200 Meter Unfallflucht in Föhren

Nach ca. 200 m beendet

Ein osteuropäisches Fahrzeug versucht zu flüchten, nachdem es einen Unfall verursacht hat. Allerdings hatte das Fahrzeug einige technische Mängel und kam nicht besonders weit. Folgende Meldung der Polizeiinspektion Trier erreichte uns am heutigen Tag.

Trier/Föhren. Am Donnerstag, 18. Februar 2016, gegen 15:00 Uhr, befuhr ein Sattelzug die Jean-Monnet-Straße im Industriepark Föhren und überfuhr eine Verkehrsinsel. Hierbei beschädigte er neben dem Bewuchs auch ein darauf befindliches Verkehrszeichen. Hierbei  verklemmte sich ein Felsbrocken im Unterbodenbereich des Aufliegers, worauf es vermutlich zu einem Defekt der Bremsanlage kam.

Die Fahrt endete dann ca. 200 Meter nach der Unfallstelle. Da das, aus Osteuropa kommende, Fahrzeuggespann noch weitere technische Mängel vorwies, wurde die Weiterfahrt bis zur Beseitigung derer, untersagt. Den Fahrer erwartet nun ein Verfahren wegen Verkehrsunfallflucht.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln