30-Jähriger belästigt Frauen im Zug – Bundespolizei sucht Geschädigte

Am Sonntagvormittag hat ein 30 Jahre alter Mann in einem Regionalzug auf der Eifelstrecke verschiedene Frauen durch exhibitionistische Handlungen mehrfach belästigt.

Er verließ die Zugtoilette mit heruntergelassener Hose und sichtbarem Geschlechtsteil und ging auf eine geschätzt 18 Jahre junge Frau zu. Das haben Zeugen beobachtet. Erste Ermittlungen der Bundespolizei haben ergeben, dass der Mann der jungen Frau mehrfach nachgestellt und weitere weibliche Fahrgäste belästigt hat. Mitreisende kümmerten sich um die weinende 18-Jährige und stellten sich als Zeugen zur Verfügung.

Der Täter konnte am Sonntagnachmittag von der Bundespolizei in Köln gestellt werden. Jetzt sucht die Bundespolizei die Frauen, die von dem Mann belästigt wurden. Die Angaben der Geschädigten sind für die Aufklärung der Tat und das weitere Ermittlungsverfahren von Bedeutung.

Die Betroffenen werden gebeten, sich vertraulich an die Bundespolizei in Trier, Telefon 0651 43 678 – 0 zu wenden.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln