25. Spieltag – Regionalliga voller Ereignisse

Die neuesten Meldungen der Regionalliga

In der Regionalliga Südwest gibt es einiges zu vermelden. Da wäre die Niederlage der Eintracht Trier gegen den FCK, aber auch einige weitere spannende Meldungen aus der Liga, wie z.B. das Last-Minute Tor von Elversberg.

Am 25. Spieltag konnte kein Aufstiegsanwärter einen Sieg landen. Die Topspiele Saarbrücken-Mannheim und Offenbach-Elversberg endeten beide mit einem 1:1-Unentschieden. Eintracht Trier konnte die Punkteteilungen nicht nutzen und unterlag auf dem Betzenberg mit 0:3 gegen den 1. FC Kaiserslautern II.

Elversberg gelingt Last-Minute-Punkt

Die SV 07 Elversberg hat die Aufholjagd von Kickers Offenbach in der Regionalliga Südwest gebremst. Im Spitzenspiel am Bieberer Berg erkämpfte der Tabellenzweite aus dem Saarland mit dem 1:1 (0:0) beim direkten Konkurrenten OFC erst spät einen Punktgewinn. Defensivspieler Kevin Maek (90.+1) egalisierte nur wenige Sekunden vor Schluss den Rückstand und hielt damit die viertplatzierten Kickers auf Abstand. Zuvor hatte Offenbachs Mittelfeldspieler Maik Vetter (78.) die Gastgeber mit einem kuriosen Treffer per Knie vor 7.327 Zuschauern in Führung gebracht.

Mit dem späten Punktgewinn beendete die SVE ihren Negativlauf von zwei Niederlagen hintereinander und festigte Rang zwei, der im Südwesten zur Teilnahme an den Aufstiegsspielen zur 3. Liga berechtigt. Der Treffer von Maek war außerdem das erste Tor der Elversberger seit rund 270 Minuten.

Die Gastgeber bleiben unter dem neuen Cheftrainer und Ex-Nationaltorhüter Oliver Reck weiterhin ungeschlagen. In sechs Begegnungen unter Reck sprangen für den OFC vier Siege und zwei Remis. Der Rückstand auf die SVE beträgt weiterhin vier Punkte.

Mannheim lässt erneut Punkte liegen

Spitzenreiter SV Waldhof Mannheim musste sich im Rennen um die Meisterschaft in der Regionalliga Südwest mit einem Remis begnügen. Im zweiten Topspiel des 25. Spieltags kam die Mannschaft von Waldhof-Trainer Kenan Kocak vor 4.249 Zuschauern beim Verfolger 1. FC Saarbrücken nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus. Mittelstürmer Giuseppe Burgio (36.) hatte die Gäste in Führung gebracht. Kurz vor der Pause unterlief dem Mannheimer Jonas Strifler (42.) ein Eigentor, das zum Endstand führte.

Nach dem zweiten Remis in Folge hat der SV Waldhof sieben Punkte Vorsprung auf Platz drei (Eintracht Trier), der nicht mehr zur Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur 3. Liga berechtigt. Die von Taifour Diane trainierten Saarbrücker bleiben auf dem fünften Rang, sechs Punkte hinter der zweitplatzierten SV Elversberg.

Trier legt sich (Oster)Ei ins Nest

Im Rennen um die Meisterschaft in der Regionalliga Südwest musste der SV Eintracht Trier einen herben Dämpfer hinnehmen. Am Ostersonntag unterlag die Mannschaft von SVE-Trainer Peter Rubeck bei der U 23 des 1. FC Kaiserslautern 0:3 (0:2). Mit einem Doppelschlag durch den erst wenige Minuten zuvor eingewechselten Nils Seufert (41.) und Robert Glatzel (44.) kurz vor der Halbzeitpause stellten die „Roten Teufel“ die Weichen auf Sieg. In der Schlussphase erhöhte Lizenzspieler Manfred Osei Kwadwo (89.) für Lautern zum Endstand. Das Spiel brachten die Mannschaft von FCK-Trainer Oliver Schäfer allerdings mit zehn Spielern zu Ende. Innenverteidiger Robin Koch (87.) hatte wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte gesehen.

Mit der Niederlage haben es die Trierer verpasst, auf einen möglichen Aufstiegsrang zu klettern. Der Rückstand der Eintracht auf Elversberg beträgt jetzt zwei Zähler. Kaiserlautern festigte einen Platz im gesicherten Mittelfeld. Das Polster auf die Abstiegsränge ist auf zwölf Punkte angewachsen.

Dämpfer für Kassel gegen Saar 05

Nach zuletzt zwei Siegen in Folge musste der KSV Hessen Kassel jetzt einen Dämpfer hinnehmen. Gegen Schlusslicht SV Saar 05 Saarbrücken gab es für die Kasseler „Löwen“ vor 1.272 Stadionbesuchern 1:1 (1:0). Dabei hatte Angreifer Sylvano Comvalius (34., Foulelfmeter) den KSV in Führung gebracht. Im zweiten Durchgang konnte der SVS den Rückstand aber dank des Treffers von Christoph Fuhr (57.) egalisieren.

Für die Saarbrücker war es der zweite Punktgewinn in Folge. Die Mannschaft von Timon Seibert bleibt mit acht Punkten allerdings abgeschlagenes Schlusslicht. Der Rückstand auf die sicheren Nichtabstiegsplätze beträgt 17 Punkte. Kassel rangiert jetzt neun Zähler hinter Platz zwei, hat nur noch geringe Chancen im Rennen um die Playoff-Plätze.

Rückschlag für Ex-Nationalspieler Brdaric

Der FK Pirmasens hat sich vorerst von den Abstiegsplätzen gelöst. Mit einem 2:0 (2:0)-Auswärtssieg vor 1.550 Zuschauern bei dem von Ex-Nationalspieler Thomas Brdaric trainierten TSV Steinbach kletterte Pirmasens auf den zehnten Platz. Der Vorsprung auf die Gefahrenzone beträgt jetzt sieben Punkte.

Innenverteidiger Marco Steil (15.) und Mittelfeldspieler Felix Bürger (45.) trugen sich für die Gäste in die Torschützenliste ein. Die Steinbacher rangieren weiter einen Zähler vor einem möglichen Abstiegsplatz. Für den TSV war es die erste Niederlage nach fünf Spielen.

Astoria Walldorf meldet sich eindrucksvoll zurück

Der FC-Astoria Walldorf hat sich im Rennen um den Klassenverbleib eindrucksvoll zurückgemeldet. Nach zuletzt drei Niederlagen am Stück ohne eigenen Treffer siegte der FCA gegen die abstiegsbedrohte SpVgg Neckarelz 5:0 (3:0). Dank Treffer von Dejan Bozic (21.), Marcel Carl (23.) und Andreas Schön (34.) gingen die Gastgeber mit einer komfortablen Führung in die Halbzeitpause. Im zweiten Durchgang schraubten Marcus Meyer (75.) und Dejan Bozic (78.) mit seinem zweiten Treffer in der Partie das Ergebnis in die Höhe.

Dabei hatten es die Gäste aus Neckarelz verpasst, zu Beginn der Begegnung in Führung zu gehen. Ugurtan Kizilyar (12.) scheiterte mit einem Foulelfmeter an FCA-Schlussmann Michael Hiegl. Mit den Punkten 29 bis 31 vergrößerte der FC Astoria den Abstand zur Gefahrenzone auf sieben Zähler. Neckarelz bleibt auf Platz 14, hat einen Zähler Rückstand auf die sicheren Nichtabstiegsplätze.

Bahlingen unterliegt Hoffenheim II

Mit einem 3:2 (1:1)-Auswärtssieg beim abstiegsbedrohten Bahlinger SC festigte die U 23 der TSG Hoffenheim vor 1.270 Zuschauern einen Platz im gesicherten Mittelfeld. Für die TSG trugen sich Benjamin Trümner (31.), Felix Lohkemper (63.) und Nico Rieble (71., Foulelfmeter) in die Torschützenliste ein.

Trotz der Treffer von Tobias Klein (36.) und Marco Waldraff (73.) reichte es für den BSC im Rennen um den Klassenverbleib für nichts Zählbares. Der Abstand auf das „rettende Ufer“ beträgt vier Punkte. Seit vier Spielen wartet die Mannschaft von BSC-Trainer Milorad Pilipovic auf einen Sieg.

Freiburg II mit wichtigem Sieg im Abstiegskampf

Im Duell zweier abstiegsbedrohter Klubs behielt der SC Freiburg II vor heimischer Kulisse gegen den SV Spielberg 5:0 (1:0) die Oberhand. Florian Kath (40.) brachte die Breisgauer mit seinem Treffer auf die Siegerstraße. Im zweiten Durchgang erhöhte erneut Kath (46.) nur wenige Sekunden nach dem Seitenwechsel zum zwischenzeitlichen 2:0. Mit drei Toren innerhalb von nur zwei Minuten schraubten Amir Falahen (79./81.) mit einem Doppelpack und der „Joker“ Fabian Schleusener (80.) in der Schlussphase das Ergebnis in die Höhe.

Mit dem sechsten Sieg in der laufenden Spielzeit kletterten die Freiburger auf den 15. Platz. Zwei Punkte ist der SCF vom „rettenden Ufer“ entfernt. Für den Aufsteiger aus Spielberg rücken die Nichtabstiegsränge dagegen in weitere Ferne. Der Rückstand beträgt acht Zähler.

Homburg ohne Gallego gegen Worms

Einen dreifachen Punktgewinn im Rennen gegen den Abstieg will der VfR Wormatia Worms in der Begegnung vom 25. Spieltag beim FC 08 Homburg am Dienstag (ab 19.00 Uhr) einfahren, um sich Luft zu den Abstiegsrängen zu verschaffen. Derzeit haben die von Steven Jones trainierten Wormser drei Punkte Vorsprung.

Nichts mehr mit einem möglichen Abstieg will dagegen Ex-Bundesligist Homburg zu tun haben. Mit dem neunten Sieg in der laufenden Spielzeit können sich die Saarländer im gesicherten Tabellenmittelfeld festsetzen. Verzichten muss FCH-Trainer Jens Kiefer allerdings auf Marc Gallego. Der 30-jährige Mittelfeldspieler hatte sich beim jüngsten 3:2-Auswärtssieg bei der SpVgg. Neckarelz die fünfte Gelbe Karte eingehandelt.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln