Mutmaßlich betrügerischer Teppichreiniger

Mehreren Verdächtige und zahlreiche Geschädigte

Bei der Kripo in Trier sind zahlreiche Hinweise und Anzeigen wegen mutmaßlich betrügerischer Teppichreiniger eingegangen. Ermittlungen führten zu mehreren Tatverdächtige und zahlreichen Geschädigten.

 Trier. Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei haben die Männer in Werbebroschüren damit geworben, hochwertige Teppiche kostengünstig zu reinigen und kleinere Reparaturen daran durchzuführen. Für ihre Dienstleistung  sollen sie teilweise Beträge von mehreren tausend Euro verlangt haben. In einem Fall sollen wertvolle Teppiche gar beschädigt worden sein.

Bereits im Mai hatten sich besorgte Bürger an die Polizei gewandt und von dieser Masche berichtet. Betroffen waren meist ältere Menschen. So sollte eine 85-jährige Frau aus der Verbandsgemeinde Ruwer 5.000 Euro für die Reinigung bezahlen. Ein aufmerksamer Nachbar meldete dies der Polizei. Die war zum ausgemachten Übergabezeitpunkt an der Wohnanschrift der Seniorin und konnte zwei 29-jährige Männer aus Nordrhein-Westfalen vorläufig festnehmen. Weitere Ermittlungen ergaben, dass die beiden in noch weiteren Fällen ihre Dienstleistung angeboten hatten. Zum Beispiel in Konz, wo sie bei einer 82-Jährigen elf Teppiche für 22.000 Euro gereinigt und teilweise beschädigt zurückgebracht haben sollen.

Die letzten Anzeigen und Hinweise gingen im Juli bei der Kripo ein. Auch hier konnten die Beamten zwei 19 und 20 Jahre alte Männer aus Nordrhein-Westfalen ermitteln, die mit der gleichen Maschen vorgegangen sind. Zwischenzeitlich sind bei der Kripo über ein Dutzend Fälle bekannt. Die Beamten haben zahlreiche Teppiche und Beweismittel sichergestellt und mit weiteren potentiell Geschädigten Kontakt aufgenommen. „Wir nehmen an, dass es weitere Menschen gibt, die sich auf die Annoncen in den Werbeflyern gemeldet und hohe Summen für die Reinigung oder Reparatur von Teppichen bezahlt haben“, sagt der Pressesprecher des Polizeipräsidiums Trier, Karl-Peter Jochem. Er warnt vor solch angeblich günstigen Angeboten und rät dazu, Vergleichsangebote einzuholen oder sich vor dem Abschluss von Aufträgen bei der Verbraucherzentrale zu informieren. Sollten überhöhte Zahlungen gefordert werden oder bereits gezahlt worden sein, rät Jochem zur Anzeigenerstattung bei der Polizei.

Die Polizei bittet um Hinweise und Meldung weiterer Zeugen an die Kripo Trier.

Telefon: 0651/9779-2243 oder 0651/9779-2290

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln