5vier Lesetipp: Emma Cline: „The Girls“

Ein ganz unnormaler Sommer

Die Tage werden kürzer und das Wetter ist auch nicht das beste. Zeit für ein gutes Buch. Heute möchten wir euch das Buch „The Girls“ der US-amerikanischen Jungautorin Emma Cline empfehlen.

Die Sommerferien waren in den USA immer lang. Auch im Jahr 1969. Die 14-jährige Evie Boyd langweilt sich. Ihre Tage laufen immer gleich ab. Sie hängt den ganzen Tag bei ihrer besten Freundin rum. Bis sie sich zerstreiten. Evie hat nur noch sich selbst, das Verhältnis zu ihrer Mutter und deren neuen Lebensgefährten ist schlecht. Am Ende der Ferien soll Evie in ein Internat gehen.

Cline_25268_MR.inddDoch dann ändert sich für die Teenagerin alles. Sie trifft auf ein Mädchen mit langen, unfrisierten schwarzen Haaren in ausgefransten Kleidern: Suzanne ist Mitglied in einer Hippie-Kommune, die sich auf einer einsamen Ranch vor der Stadt befindet und von dem selbsterklärten Guru Russel angeführt wird. Schnell verbringt sie immer mehr Zeit mit Suzanne und den anderen Mädchen, die sich nur „the Girls“ nennen. Sie alle vergöttern Russel, der mehrere Kinder mit ihnen hat.

Für Evie beginnt aber nicht nur der Weg in die freie Liebe, sondern auch in die Kriminalität. Da „the Girls“ kein richtiges Einkommen haben, klauen die Mädchen Kreditkarten. Auch Evie beginnt ihre Mutter zu bestehlen.

Mit „The Girls“ hat Emma Cline kein rein fiktionales Buch geschrieben. Die Handlung des Buches lehnt sich an Charles Manson und dessen „Manson Family“ genannte Kommune an. Der Anführer stiftete die Mitglieder seiner Kommune im Jahr 1969 zu mehreren Morden an. „The Girls“ erzählt die Geschichte aus einer anderen, fiktionalen Perspektive von Evie Boyd nach, die sich an ihre Jugend und kurze Zeit in der Kommune zurückerinnert. Durch das Buch bekommt man nicht nur einen Überblick über die kriminellen Aktivitäten der Mädchen und ihres Anführers, sondern lernt auch zu verstehen, warum sich die jungen Frauen Russel ohne Bedenken unterwerfen und seinen Willen ausführen.

Emma Cline ist mit „The Girls“ ein unterhaltsamer Roman gelungen, der aber auch zum Nachdenken anregt und einen Einblick in die Welt der Hippie-Kommunen und heranwachsenden jungen Menschen in den USA gibt. Das 352 Seiten starke Buch (ISBN: 978-3-446-25268-4) ist im Hanser-Verlag erschienen und für 22,00 Euro bei jedem Händler erhältlich.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln