Aktuelles: Trierer Ermittler setzen erneut auf die Unterstützung von „Aktenzeichen XY… ungelöst“

Seit mehr als 40 Jahren ist „Aktenzeichen XY … ungelöst“ auf Sendung. In mehr als 400 Ausstrahlungen konnte die Fernsehfahndung der Polizei behilflich sein, Verbrechen aufzuklären, Mörder festzunehmen und Vermisste wieder zu finden.

Am kommenden Mittwoch, 11. Mai, hoffen die Ermittler der Kriminalpolizei Trier darauf, mit Hilfe der Sendung in einer Raubsache vom September 2010 weiterzukommen. Als Studiofall wird die gefährliche Tour eines Taxifahrers nachgestellt, der von zwei Fahrgästen überfallen wurde. Als der Mann mitten in der Nacht auf offener Straße zwei Männer aufnimmt, ist ihm nicht ganz wohl dabei. Die jungen Leute verhalten sich merkwürdig. Und am Ziel angekommen, entpuppen sie sich tatsächlich als skrupellose Räuber. Nur knapp entkommt der Taxifahrer dem Tod.

Gegen 4.15 Uhr am Donnerstagmorgen, 30. September, hatte der damals 49-jährigeTaxifahrer zwei Männer in der Bonner Straße in Trier aufgenommen und war mit ihnen in Richtung Trier-Euren gefahren. Bei dem Taxi handelte es sich um einen schwarzen Daimler Benz, E-Klasse. Die Täter dirigierten ihr Opfer in die Hermannstraße in Trier-Euren und dort auf den Parkplatz „Waldfrieden“ an der Grillhütte. Gegen 4.24 Uhr traf das Taxi mit seinen Insassen dort ein. Auf dem Parkplatz legte der auf dem Rücksitz des Taxis sitzende Mann dem Geschädigten plötzlich einen Strick um den Hals und würgte den 49-Jährigen damit. Der neben dem Fahrer sitzende Täter sprühte seinem Opfer Reizgas in die Augen. Die beiden Unbekannten raubten eine schwarze Geldbörse mit einem niedrigen Bargeldbetrag und flüchteten in unbekannte Richtung.

Der Taxifahrer wurde bei diesem Angriff verletzt und in ein Krankenhaus eingeliefert.

Beide Täter waren 25 bis 30 Jahre alt. Einer der Männer ist etwa 178 cm groß und trug eine schwarze Lederjacke. Der zweite Täter ist etwas größer. Beide Männer sprachen eine osteuropäische Sprache.

Moderator Rudi Cerne wird den Fall am Mittwoch im Studio vorstellen und mit Erstem Kriminalhauptkommissar Edmund Scheuern, dem Leiter des zuständigen Fachkommissariats der Kriminalinspektion Trier, sprechen.

Wie üblich sind die Zuschauerinnen und Zuschauer aufgerufen, Hinweise zu geben und den Ermittlern so zu helfen, den Fall zu lösen. Die Hinweise werden noch während der Sendung im Studio in München entgegen genommen, Telefon 089/950195.

Natürlich ist auch das Hinweistelefon der Kriminaldirektion Trier geschaltet – Rufnummer 0651/9779-2480.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln