Alemannia Trier lässt im Stadtderby Punkte liegen / VIDEO

Vom Topspiel berichten Holger Görgen (Video) und Torsten Franken (Text und Interviews)

Der VfL Trier hat das 5vier-Topspiel gegen den SV Alemannia Trier mit 3:1 (0:1) gewonnen. Dabei sah bis zur Mitte der zweiten Halbzeit alles nach einem Auswärtssieg der Alemannia aus.

Bereits nach fünf Minuten nutzten die Gäste die erste gute Chance zur Führung: Sven Baumann lief alleine auf VfL-Schlussmann Benedikt Maxheim zu. Baumanns Schuss konnte Maxheim zwar halten, doch nur nach vorne abwehren, von wo aus der Ball zurück ins Tor prallte (5.).

In der Folge agierte die Alemannia in einer recht schwachen Partie deutlich selbstbewusster, ohne jedoch viele gute Chancen zu haben. Die beste Möglichkeit auf 2:0 zu erhöhen hatte Manuel Schulz, dessen Schuss rechts am Tor vorbei ging (21.). Ansonsten waren die Abschlüsse von David Welsch (10.) und Michael Sannier (39.) nach schönen Einzelaktionen zu harmlos.

Die Gastgeber wirkten nach zuletzt nur einem Sieg aus vier Partien gehemmt und ließen vor allem spielerisch einiges vermissen. Erst nach einer knappen halben Stunde kam der VfL zum ersten Torschuss durch Roy Schirrmann, der aber nicht für Gefahr sorgte (29.). Die beste Chance der Hausherren im ersten Durchgang ergab sich fünf Minuten vor der Halbzeitpause. Andreas Häusler setzte sich mit einer Drehung gut durch, sein Schuss ging aber knapp am Kasten vorbei (40.).

VfL Trier gegen Alemannia TrierKurz nach dem Seitenwechsel hatte der SV Alemannia Trier gleich mehrfach die Möglichkeit das Spiel zu entscheiden: Zunächst scheiterte Denis Can freistehend vor Benedikt Maxheim (49.), dann konnten sowohl Mateusz Kurowski als auch Manuel Schulz den Ball innerhalb von kürzester Zeit nicht im Tor unterbringen (54.).

Die verschwenderische Chancenverwertung sollte sich zwanzig Minuten vor dem Ende rächen: Michael Prison schlenzte einen Freistoß von der Strafraumgrenze zum Ausgleich in die Maschen (68.). Jetzt wirkte der VfL wie verwandelt und nutzte die Unsicherheit der Alemannia nur drei Minuten später aus. Alfred Sartisson erzielte aus spitzem Winkel die 2:1-Führung (71.).

Die Gäste zeigten sich durchaus bemüht, wenigstens noch einen Punkt mitzunehmen, doch allzu große Chancen bekamen sie nicht mehr. Fünf Minuten vor dem Schlusspfiff setzte Denis Can einen Kopfball zu zentral aufs Tor (85.). Kurz darauf entschied ein Eigentor von Benjamin Wilkesmann nach einer Ecke das Spiel zugunsten des VfL Trier (87.), der so mit einem Erfolgserlebnis in die Winterpause geht.

Statistik

VfL Trier (Trainer: Patrick Deutschen)

Benedikt Maxheim – Alexander Zock, Tim Schilling, Christian Menge, Roy Schirrmann – Pascal Deutschen, Alfred Sartisson, Andreas Häusler, Alexander Walter (74.Pascal Remy) – Christian Guth, Michael Prison (84.Philipp Kick)

SV Alemannia Trier (Trainer: Toni Prison)

Christian Premm – Manfred Schmitz (80.Danny Schulz), Benjamin Wilkesmann, Michael Wollmann, Hendrik Meyer, Michael Sannier – Mateusz Kurowski (73.Daniel Schneider), Sven Baumann, Denis Can, David Welsch – Manuel Schulz

Tore:

0:1 Sven Baumann (5.)

1:1 Michael Prison (68.)

2:1 Alfred Sartisson (71.)

3:1 Benjamin Wilkesmann (87.Eigentor)

Schiedsrichter: Dieter Clemens (Trier)

VIDEO

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln