Aktuelles: ADAC-Rallye – Mehrere Zuschauer nach Rennunfall verletzt

Wie die Polizei Trier heute Mittag mitteilte, wurden bei einem Unfall während der Wertungsprüfung „Shakedown Konz“ der ADAC-Rallye, gegen 12.45 Uhr, mehrere Zuschauer verletzt. Nach den bisherigen Ermittlungen hatte sich ein Reifenteil von einem Rennauto gelöst und war in die Zuschauer geflogen. Ein Zuschauer wurde dabei schwer verletzt.

Der Unfall ereignete sich auf der abgesperrten Rennstrecke in den Weinbergen zwischen Konz und Wiltingen oberhalb der K 133. Dort hatten Zuschauer das Rennen vom Zuschauerplatz Z 2 beobachtet. Als sich das Rallyefahrzeug mit der Startnummer 32 näherte, löste sich ein Teil des linken Vorderrades und flog in die Zuschauer. Zwei Frauen und zwei Männer wurden getroffen. Ein Mann erlitt dabei schwerste Kopfverletzungen. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Die drei anderen beteiligten Zuschauer sind nach derzeitigen Erkenntnissen leicht verletzt.

Der „Shakedown“ ist seit dem Unfallzeitpunkt unterbrochen. Beamte der Polizeiinspektion Saarburg sind zur Unfallaufnahme vor Ort. Die Staatsanwaltschaft Trier hat ein Sachverständigengutachten zu Klärung des Unfallgeschehens in Auftrag gegeben.

Das Rallyefahrzeug mit der Startnummer 32 war besetzt mit einem peruanischen Fahrer und seinem argentinischen Beifahrer. Das Team hatte die Strecke zum Unfallzeitpunkt bereits drei Mal befahren. Die Fahrzeuginsassen sind nicht verletzt worden.

Geprüft wird derzeit, ob und wann die Wertungsprüfung fortgesetzt werden kann.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln