Aach: Hund verletzt zwei Personen

Aach. Ein streunender Hund verletzte zwei Personen und musste anschließend durch die Polizei erschossen werden.

Am Samstag, 13. Juli, gegen 23 Uhr, tauchte ein streunender Hund auf einem Grundstück in der Nähe der Gaststätte Altenhof auf. Der Hund wurde dort von den Bewohnern mit Wasser und Futter versorgt. Aus unerfindlichen Gründen reagierte er plötzlich aggressiv und biss den 59-jährigen Geschädigten in Hand und Unterarm. Der gefährliche Hund wurde durch einen Hundeführer der Polizeidiensthundestaffel Trier zunächst vom Grundstück abgedrängt. Kurze Zeit später kam es zu einem erneuten Zwischenfall mit dem streunenden Tier. Eine 35-jährige Frau wurde auf einem benachbarten Grundstück in den Oberarm gebissen. Der Versuch, den Hund mit präparierten Futterstücken ruhig zu stellen, scheiterte. Da von dem Tier ein unkalkulierbares Risiko ausging, musste es durch eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Schweich erschossen werden.

Der Halter des Schäferhund-Rottweiler-Mischlings ist zwischenzeitlich bekannt. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung in zwei Fällen. Beide Verletzten mussten in einem Trierer Krankenhaus behandelt werden.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln