Aktuelles: Weiterer Aufruf nach Hinweisen für das Findelkind

Noch sind keine neuen Hinweise bezüglich des Anfang der Woche in einer Telefonzelle abgelegten Säuglings eingegangen. Die Polizei hofft weiterhin auf Tipps aus der Bevölkerung.

Dies sind die Tasche und die Decke, in die das Baby eingewickelt war. Foto: Polizei Trier

Das Mädchen war bekleidet mit einem rosafarbenen Strampler, und einer blauen Babystrumpfhose. Es wurde in eine anthrazitfarbene Damenstrickweste und in eine Wolldecke mit bunten Zeichnungen (Foto) gewickelt und in eine hellbeige Stofftasche mit den Aufschriften „Fairtrade“ und „Lidl“ eingehüllt.

Das Jugendamt Trier hat die Vormundschaft beantragt, sobald die Ärzte das Mädchen aus der stationären Beobachtung entlassen wird sie in die Obhut einer vorläufigen Pflegefamilie gegeben.

Offenbar vollzog sich die Geburt ohne ärztliche Hilfe. Die Mutter ist möglicherweise hilfsbedürftig.

Die Polizei fragt

  • Wer hat am Montagmorgen gegen 2.15 Uhr Beobachtungen in der Herzogenbuscher Straße oder Thyrsusstraße in Trier gemacht, die mit dem Sachverhalt in Verbindung gebracht werden können?
  • Wer kann Hinweise zu dem Sachverhalt geben?

Hinweise werden erbeten an die Kripo Trier, Telefon 0651/9779-2290 oder 0651/9779-2210.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln