wenn sich die Lust bei Ihnen umorientiert hat und es statt Sinneslust nur noch schnöde Hausmannskost gibt. Träumen Sie noch von verwegenem Sex auf dem Küchentisch? Oder steht da der allzeit einsatzbereite Thermomix? Statt heisser Kissenschlacht im Bett gibt’s Küchenschlacht im TV . Fragen Sie sich beim Blick in den Spiegel: Botox ich oder nicht?

Kämpft Ihr Körper erfolglos gegen die Schwerkraft? Oder wird er zum Ersatzteillager, Zähne aus Budapest, Nabel aus Shanghai, Brüste aus Bogota? Mit Einfuhrgenehmigung und Visum? Egal ob Sie Beatles oder Stones Fan waren, warten Sie nicht geduldig darauf,

dass Ihnen der Bürgermeister zum 80. gratuliert und Ihnen die neueste CD von

Hansi Hinterseer vorbeibringt. Sondern nehmen Sie die Boxhandschuhe von der Wand und leisten entschlossen Widerstand. Steigen Sie in Fannys Boxring und kämpfen sich mit

ihr durch die Widrigkeiten des reifen Lebens!

Und nach diesem Abend, mit Angelika Beier der Münchner Vollblut Kabarettistin und Ihrem neuen Programm „Durchboxen statt Botoxen“, sind Sie zwar 100 Minuten älter,

nicht unbedingt gescheiter oder schöner, aber garantiert werden Sie 0,7% Lachfalten mehr haben Bereits seit 2006 zeigt Angelika Beier Trägerin des Münchner Kabarettpreises auf deutschen Kabarettbühnen, was Frauen in den besten Jahren bewegt. Nach dem Renner „Zwischen Sex und sechzig“ nun in ihrem 4. Solo-Programm „Durchboxen statt Botoxen“ Jugendwahn und Selbstoptimierung zum Thema. Pointiert, satirisch, komödiantisch, singend, tanzend und boxend, erzählt Sie witzig und vor allem sehr authentisch vom Hinfallen, Aufstehen, Mund abputzen und Weitermachen.

Großer Saal | TUFA e.V. | VVK: 11/14 € inkl. Geb. | AK: 12/15 €

Durchboxen statt Botoxen mit Angelika Beier in der TUFA Trier

 

Samstag | 11.03.2017 | 20:00 | Kabarett

Kabarettmeisterschaft: Liese-Lotte Lübke / Christine Schütze

In der Kabarettmeisterschaft wetteifern 14 Kabarettisten, Comedians, Poetry Slammer und andere Kleinkünstler aus dem gesamten deutschsprachigen Raum in 13 Theater um den Titel „Deutscher Kabarettmeister“.

 

Liese-Lotte Lübke

Bisher begeisterte Liese-Lotte Lübke mit purem Understatement: Bloß Liese, jung, charmant… Heute fragt sie sich, wozu? Und zeigt in ihrem neuen Programm direkt und schonungslos, was sich schon immer dahinter verbarg – eine starke, freche Frau, die ganz genau weiß, was sie will.  Liese-Lotte Lübke appelliert an ihr Publikum, uralte Tugenden zu reaktivieren:  Menschlichkeit, Rücksicht und Unvernunft! Satirisch laut und schaurig leise singt sie sich die Seele aus dem Leib und stellt unter Beweis: Kabarett muss nicht immer plakativ politisch daher kommen, es darf auch hintergründig humorvoll sein. Denn nur wer sich den Sand aus den Augen reibt, hat einen freien Blick für längst nötige Veränderungen.

Lübke ist spätestens seit ihrem zweiten abendfüllenden Programm mehr als ein Geheimtipp. Und den sollte man sich nicht entgehen lassen. (Neue Westfälische Zeitung. Januar 2016)

 

Christine Schütze

Was ist eigentlich deutsch? Wie geht Altern in Würde? Was ist mit der „Generation „Maybe“ los? Wie wird ein Loser in Minutenschnelle zum High Performer? Und wie rettet man dann noch die Liebe? Auf solche Fragen findet das Klavierkabarettprogramm „Schützenhilfe!“ Antworten mit Hirn und Temperament. Gern auch in selbstgeschaffenen musikalischen Neuformen wie dem „Info-Tango“.

Die Presse schrieb: „Die freche Blonde im kleinen Schwarzen: humorvoll, nachdenklich und auch bitterböse. Mit dieser Kombination hatte Christine Schütze das Publikum von der ersten Sekunde auf ihrer Seite.“ (Schleswig-Holsteinische Landeszeitung)

Großer Saal | TUFA e.V. | Eintritt: VVK:10/14 € inkl. Geb. | AK: 11/15 €

Kabarettmeisterschaft mit Liese-Lotte Lübke und Christine Schütze in der TUFA Trier

 

Mittwoch | 14.03.2017 | 20:00 | Singer/Songwriter

STOPPOK – SOLO TOUR

STOPPOK ist Sänger, Musiker – Deutschsprachiger Singer-/Songwriter und großartiger Gitarrist. Seine Musik ist eine eigenständige Mischung aus Folk, Rock, Rhythm’n‘Blues und Country. Er singt mit feinem Humor über die Widrigkeiten des Alltags und profiliert sich dabei immer wieder neu als kritischer Betrachter seiner Umwelt. Was in den frühen 80ern mit Straßenmusik begann führte im Verlauf seiner Karriere zu über 20 Alben, zwei DVDs, Film- und Theatermusik, die ihn im gesamten deutschsprachigen Raum bekannt machten und immer wieder ausgezeichnet wurden (u.a. mehrfacher Preisträger des Jahrespreis der Liederbestenliste, SWRLiederpreis, Preise der deutschen Schallplattenkritik, „Ehrenantenne“ des Belgischen Rundfunk, Deutscher Musikautorenpreis der GEMA 2013, Deutscher Kleinkunstpreis 2015, Deutscher Weltmusikpreis RUTH 2016).

 

Stoppok versteht es in seinen Liedern grundsätzliche Fragen und Probleme unserer Zeit in oft persönlich gefärbten Geschichten zu erzählen und damit eine natürliche Verbindung des Privaten mit dem Allgemeinen herzustellen. STOPPOK macht Alltagsprache zu Poesie, die Bilder von berührender Direktheit schafft. In den Songs und in den Konzerten geht es dem ganz und gar nicht stillen Beobachter um Haltung und Werte. Etwas, was unserer gleichgeschalteten, multimedialen Gesellschaft auf der Suche nach dem schnellen Erfolg großflächig abhanden gekommen ist. Ebenso wichtig wie die Texte ist ihm seit jeher die perfekte rhythmische Verbindung der Sprache mit der Musik. Stoppok trifft stets den angemessenen Ton und fasziniert sein Publikum als glänzender Entertainer.

Großer  Saal | TUFA e.V. | VVK + AK: 21 € zzgl. Geb. / AK: 25 €

Solotour Stoppok in der TUFA Trier.

 

Mittwoch | 15.03.2017 | 20:00 | Konzertreihe

Pianissimo? Nö! #6: Holger Mantey – „Von Wohltemperiert bis Ausbalanciert“

Laut FAZ ist Holger Mantey ein Phänomen in dessen Kopf erstaunliche Gedankensprünge vorgehen müssen. Und in der Tat, mit gängigen Kategorien ist der Pianist  nicht zu fassen. Elemente aus Klassik und Jazz, angereichert mit Improvisatorischem und Meditativem, gehen bei ihm eine neuartige und originelle Verbindung ein.

Mantey ist ein virtuoser Pianist, der äußerst souverän mit den scheinbaren Grenzen der verschiedenen musikalischen Genres umgeht. Dabei gelingt es ihm eindrucksvoll  diese Grenzen zum Fließen zu bringen und bekannten Stücken ein „Klanggewand“ anzulegen, welches genussvoll, zu höchst spannend aber auch sehr witzig sein kann.

Seine Konzerte führten den Künstler bisher in 20 Ländern der Welt. Er arbeitete mit namhaften Musikern zusammen, so mit Burhan Öcal, dem Carnataka College of Percussion, Laurent Dehors, Christopher Dell und sehr vielen anderen mehr. Es sind bisher 12 CDs unter Manteys Namen herausgekommen.

In seinen Konzerten entstehen ungehörte Klänge und das auch durch den Gebrauch von allerlei skurrilem Instrumentarium.

So wird es für den Musiker zum großen Spaß in einem abwechslungsreichen und mitreißenden Programm die aus seiner Feder stammenden romantisch-balladesken Musikstücke in Verbindung mit den virtuos-kreativen Bearbeitungen bekannter Werke aus Klassik und Jazz dem staunenden Publikum an die Gehörgänge zu zaubern.

Eintauchen und genießen.

Großer Saal | TUFA e.V. | VVK: 9/12 € inkl. Geb. / AK: 10/13 €

Mantey, ein virtuoser Pianist, in der TUFA Trier

Eine Übersicht:

09.03.2017, 20:00 Uhr:   Jan Weiler – Im Reich der Pubertiere

10.03.2017, 20:00 Uhr:   Vernissage KunstAsyl.17 + Adhoc 4

10.03.2017, 20:00 Uhr:   Angelika Beier – Durchboxen statt Botoxen!

11.03.2017, 20:00 Uhr:   Kabarettmeisterschaft: Liese-Lotte Lübke / Christine Schütze

14.03.2017, 20:00 Uhr:   Stoppok – Solo Tour 2017

15.03.2017, 20:00 Uhr:   Pianissmö? Nö! # 6: Holger Mantey – Von wohltemperiert bis ausbalanciert

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln