Aktuelles: Arbeitsmarkt – weniger Arbeitslose im Februar

Die Bewertung der Agentur für Arbeit Trier des Arbeitsmarktes im Februar 2011 fällt positiv aus. Die Arbeitslosenzahl ist im Vergleich zum Februar 2010 um 484 und im Vergleich zum Januar 2011 sogar um 495 Personen gesunken.

Mit Ausnahme der älteren Arbeitnehmer liegt die Arbeitslosigkeit bei allen Personengruppen unter den Werten des Februars 2010. Für Gundula Sutter, operative Geschäftsführerin der Agentur für Arbeit, ist aber gerade der erstmals leichte Rückgang bei den Arbeitnehmern über 50 Jahren ein positives Signal: „In den vergangenen Monaten konnte diese Altersgruppe nicht in gleichem Maße wie andere von den Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt profitieren. Dieser positive Trend ist ein guter Anfang.“

Im vergangenen Monat waren in der Region 12.721 Männer und Frauen bei der Agentur für Arbeit und den Jobcentern arbeitslos gemeldet.

Gestiegen ist die Arbeitslosigkeit lediglich im sogenannten Rechtskreis SGB II (Hartz IV). Dies ist vor allem auf eine starke Reduzierung der arbeitsmarktpolitischen Instrumente seit Jahresbeginn, beispielsweise der „Ein-Euro-Jobs“, zurückzuführen. Dadurch zählen Bewerber, die bisher nicht als arbeitslos galten wieder zu den Arbeitslosen.

Insgesamt ist aber die Zahl aller von den Jobcentern und der Agentur für Arbeit betreuten Personen (Unterbeschäftigung) im Vergleich zum Vorjahr von 18.231 auf 16.217 Personen gesunken.

Besonders erfreulich ist auch Entwicklung der offenen Stellen. Im Februar wurden gemeinsamen Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit mit den Jobcentern 1.221 neue offene Stellen gemeldet, nochmals 83 mehr als im vergangenen Jahr. Die gesuchten Berufsbilder sind dabei breit aufgestellt: Derzeit werden zum Beispiel 83 Mitarbeiter/innen in Metallverarbeitenden Berufen (Schlosser, Dreher etc.), 44 Köche oder Köchinnen, 53 Elektriker/innen und 51 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Gesundheitsberufen gesucht.

Die Daten im Einzelnen

  • Bestand an Arbeitslosen: Im Februar waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Trier 12.721 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 495 weniger als im Januar 2011 und 484 weniger als im Februar 2010.
  • Arbeitslosenquote: Die Arbeitslosenquote ist von 4,9 Prozent im Januar 2011 auf 4,8 Prozent im Februar 2011 gesunken. Vor einem Jahr lag sie noch bei 5,0 Prozent.
  • Stellenangebote: Im Januar wurden dem Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit und der Jobcenter 1.221 neue offene Stellen gemeldet, 247 mehr als im Januar 2011 und 87 mehr als im Februar 2010. Aktuell stehen den Arbeitsuchenden damit 2.695 Stellen zur Verfügung. Im Januar 2011 waren es 2.532 und im Februar 2010 noch 2.544 Stellen.
  • Ältere arbeitslose Personen: In der Altersgruppe 50+ sind 3.917 Personen arbeitslos. Dies sind 163 weniger als im Januar 2011, im Vergleich zu Februar 2010 jedoch 303 Personen mehr. Die Arbeitslosenquote in dieser Altersgruppe ist erstmals seit August 2010 wieder gesunken. Sie liegt jetzt bei 5,4 Prozent, nach 5,6 Prozent im Januar 2011. Vor einem Jahr betrug die Quote 5,2 Prozent. Die älteren Arbeitslosen stellen 30,8 Prozent aller Arbeitslosen.
  • Männer und Frauen: 56,2 Prozent der Arbeitslosen sind Männer 43,8 Prozent Frauen.
  • Kurzarbeit: Derzeit sind insgesamt 172 Betriebe mit 2948 Arbeitnehmern in der Region Trier zur Kurzarbeit zugelassen. Im Feburar 2010 waren es 436 Betriebe mit 11.087 Mitarbeitern

Blick in die Stadt Trier

In der Stadt Trier sind derzeit 3.567 Personen ohne Arbeit. Im Vergleich zu Februar 2010 ist die Zahl um 108 Arbeitslose gestiegen (3.459), im Vergleich zum Januar 2011 jedoch um 130 arbeitslos Gemeldete gesunken (3.697).

Die Arbeitslosenquote ist von 6,9 Prozent im Januar 2011 auf 6,7 Prozent gefallen. Im Vorjahr lag sie bei 6,6 Prozent.

Die Stadt Trier belegt damit wieder einen Spitzenplatz unter den Großstädten in Rheinland-Pfalz.

Stichworte:

Kommentare (1)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. Britta sagt:

    Man kann nur hoffen, dass sich diese Entwicklung auch in den weiteren Monaten zeigt, aber zur Winterzeit steigen meist die Arbeitslosenzahlen weiter an.

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln