2nd Hemd & Hose – Trierer Jugend engagiert sich für Bolivien

Ein großes Zelt, eine kleine Bühne und einige Stände füllten am Freitag, den 3. September den Domfreihof. Die Katholische Jugend des Bistums Trier veranstaltete hier zusammen mit dem Referat für Bolivienpartnerschaft und Entwicklungspolitik vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) unter dem Motto „2nd Hemd & Hose“ einen Kleidermarkt für das Partnerland Bolivien.

In dem großen weißen Zelt tummeln sich Menschen jeden Alters. Das Angebot ist riesig: hier gibt es Taschen, Schuhe und Kleidung jeder Art, von Pullovern und Hosen bis hin zu Brautkleidern und Kostümen und alles ist meist noch sehr gut erhalten. Alles hängt oder liegt geordnet an seinem Platz, jedes einzelne Kleidungsstück ist mit einem Preisetikett versehen. „Das war schon eine Menge Arbeit“, erzählt die 14-jährige Laura. Sie steht am Eingang des Zelts, auf ihrem dunklen T-Shirt steht „Security“. „Ich passe auf, dass niemand rausgeht ohne zu bezahlen und begrüße die Leute“, erklärt die Pfadfinderin. Sie ist nicht die einzige Jugendliche, die alle Hände voll zu tun hat, überall im Zelt und auf dem restlichen Platz kümmern sich junge Helfer, die meist an ihrem dunklen T-Shirt und einem grünen Halstuch zu erkennen sind, darum, dass alles an seinem Platz liegt und verkaufen Kleidung an die begeisterten Besucher. Andrea Kockler findet die Aktion super. „Dieser Kleidermarkt ist besser als die meisten Second-Hand-Läden, weil es hier wirklich ausgefallene Sachen gibt. Wenn man einen außergewöhnlichen Geschmack hat, kann man hier wirklich einige tolle Sachen finden.“

Unterstützung für Bolivien und Lerneffekt für die Jugendlichen

Annette Hoff und Matthias Polmann

Annette Hoff und Matthias Pohlmann unterstützen die Jugendlichen bei der Kleiderbörse

Das bestätigen auch Matthias Pohlmann vom Bolivienreferat der Katholischen Jugend und Annette Hoff von der Fachstelle für Kinder- und Jugendpastoral. „Man kann hier wirklich ungewöhnliche, ausgefallene Sachen z.B. aus den 70ern finden aber auch viele aktuelle Sachen.“ Über die ganze Aktion sagt Pohlmann: „Wir wollen hier natürlich Geld für unser Partnerland Bolivien sammeln, aber auch informieren über die Situation dort und unsere Arbeit.“ Die Kleidungsstücke wurden direkt von Kleidersammlungen gekauft und dann von den Jugendlichen sortiert und beschriftet und werden jetzt auch von ihnen zu fairen Preisen verkauft. „Die Jugendarbeit des Bistums organisiert solche Veranstaltungen zwei bis drei Mal im Jahr in verschiedenen Städten. Die Vorbereitung braucht ungefähr ein halbes Jahr“, erzählt Annette Hoff. „Aber es helfen so viele Leute mit. Wir haben beim Aufbau letzte Woche Unterstützung von den Maltesern und der Feuerwehr und zahlreichen ehrenamtlichen Helfern bekommen.“ Wichtig sei bei der Veranstaltung neben der Unterstützung Boliviens aber auch der Lerneffekt für die Jugendlichen, findet Matthias Pohlmann: „Die Jugendlichen lernen Verantwortung zu übernehmen. Außerdem lernen sie vieles wert zu schätzen. Das ist in der heutigen Gesellschaft sehr wichtig!“

Modenschau und Live-Musik

Das kleine Highlight der Kleiderbörse ist eine Modenschau auf der Bühne vor dem großen Zelt. Die Jugendlichen führen hier Brautmoden, die sie selbst ausgesucht haben vor. Viele Besucher, die auf den Bänken vor dem Zelt sitzen oder über den Platz schlendern, sehen zu. Im Anschluss spielt die südbolivianische Band  „Sin Fronteiras“. Die heitere, unbeschwerte Musik hebt die Stimmung und macht Lust sich zu bewegen. Zusammen mit der Sonne, die seit einiger Zeit endlich mal wieder scheint, eine unschlagbare Kombination für gute Laune.

Laufen für Bolivien

Frauen lächeln in die Kamera

Stefanie Follmann und Anja Herznach sind auch für Bolivien gelaufen

Die haben übrigens auch die vielen Sportbegeisterten, die an dem vom Bistum Trier organisierten 25-Stunden-Lauf teilnehmen. Zum 50. Jubiläum der Bolivienpartnerschaft wird jeder der möchte eingeladen, zwischen dem 2. September (15 Uhr) und dem 4. September (16 Uhr) eine halbe Stunde einen Parcours rund um den Dom zu laufen. Startgeld ist für Kinder 3 und Erwachsene 5 Euro, wer noch Sponsoren für sich gewinnen kann, kann damit noch zusätzliches Geld sammeln. Rund 1000 Läufer sind am Wochenende für Bolivien an den Start gegangen. Genau wie alle Besucher des Kleidermarktes und alle Mitwirkenden haben sie Solidarität zu dem südamerikanischen Entwicklungsland gezeigt und einen Teil dazu beigetragen, der Bevölkerung Boliviens zu  helfen. Mittlerweile ist bekannt: Rund 1000 verkaufte Einzelteile führten zu Einnahmen von ca. 5400 Euro. Zahlen, die sich sehen lassen können.

Mehr Bilder von 2nd Hemd & Hose:

Bildnachweis: Bild 1, 3 und Bild 6 der Bildergalerie: Giuliana Thomanek, Bild 2 und 1-5 der Bildergalerie: Anna Lena Bauer

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln