Airport Frankfurt-Hahn glänzt mit Rekord-Fracht-Zahlen

Halbjahresbilanz vorgelegt

Der Flughafen Frankfurt-Hahn konnte im ersten Halbjahr vor allem im Frachtgeschäft stark zulegen. Mit einer Wachstumsrate von mehr als 50 Prozent in den ersten sechs Monaten dieses Jahres legt er ein Rekordwachstum hin.

 Trier / Lautzenhausen. Das Frachtgeschäft am Flughafen Frankfurt-Hahn bewegt sich in diesem Jahr kontinuierlich in eine Richtung, nämlich bergauf. Von Januar bis Juni wurden 49.000 Tonnen Fracht an dem Hunsrück-Airport umgeschlagen, ein Plus von 52 Prozent mehr im Vergleich zum ersten Halbjahr 2016. Allein im Monat Juni zählte der Flughafen 8670 Tonnen Fracht, 101 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

„Alle Zeichen stehen auf Wachstum“, sagt Roger Scheifele, Abteilungsleiter Cargo am Flughafen Frankfurt-Hahn. So haben die beiden größten Kunden für Frachtlinienflüge, Silk Way und Nippon Cargo Airlines (NCA) ihre Gütermengen erhöht. „Bei Silk Way hat dies mittlerweile dazu geführt, dass auch die Zahl der Flüge um 10 Prozent gestiegen ist“, erläutert Scheifele. Zudem hat die Fluggesellschaft Etihad, die seit dem vergangenen Jahr regelmäßig ab Hahn fliegt, zwei neue regelmäßige Verbindungen hinzugenommen. Auch die im Vorjahr gestartete USA-Verbindung des Logistikers Senator International, der gemeinsam mit Air Atlanta Icelandic zweimal wöchentlich in die USA fliegt, trägt zum Wachstum bei.

„Zudem hat das Chartergeschäft stark angezogen“, berichtet Scheifele. Durch eine kontinuierliche Arbeit des Vertriebs sei es gelungen, eine Vielzahl neuer Frachtfluggesellschaften am Hahn abzufertigen und neue Kunden zu gewinnen. „Im Charterbereich stellt unser Flughafen im Bereich der Sonderverladungen immer wieder seine besondere Stellung und Bedeutung unter Beweis“, sagt der Abteilungsleiter Cargo. Ob schwer, groß oder sperrig: Der Hahn meistere alle Arten von Sonderfracht. „Darüber hinaus haben wir durch einen Fokus auf den ,Live Animal Transport‘ und die entsprechenden Qualifizierungen ein weiteres Standbein geschaffen, das sehr gut angenommen wird“, betont Scheifele.

Während das Frachtgeschäft boomt, bewegt sich das Passagieraufkommen leicht unter dem Niveau des Vorjahres. Im Juni wurden 229.640 Passagiere gezählt, 5 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Von Januar bis Juni sind 1,8 Millionen Reisende ab Hahn geflogen, ein Minus von 5 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. „Umso wichtiger ist es, dass wir an der Stärkung des Passagiergeschäfts arbeiten“, sagt John Kohlsaat, Bereichsleiter Vertrieb des Flughafens Frankfurt-Hahn. Wachstum verspricht er sich durch die sich stetig erweiternde Möglichkeit, Urlaube ab Hahn auch als Pauschalreise zu buchen. „Immer mehr Reiseveranstalter bieten diesen Service an“, berichtet Kohlsaat. Zuletzt habe der Veranstalter TUI dieses Angebot in sein Portfolio aufgenommen und berichte von steigenden Buchungszahlen in seinen Reisebüros. „Daran wollen wir anknüpfen und mit weiteren Veranstaltern ins Gespräch kommen“, kündigt Kohlsaat an. Schließlich könne sich das Angebot am Flughafen Frankfurt-Hahn sehen lassen: In diesem Sommer werden von den Fluggesellschaften Ryanair, Wizz Air und SunExpress über 50 Ziele in Europa und Nordafrika angeflogen.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln