Oberliga: Unentschieden für FSV Salmrohr und SV Mehring

Remis für die heimischen Oberligisten am 14. Spieltag: Der FSV Salmrohr trennte sich von Arminia 03 Ludwigshafen 3:3, Mehring kam in Rossbach an der Wied zu einem 1:1.

 FSV Salmrohr: Julian Hohns sichert einen Punkt

Trotz einem Offensivfeuerwerk in den ersten 30 Minuten und einer über weite Strecken überlegenen Spielweise kam der FSV Salmrohr am Samstag Nachmittag nicht über ein 3:3 gegen den FC Arminia 03 Ludwigshafen hinaus. Glück für den FSV: Auch die Aufstiegsmitkonkurrenten SVN Zweibrücken (0:1 bei der SV Elversberg II) und die Betzdorf 06 (1:1 gegen Mechtersheim) ließen am 14. Spieltag Federn, sodass die Salmrohrer ihren Rückstand auf Platz eins zwischenzeitlich auf zwei Punkte verringert haben.

Johannes Kühne holte den Elfmeter raus, der dann das 2:2 bedeutete.

Heimspiele des FSV Salmrohr haben es momentan in sich: Bereits 14 Tage zuvor hatte das Team von Trainer Patrick Klyk  im Duell mit dem TuS Mechtersheim einen turbulenten Auftritt hingelegt (2:3). Ähnlich spannend verlief auch diesmal die Schlussphase. Die effizienten Ludwigshafener hatten die zu dem Zeitpunkt hoch verdiente 1:0-Führung durch Markus Bauer (16.) nach Treffern von Bastian Keller (37.) und Sebastian Luber (53.) wett gemacht und lagen ihrerseits in Front. Ein von Torwart Kevin Lacroix an Johannes Kühne verursachter und von Andreas Hesslein cool verwandelter Elfmeter bedeutete dann das 2:2 (81.). Ähnlich wie gegen Mechtersheim kassierte man dann fast im Gegenzug nach einer Aneinanderreihung von Fehlern das 2:3 (Manuel Maier, 83.). Per Direktabnahme setzte dann Julian Hohns nach Hereingabe von Daniel Petersch den Schlusspunkt (85.) vor 180 Zuschauern im Salmtalstadion.

Noch etwas geschafft vom Spielverlauf bilanzierte FSV-Coach Klyk: „Wir hätten früher klarer führen müssen. Blöde Gegentore bringen uns dann ins Hintertreffen. Vor dem 2:3 stören wir nicht entschlossen genug. Ich bin mir trotzdem sicher, dass wir bis zum Ende oben dran bleiben.“

Hier geht es zu den Stimmen und Spielszenen

 SV Mehring:  „Zwei Klassen besser“ als beim 0:4 in Tarforst

Nach drei Punktspielpleiten in Folge und dem peinlichen Pokal-Aus am Dienstag Abend beim klassentieferen FSV Trier-Tarforst hat der abstiegsbedrohte SV Mehring ein Lebenszeichen gesendet. Beim ebenfalls um den Klassenverbleib kämpfenden SV Rossbach/Verscheid erkämpfte sich das Team von Trainer Robert Jung ein verdientes 1:1. „Das war die richtige Reaktion auf das Spiel in Tarforst. Die Jungs haben sich um zwei Klassen gesteigert“, freute sich denn auch Vorsitzender Günter Schlag.

Robert Jung konnte sich endlich wieder über etwas Zählbares freuen.

Dabei sah es vor nur 104 Zuschauern in Rossbach anfangs nicht gut aus für den Aufsteiger: Florian Lorenz musste früh mit einer Knöchelverletzung vom Feld (27.). Für ihn durfte Jon Becker ran, den Coach Jung nach zuletzt dürftigen Leistungen zunächst auf die Bank verbannt hatte.

War für das Mehringer 1:0 verantwortlich: Achmed Boussi.

„Rossbach hatte in der ersten Hälfte zwei Hundertprozentige. Philipp Rommelfanger war aber zwei Mal zur Stelle und hat glänzend reagiert“, berichtete Klubchef Schlag von einem aus Mehringer Sicht glücklichen 0:0 zur Pause. Nach dem Seitenwechsel konnte der SVM mehr Offensivakzente setzen – und ging in der 57. Minute durch Achmed Boussi nach Traum-Zuspiel von Michael Fleck in Front. Die Entstehungsgeschichte des Rossbacher Ausgleichstreffers war umstritten. „Angeblich hat Tobias Lorig gefoult“, so Günter Schlag. Aus 22 Metern vollendete Spielertrainer Thomas Essch zum 1:1 (77.). Ums Haar fünf Minuten vor Schluss das 1:2: Stephan „Blacky“ Schwarz legte in aussichtsreicher Position auf Boussi, der am starken Rossbacher Schlussmann Göran Renner scheiterte. „Er hätte es wohl besser alleine versuchen sollen. Aber kein Vorwurf an `Blacky`, der hier uneigennützig gehandelt hat“, sagte der Mehringer Vorsitzende in seiner Analyse außerdem.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln