Im Zeichen des Neuanfangs

Neuzugänge des SV Eintracht Trier in der Übersicht

Dass sich die Kaderstruktur des SVE nach dem Abstieg in die Oberliga nachhaltig und massiv ändern würde, musste dem geneigten Eintracht-Fan von vorneherein klar sein. Mittlerweile tummeln sich 13 Spieler im Kader, die vergangene Saison noch nicht auf dem Spielbogen der ersten Mannschaft aufgetaucht sind. Wir bringen Ordnung in das Chaos und stellen die Neuzugänge kurz vor.

Warum in die ferne schweifen, wenn man eine U19- Mannschaft hat, die nur knapp den Aufstieg in die Bundesliga verpasst hat. Gleich sechs Spieler der Meistermannschaft wagen kommende Saison den Sprung vom Jugend- in den Herrenbereich.

Aaron Engeldinger: Der gebürtige Saarländer spielt seit zwei Jahren im blau-schwarz-weißen Dress. Der linke Außenverteidiger wurde unter anderem beim 1. FC Saarbrücken und dem SV Elversberg ausgebildet und wird dem bereits hochwertigen Defensivverbund zusätzliche Tiefe verleihen.

Ömer Kahyaoglu: Der 19-Jährige Deutsch-Türke trägt bereits seit 2014 die Porta auf der Brust und hat die verschiedenen Jugendabteilungen der Eintracht durchlaufen. In der vergangenen Saison gehörte er zu den absoluten Leistungsträgern der U19 und war maßgeblich am Erfolg beteiligt. Kahayaoglu ist ein flinker Mittelfeldspieler, der sich vor allem auf der linken Außenbahn wohlfühlt, wo er sowohl defensiv als auch offensiv einsetzbar ist. Darüber hinaus verfügt er über einen hervorragenden linken Fuß und ist ein ausgezeichneter Freistoßschütze.

Felix Fischer: Fischer ist ein Trierer Urgestein und bereits seit 2010 im Verein aktiv. Er hat alle Jugendabteilungen des SVE durchlaufen und war als defensiver Mittelfeldspieler für die Stabilität des Abwehrverbunds maßgeblich mitverantwortlich. Außerdem ist das Eigengewächs ein absoluter Standart-Spezialist.

Tim Garnier: Der kleine Bruder von Robin Garnier gilt als absoluter Wunschspieler von Eintracht-Trainer Daniel Paulus. Mit 17 direkten Torbeteiligungen spielte der Mittelfeldspieler eine herausragende Saison. Der 19-Jährige verfügt über ein gutes Kopfballspiel und ist taktisch hervorragend geschult.

Leoluca Diefenbach: Der Defensivspezialist kommt von Liga-Konkurrenten SV Saar 05 Saarbrücken an die Mosel. Der 20-Jährige Allrounder kann quasi jede Position im Defensivbereich mit Leben füllen und gilt neben seinen Defensivqualitäten als ausgesprochen torgefährlich. Der 1.88 Meter große Diefenbach erzielte für den Liga-Konkurrenten aus Saarbrücken vergangene Saison sieben Treffer und hatte ebenso oft das Auge für den besser postierten Mitspieler.

Athanasios Noutsos: der 32-jährige Mittelfeldstratege wechselt ebenfalls vom SV Saar 04 Saarbrücken in die Moselmetropole. Der Deutsch-Grieche fühlt sich im Zentralen Mittelfeld am Wohlsten und verfügt über ein sehr gutes Spielverständnis und kann die Zügel jederzeit in die Hand nehmen. Gleichzeitig soll er als Mentor für die aufstrebenden Jungspieler herhalten.

Meliani Saim: Nach drei Jahren kehrt Meliani Saim zu seiner alten Wirkungsstätte zurück. Bereits bis 2014 war der Offensivallrounder für die Trierer A-Jugend und die U23 aktiv. Offensiv ist der 23-Jährige flexibel einsetzbar, kommt jedoch am liebsten über die Außen, wo er seine Schnelligkeit zur Entfaltung bringen kann.

Godmer Mabouba: Mit Godmer Mabouba kommt eine echte Kante an die Mosel. Der 26-jährige Franzose, soll in der kommenden Saison für körperliche Präsenz im defensiven Mittelfeld sorgen und hat bereits im ersten Testspiel gegen die SG Hochwald angedeutet, wie wichtig er für den SVE diese Saison werden könnte. Mabouba wurde bei Olympique Lyon ausgebildet und spielte in der Vergangenheit unter anderen für den 1. FC Saarbrücken II und Neunkirchen.

Luca Sasso-Sant: Das 19-jährige Offensivtalent hat bereits im Jugendbereich zwei Jahre für die Eintracht gekickt. Sasso-Sant spielte für die Eintracht aus Braunschweig bereits 17 Partien in der Regionalliga Nord und hat außerdem sieben Einsätze in der A-Junioren Bundesliga auf dem Kerbholz. Der 1.88 Meter große Offensivspezialist gilt als äußerst robuster Spieler, der auch hart geführte Zweikämpfe nicht scheut.

Jan Brandscheid: Mit Jan Brandscheid, der bereits in seiner Jugend die Stollenschuhe für den SVE schnürte , kommt der aktuelle Torschützenkönig der Rheinlandliga an die Mosel. 31 Mal traf der Stürmer für seinen ehemaligen Verein SV Mehring. Neben dem SV Eintracht Trier 05 gab es mehrere Interessenten, darunter der luxemburgische Erstligist Victoria Rosport. Es wird sich jedoch zeigen, ob der 26-Jährige auch eine Liga höher ähnliche Leistungen abrufen können kann.

Johannes München: Ein weiterer Rückkehrer, der bereits in jungen Jahren in Blau-Schwarz-Weiß auflief. München kommt vom SV Trier-Tarforst zurück ins Moselstadion und bildet gemeinsam mit Andrei Popescu das neue Torhüter-Duo.

Stephan Schuwerack: Auch Schuwerack gehörte der starken Trierer U19 an und gilt als absolutes Defensivtalent. Für sein Alter ist er extrem abgeklärt, verfügt über eine solide Spieleröffnung und ist außerordentlich kopfballstark.

Lukas Jakob: Der Abwehrallrounder rückt ebenfalls aus der U19 in die erste Mannschaft auf, gilt als technisch versiert, und verfügt über ein gutes taktisches Verständnis und solide Fähigkeiten im Spielaufbau. Lediglich im körperlichen Bereich sieht SVE-Cheftrainer Daniel Paulus noch Nachholbedarf.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln