62-jährige gesteht ihren Unfall

Eine Falschfahrerin gesteht

Am heutigen Morgen verursachte eine 62-jährige Frau einen Verkehrsunfall durch Falschfahren. Nachdem sie zuerst Fahrerflucht begann, gestand sie heute ihre Tat. Wenn auch nicht im Detail.

Trier/Schweich. Eine Frau, die am frühen Dienstagmorgen, 8. Dezember, einen Verkehrsunfall auf der A 60 bei Landscheid verursacht haben soll und eine stundenlange Suchaktion ausgelöst hatte, hat sich bei der Polizei gestellt. Ermittlungsverfahren u.a. wegen Gefährdung des Straßenverkehrs (§ 315 c StGB) und Verkehrsunfallflucht (§142 StGB) eingeleitet.

Hunsrück Unfall2

Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei soll die 62-jährige Frau aus dem Landkreis Bernkastel-Wittlich mit ihrem Auto gegen 6.35 Uhr einen Verkehrsunfall auf der A 60 verursacht haben, als sie auf der falschen Richtungsfahrbahn einem 39-jährigen Mann aus der Verbandsgemeinde Wittlich-Land entgegen kam. Der konnte mit seinem Mercedes ausweichen und prallte gegen eine Leitplanke. Es entstand Sachschaden. (Der Sachverhalt wurde mit Pressemitteilung der Polizeiautobahnstation Schweich von heute, 8.35 Uhr mitgeteilt.) Die Falschfahrerin setzte ihre Fahrt fort. Ihr Fahrzeug wurde wenig später auf dem Mitfahrerparkplatz an der Autobahnanschlussstelle Landscheid verlassen aufgefunden.

Unter Leitung der Polizeiinspektion Wittlich wurde eine Suchaktion eingeleitet, an der mehrere Dienststellen der Polizeidirektion Wittlich, Beamte der Bereitschaftspolizei, ein Polizeihubschrauber, mehrere Freiwillige Feuerwehren sowie Diensthunde der Polizei und der DRK-Rettungshundestaffel beteiligt waren.

Gegen 12.20 Uhr meldete sich die Frau telefonisch bei der Polizei, wo sie wenig später auch persönlich erschien. Zum Sachverhalt macht sie keine Angaben. Die Polizeiautobahnstation Schweich hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln