Ackern für die Rückrunde: Rheinlandligisten im Check Teil 5 – Eintracht Trier II

Ein Blick hinter die Kulissen des SV Eintracht Trier II

Von Janik Krause

Die Zeit des Wartens auf die Rückrunde für die Spieler der Rheinlandliga neigt sich dem Ende zu. 5vier warf in den vergangenen Wochen einen Blick hinter die Kulissen der fünf Vereine rund um Trier. Im letzten Teil der Reihe steht die von Herbert Herres gecoachte Mannschaft des SV Eintracht Trier II im Mittelpunkt. 

SV Eintracht Trier II

Zwischenfazit und Zielsetzung für die Rückrunde

Foto: A.Heinen

Am Sonntag zurück auf dem Rasen: Die U-23 der SVE.
Foto: Alexander Heinen

Vor der Saison stand Herbert Herres vor einer schwierigen Aufgabe. Er musste eine fast komplett neue Mannschaft aufbauen, die zu Beginn der Saison deshalb in einem Findungsprozess steckte und sich aber seitdem gut zusammen gefunden hat. Zur Zeit liegt man nach 18 Partien auf dem elften Tabellenplatz der Rheinlandliga und hat noch ein ausstehendes Nachholspiel zu bestreiten. Doch Übungsleiter Herres hebt mahnend den Zeigefinger, wenn er auf die kommenden Aufgaben blickt: „In der Liga ist es sehr eng. Wir sind noch nicht weit genug von den Abstiegsplätzen entfernt. Deshalb ist es wichtig für uns zu punkten, gerade bei den kommenden Aufgaben, die uns direkt zum Start nach der Winterpause erwarten“, sagt der 54-jährige Fußballlehrer.

Mit der bisherigen Saisonleistung seiner Jungs ist er im Großen und Ganzen zufrieden: „Wir haben die jüngste Mannschaft der Liga und dafür, dass wir vor der Saison einen fast komplett neuen Kader aufstellen mussten, stehen wir ganz gut da. Unser Ziel ist es, die jungen Spieler weiter zu entwickeln und ihnen zu einer gewissen Mentalität und Souveränität zu verhelfen.“

Eine ebenso schwere wie wichtige Aufgabe erwartet die Truppe bereits am Samstag, um 16 Uhr, zuhause gegen Mendig. Die beiden Mannschaften trennen lediglich drei Punkte und drei Tabellenplätze.“Da müssen wir auf den Punkt da sein und dringend drei Punkte einfahren.“

Personalien 

Verzichten müssen wird Herbert Herres dabei wohl auf Torhüter Jens Freis und Stürmer Kevin Arbeck, die beide an Verletzungen laborieren.

Beim Thema Transfers hat die U23 von Eintracht Trier in der Vorbereitung bisher die meisten Neuigkeiten aller Rheinlandligisten zu berichten. Drei Neuzugänge und drei Abgänge vermeldet der Tabellenelfte bislang. Carsten Cordier verstärkt die Defensivreihe, er kam zurück vom Oberligisten SV Mehring. Nach einem halbjährigen Intermezzo beim Luxemburger RFC Union kann die Mannschaft mit Angreifer Besart Aliu einen weiteren Rückkehrer begrüßen. Der 21-Jährige erzielte in der vergangenen Saison 14 Tore für Trier, war aber in Luxemburg nur sporadisch zum Einsatz gekommen. Für das Mittelfeld wurde Anfang des Jahres schon Malik Ben Askar (20, zuletzt in Frankreich aktiv) verpflichtet.

Die Brüder Ismail und Serdar Kahyaoglu, sowie Raphael Roenspies haben mit unbekanntem Ziel den Verein verlassen.

Testspiele

Im ersten Testspiel nach der Winterpause gegen den SV Mehring musste sich die Reserve der Eintracht mit 0:1 geschlagen geben. Einen Kantersieg gab es dagegen in der darauffolgenden Partie gegen den SV Krettnach zu feiern. Mit 9:2 bezwang man das Team von Erwin Berg. „Das Spiel bei den starken Rosportern war schon richtig gut“, bilanzierte Herres nach dem 1:1 gegen den Tabellenführer der zweiten Liga in Luxemburg.

Anschließend siegte seine Mannschaft mit 3:1 gegen den Tabellenführer der Kreisliga A, die DJK St.Matthias. Gestern Abend fand das letzte Vorbereitungsspiel beim Luxemburger Zweitligisten US Hostert statt, welches die Eintracht mit 4:2 gewinnen konnte.

Hier geht es noch zum ersten Teil unseres 5vier-Rheinlandliga-Rundblicks: SV Morbach

Hier geht es zum zweiten Teil unseres 5vier-Rheinlandliga-Rundblicks: SG Lüxem/Wittlich

Hier geht es zu Teil drei unseres 5vier-Rheinlandliga-Rundblicks: FSV Trier-Tarforst

Hier geht es zum vierten Teil unseres 5vier-Rheinlandliga-Rundblicks: TuS Mosella Schweich

+++++ Rheinlandliga aktuell +++++

Am Samstag starten die Mannschaften aus Schweich, Morbach und Tarforst nach der Pause wieder in den Spielbetrieb. Besonders brisant wird das Sechs-Punkte-Gastspiel der SG Lüxem/Wittlich am Sonntag beim Tabellennachbar, der SG Bad Breisig. Mit einem Sieg könnte die Mannschaft von Andreas Scheibe den Aufwärtstrend bestätigen und – vorausgesetzt die Konkurrenz patzt – sogar die Abstiegsränge verlassen. Wieder zur Verfügung stehen dürften dabei Mittelfeldregisseur Oleg Tintor und Flügelspieler Benedikt Schlösser, die aufgrund ihrer unbestrittenen spielerischen Qualitäten in Wittlich lange schmerzlich vermisst wurden.

Samstag, 1. März

FC Karbach – TuS Mosella Schweich (14.30 Uhr)

TSV Emmelshausen – SV Morbach (16.00 Uhr)

SV Eintracht Trier II – SG Mendig (16.00 Uhr)

TuS Mayen – FSV Trier-Tarforst (16.30 Uhr)

Sonntag, 2. März

SG Bad Breisig – SG Lüxem/​Wittlich (14.30 Uhr)

Stichworte:

Kommentare (1)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. Nicky sagt:

    U23 spielt aber bereits morgen um 16:00 gegen Mendig nur mal als kleine Anmerkung

    Anmerk. der Redaktion: Danke für den Hinweis. Wir haben es direkt korrigiert. (alg)

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln