Aktuelles: Eine echte Alternative – Tierpension statt Tierabgabe

Ein Taxifahrgast lässt seinen Hund im Taxi zurück und fordert den Fahrer auf, ihn im Tierheim abzugeben. Anlässlich dieses ungewöhnlichen Vorfalls informierte sich 5vier.de über die Alternative zur Tierabgabe: die Tierpension.

Vor zwei Wochen nimmt ein Unbekannter ein Taxi in Anspruch mit der Zielvorgabe das Trierer Tierheim anzusteuern. Den Mann begleitet ein junger Malinois (kurzhaariger Belgischer Schäferhund). Als das Taxi an einer roten Ampel stoppt, steigt der Fahrgast aus und instruiert den Fahrer, das Tier zu dem zuständigen Tierschutzverein zu chauffieren. Er händigt ihm 100 Euro als Honorierung des Auftrages aus und geht. Der perplexe Taxiführer fährt zum Tierheim, übergibt das Tier und die 100 Euro als Spende. Er erzählt den Tierheimmitarbeitern was ihm widerfahren ist und stößt auf Verwunderung, wie manche Tiere den Weg ins Tierheim finden.

Obwohl der Mann den Hund in die Obhut eines anderen Menschen gegeben hat, begeht er (wenn er der eingetragene Besitzer des Hundes ist) eine Straftat, denn er missachtet seine gesetzliche Betreuerpflicht gegenüber dem Tier. Mittlerweile hat sich der Besitzer gemeldet, doch eines bleibt:

Aussetzen – Das muss nicht sein!

Solche Vorfälle sind sehr bedauerlich und letztlich unnötig. Im Tierheim werden abgegebene Tiere freundlich und ohne Vorwürfe gegenüber dem Halter angenommen.

Ist man allerdings nur vorübergehend nicht in der Lage, sich um sein Tier zu kümmern, gibt es eine andere Möglichkeit: In Trier und Umgebung können Tierhalter ihr Tier für einige Zeit  in einer Tierpension unterbringen.

Wie jedes Jahr zur Ferienzeit wird immer häufiger über Tieraussetzung berichtet. Mal sind die Besitzer überfordert, mal wissen sie nicht wohin mit dem Tier wenn es in die Ferien gehen soll und wenn es eh schon Schwierigkeiten mit dem Umgang gibt, ist der Weg der Trennung etwas leichter. Aber warum muss es so endgültig sein? Auf Anhieb findet man im Internet Biggis Tierpension in Wittlich und die Hundepension Kugel in Trier Zewen.

Alternative: Tierpension

Beide Pensionen bieten professionelle Betreuung und Unterbringung der Tiere unter der Voraussetzung, dass der Halter einen Impfpass sowie regelmäßige Entwurmung und saisonal bedingte Behandlung gegen Zecken und Flöhe nachweisen kann. Brigitte Hölzel, die über die Hundeversorgung hinaus auch Katzen und Kleintiere betreut, verlangt für Ziervögel und Nager, mit Ausnahme von Kaninchen, keine Pflichtimpfungen.

Die Hundepension Kugel bietet 20 großflächige Innenzwinger mit direktem Durchgang zum Außenbereich an. Bei Biggi’s Tierpension kommt reines Zwingerdasein nicht in Frage, hier stellt man den Hunden großzügige, gemütliche Hundezimmer zur Verfügung. Brigitte Hölzel will die Tiere nicht nur untergebracht wissen, sondern auch verwöhnen können. In beiden Pensionen haben die Tiere die Möglichkeit einer tierindividuellen Verpflegung mit angemessenen Auslauf.

Betreuung und Erziehung

Brigitte Hölzel nimmt keine aggressiven Hunde auf, die Pension Kugel hingegen ergänzt zum reinen Betreuungsangebot samt Spiel- und Streicheleinheiten, Fellpflege und Leckereien die Erziehung bzw. Ausbildung von Grundgehorsam, die Abhilfe von Aggression gegen Mensch und Tier und das Ablegen von Angstzuständen und vielem mehr. Eine solche Ausbildung erhält der Hund jedoch ausschließlich mit anschließender Unterweisung des Herrchen/ Frauchen. Mit diesem Angebot versucht Hermann Kugel dem letzten Ausweg der Abgabe des Tieres entgegenzuwirken.

Geringer Kostenaufwand für garantierteFürsorge

Die Pensionsunterbringung kostet ab 15 Euro für einen Hund.  Aufschläge für Leistungen von Heizung bis hin zur erwünschten Luxuspension, die 25 Euro pro Tag kostet, können anfallen. Zweithunde sind in beiden Pensionen günstiger, der Preis begreift alles inklusive. Biggi’s Tierpension bietet darüber hinaus noch Zusatzleistungen an wie die Abholung oder das Bringen der Tierchen, das sogenannte Tier-Taxi, woraus sich zusätzliche Unkosten ergeben. Die Tages-Gebühr für ihre Katzen- und Kleintierpension beläuft sich auf 7 bzw. 9 Euro je nach Jahreszeit. Sonderleistungen wie Unterricht werden in der Pension Kugel zusätzlich vergütet. Alles im Allen, ein geringer Aufwand um das eigene Tier in Sicherheit wissen zu können. Und die Tiere werden dafür dankbar sein in fürsorgliche Hände abgegeben zu werden.

 

Hier erhalten Sie weitere Informationen über das Tierheim, der Hundepension Kugel und Biggi’s Tierpension.

Stichworte:

Kommentare (2)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. Schwarz sagt:

    Hallo, man sollte vorsichtig sein mit der Empfehlung von Pensionen, wenn man sie nicht persönlich kennt!!!Hunde sind in der Familie Freilauf gewohnt, mehr oder weniger lange Spaziergänge und natürlich viele Streicheleinheiten.
    In vielen Pensionen ohne jetzt darauf namentlich einzugehen werden Hunde einfach in einen Zwinger/ Zelle gesperrt. Was dann bei den sensiblen Hunden vorgeht möchte ich nicht wissen.
    Darüber sollte man nachdenken und genau sich informieren bevor man seinen Hund in eine Art von Knast gibt.

  2. Waldi sagt:

    Jetzt in der Urlaubszeit hört man ja auch immer wieder von Fällen, dass Hunde einfach am Staßenrand ausgesetzt werden. Das ist einfach furchtbar. Die armen Tiere. Da kann man sie wenigstens ins Tierheim bringen oder halt für die Ferienzeit in solch einer Tierpension abgeben. Aber es gibt leider überall so verantwortungslose Menschen…

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln