VfL Trier siegt beim 100-jährigen Jubiläum – VIDEO

Text & Fotos: Stephen Weber
Video: Holger Görgen

Das komplette Wochenende stand beim VfL Trier im Zeichen seines hundertjährigen Vereinsjubiläums. Nebst Showbühne, kulinarischer Verwöhnung und Unterhaltung für Jung und Alt fand das Meisterschaftsspiel der Kreisliga C zwischen dem VfL Trier und der SG Issel II statt. Die Jubilare erwischten einen guten Tag und bezwangen die Gäste mit 3:0 (1:0). 5vier.de war live vor Ort.

Tolles Wetter und gute Stimmung vor dem Anpfiff (Foto: Stephen Weber)

An diesen Tag wird der VfL Trier sicherlich noch oft zurückdenken. Nicht nur Petrus, der ihnen ein wunderbares Wetter zur Hundert-Jahr-Feier bescherte, sorgte für gemütliche Stimmung und nettes Ambiente am hauseigenen Hartplatz. Der Weg vieler Fans und Neugieriger führte an diesem Wochenende zu den großen Festivitäten rund um den Verein für Leibesübungen und es war sicherlich für jeden etwas dabei.

Im Rahmen dieser Feierlichkeiten wurde auch das Punktspiel der ersten Mannschaft gegen die Zwote der SG Issel ausgetragen. Man merkte von Anpfiff an, dass sich die Hausherren an diesem besonderen Tag in einem guten Licht präsentieren wollten. Sie spielten druckvoll und mit viel Einsatz nach vorn und waren über weite Strecke der Partie die überlegene Mannschaft. Issel hielt zwar kämpferisch dagegen, doch machte selbst im Spielaufbau nicht immer den sichersten Eindruck.

Dennoch sollten es die Gäste sein, die die erste Torchance zu verzeichnen hatten. Jonas Angel setzte mit einem gekonnten Pass Matthias Wrobel in Szene, dessen Schuss jedoch gut einen Meter neben dem gegnerischen Tor landete. Acht Minute später dann die erste Chance für die Platzhirsche: Daniel Köhl erreichte mit einem Pass in den Sechzehner Andreas Häusler, der nicht lange zögerte und direkt den Torschuss suchte. Aber sein Versuch landete in den Armen von SG-Schlussmann Sven Lauterbach.

Issel hielt anfangs noch gut mit. (Foto: Stephen Weber)

Klare Verhältnisse nach Führungstor

Auch im weiteren Spielverlauf hatten beide Teams einige gute Möglichkeiten. So traf zum Beispiel ein Kopfball von Alexander Fisch nur den Pfosten (32.), ehe der VfL im Gegenzug in Führung ging. David Giloy bediente nach einer schönen Einzelaktion Andreas Strohe, der mit viel Übersicht den Ball zum 1:0 in den gegnerischen Winkel zirkelte. Ein sehenswerter Treffer.

Im Anschluss hatte Trier durch Matthias Jung und abermals Andreas Strohe die Doppelchance, um frühzeitig für klare Verhältnisse zu sorgen, doch scheiterten beide am aufmerksamen Schlussmann Lauterbach. So gingen die Mannschaften mit einem 1:0 für die Hausherren in die Halbzeitpause. Aber auch nach Wiederanpfiff das selbe Bild: Trier übernahm das Mittelfeld, Issel suchte das Heil in Konter. Es sollte allerdings bis zur 73. Minute dauern, bis wieder Feuer in einem der Strafräume loderte. VfL-Spieler Matthias Jung leitete einen Konter auf David Giloy weiter, der frei vor dem Tor den Ball nicht richtig traf, wodurch sein harmloser Schuss zur Ecke abgeblockt werden konnte.

Das Festzelt bot Unterhaltung für jung und alt (Foto: Stephen Weber)

Wenig später sollten sie aber alles besser machen: Erst nutzte Matthias Jung einen Fehler des SG-Keepers zur 2:0 Führung (76.), als er den herausstürmenden Lauterbach mit einem Heber überlistete und kurz vor Abpfiff war es Christian Menge, der nach einer Ecke unbedrängt zum 3:0 einköpfen konnte (88.). So war es nach 90 gespielten Minuten ein verdienter Sieg und ein toller Tag für den VfL und seine Anhänger.

 

 

 

Video

 Statistik

VfL Trier (Trainer: Patrick Deutschen)
Maxheim – Rieder, Menge, P. Deutschen (67. Schmitt), Schirrmann – Köhl, Häusler, Strohe (67. Oberbillig), Schlarb – Giloy (80. Neimann), Jung

SG Issel II (Trainer: Alexander Fisch)
Lauterbach – Wrobel, Wagner, Baumann, Fisch – J. Angel, Rodrigues, Hess, F. Angel – Müller, Haferkamp (69. Sommer)

Tore:
1:0 Andreas Strohe (32.)
2:0 Matthias Jung (76.)
3:0 Christian Menge (88.)

Schiedsrichter: Jens Schneider (Trier)

Stichworte:

Kommentare (1)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. VFL Trier sagt:

    Die Start Aufstellung stimmt ja mal garnicht!!!! Jung und Jung gibt es nicht bei uns…… Schirrmann feht dort !!!!

    Anm. d. Red.
    Vielen Dank! Fehler wurde behoben.

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln