2. Trierer Demo gegen Rasselisten

Kein Hund wird böse geboren

Der Haupt-Veranstalter der 2. Trierer Demo gegen Rasselisten verlangt, dass jeder Hundebesitzer – unabhängig von der Rasse – einen sogenannten Hundeführerschein machen soll.

Trier/Viehmarkt. Chris Müller, der für die „SoKa’s SaarLux“ ein kurzes Statement für 5vier.de abgab, entschuldigt sich für die in diesem Jahr sehr kurzfristig angesetzte und damit nicht ausreichend publizierte Veranstaltung. „Im vergangenen Jahr waren wir 300 Personen, die durch die Stadt zogen. Während der Kölner Veranstaltung vor zwei Wochen sogar 1.500.“ – SOKA steht für „Sogenannte Kampfhunde“.

Kampfhunde retten Menschenleben

„Es macht sich nicht gut, wenn ein American Stafford als Suchhund ein kleines Mädchen rettet“, meint Jörg Schmid, der das „Themajorityproject.com“ auf dem Viehmarkt repräsentiert. „In Amerika werden die American Staffordshire Terrier als Rettungs- und Therapiehunde eingesetzt. Und am 11. September 2001 haben die Steffs mehr Menschen aus den Trümmern des World Trade Centers in New York gerettet, als jede andere Hunderasse.“ – Doch in Deutschland sei man da voreingenommen, kein Rettungsdienst scheint die sehr lernwilligen Steffs einsetzen zu wollen. Dabei schneidet diese Hunderasse weltweit immer sehr gut bei Wettbewerben ab.

„Kein Hund wird böse geboren“, diese vielleicht schon viel zu sehr abgenutzte Information darf dennoch nicht unbeachtet bleiben. Dafür stehen in Trier die offiziellen Veranstalter von „Gemeinsam gegen die Rasselisten“ am heutigen 1. August 2015: Der schon erwähnte „SoKa’s Saar-Lux“, der „Pfote in Hand e.V.“ und „Tierisch Stark – Gemeinsam für Mensch und Hund“.

Bundesländer und Gemeinden listen unterschiedlich

Obwohl nach wie vor die Schäferhunde die offizielle Beiß-Statistik anführen, müssen Halter von sogenannten „Listenhunden“, die in jedem Bundesland unterschiedlich deklariert sind, erhebliche Auflagen erfüllen, um einen solchen Hund halten zu dürfen. – So ist z.B. ein Rottweiler in einem Bundesland ein „Listi“, in einem anderen nicht.

Zudem wird ein Listenhund je nach Gemeinde anders behandelt: Mal erhöhte Steuer, mal nicht, mal ist eine Maulkorbbefreiung nach erfolgreichem Wesenstest möglich, mal nicht. Dass es sich dabei um Rassen handelt, die z.B. in den USA auch als Therapiebegleithunde und Assistenzhunde eingesetzt werden, interessiert hierzulande nicht. Sinnvoller als eine Rasseliste wäre zum Beispiel ein „Hundeführerschein“ für Besitzer von Hunden aller Rassen. Dies auch, um den Hunden selbst unnötiges Leid zu ersparen!

5vier.de war am Viehmarkt und konnte dort eine ganze Anzahl von Hunden fotografieren. Es war sogar ohne Ausnahme möglich, auf gleicher Höhe mit den Hunden die Aufnahmen zu machen.

Zufällig kam der Trierer Oberbürgermeister Wolfram Leibe vorbei. 5vier.de gelang ein Schnappschuss mit der Tiertrainerin Inge Wanken und der Leiterin des Tierheims Trier, Sonja Müller.

Gerne präsentieren wir unsere Bildergalerie mit den Hunden Rüdi, Miley, Ivy, Gina, Joker; Rica; Classic, Leunox; Erwin, Shorty, Paul, Pampino, Finley, Emmy, Wallace, Bacchus, Carl, Anna, Baby, Tequila, Sweet, Belisha, Rosi, Angel, Toni, Filou und Snoopy.

Bildergalerie

Stichworte: