Aktuelles: Gesucht werden: Mutige Bürger und Helfer in der Not

Wie das Rathaus der Stadt Trier am heutigen Montag mitteilte wird Oberbürgermeister Klaus Jensen bei seinem Bürgerempfang am 23. März in den Viehmarkthermen erstmals den „Trierer Preis für Zivilcourage“ verleihen.

Das kündigte er bei einer Sitzung des Kriminalpräventiven Rates in der Tuchfabrik an. Damit setzt Jensen eine Vorgabe des Stadtrates um, der die Verwaltung im letzten Jahr mit der Auslobung dieses Preises beauftragt hatte.

Mit der Auszeichnung sollen Menschen, die Zivilcourage bewiesen haben, eine besondere Wertschätzung erfahren und darüber hinaus auf ihre Tat aufmerksam gemacht werden. Alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Trier können ab sofort Kandidaten vorschlagen, die sich in besonderen Situationen mutig zeigten, sich für andere eingesetzt und in einer Ausnahmesituation Zivilcourage gezeigt haben.

Zivilcourage bedeutet Bürgermut.

Zivilcourage bedeutet Bürgermut. Das heißt: Die öffentliche Sicherheit ist nicht alleine Aufgabe der Polizei, sondern sie braucht jeden Einzelnen, beispielsweise als aufmerksame Nachbarn, als HelferIn in der Not, als ZeugIn einer Straftat oder als Person, die sich um das Opfer kümmert. Vorschläge können bis Mitte Januar 2012 eingereicht werden. Über die Vergabe und die Preisträger entscheidet eine Jury unter dem Vorsitz des Oberbürgermeisters.

Helfen erfordert Mut. Mut, die Gleichgültigkeit zu überwinden. Mut, aus dem Nichtstun herauszugehen und zu handeln. Mut zu Kommunikation und Kontakt mit anderen Helfern. Dabei ist mit Helfen nicht unbedingt das aktive Eingreifen in einer Situation gemeint, sondern auch das Handeln aus der Distanz. Von niemandem wird verlangt, sich wie ein Held gegen einen Täter zu stellen oder in einer brenzligen Situation akitv einzugreifen. Zu groß ist dabei die Gefahr, selbst ein Opfer zu werden.

Helfen erfordert Mut.

Gefragt sind nicht Leichtsinn oder Draufgängertum, sondern besonnenes Handeln und Helfen in Notsituationen. Jeder, der Zeuge oder Zeugin einer Gewalttat oder eines Unglücks wird, kann etwas für das Opfer tun, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen.

Ansprechpartner für Vorschläge zum neuen Zivilcouragepreis: Roman Schmitz (roman.schmitz@trier.de), Geschäftsstelle des Kriminalpräventiven Rates der Stadt Trier.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln