Aktuelles: 200 Liter Diesel eingekauft – Bundespolizei stoppt VW-Bus

Die Bundespolizei Trier hat am Dienstag im Grenzraum zu Luxemburg einen VW-Bus gestoppt, mit dem 200 Liter Dieselkraftstoff befördert wurden.

Der Fahrer war der Bundespolizei deshalb aufgefallen, weil er sich der Kontrolle entziehen wollte. Dazu bog er unmittelbar vor der Kontrollstelle von der Hauptstraße in einen Feldweg ab. Eine Streife der Bundespolizei verfolgte und stellte das Fahrzeug. Bei der Durchsuchung des VW-Busses fanden die Polizisten zehn mit Dieselkraftstoff gefüllte Kanister, die im gesamten Fahrzeug verteilt und ungesichert befördert wurden.

Gefunden wurde auch eine große Anzahl von Tankbelegen verschiedener Tage. Die benötige er, so der Fahrer, weil er den Sprit für andere mitbringe. Die Bundespolizei hat den Vorfall an den Zoll abgegeben. Von dort wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Außerdem musste der Autofahrer den Kraftstoff versteuern und dafür 94,08 Euro nachzahlen.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln