Alien: Covenant – 8 Fakten die man vorm Schauen wissen sollte!

Vorm Kinobesuch nochmal nachlesen was für den Film wichtig ist...

Am Donnerstag läuft Alien: Covenant vom Serienschöpfer Ridley Scott in deutschen Kinos an. Der neue Film dient sowohl als Sequel für Prometheus (2012) als auch als Prequel für den ersten Alien-Film (1979). Scott erwartet von seinen Zuschauern einiges an Vorwissen. Wer Prometheus nicht gesehen hat, wird einige Verständnissprobleme haben.
Hier eine kleine Zusammenfassung, was man unbedingt wissen sollte, bevor man Alien: Covenant sieht.

WARNUNG: Spoiler für den Film Prometheus!!!

1. Alien: Covenent spielt zehn Jahre nach Prometheus. Die Crew der Convenant ist auf der Reise zu einem bewohnbaren Planeten, der von der Menschheit kolonialisiert werden soll.
2. Die letzten Überlebenden der Prometheus-Mission, Dr. Elizabeth Shaw und der Android David, machten sich am Ende des letzten Films auf den Weg den Heimatplaneten der sogenannten Architekten zu suchen.
3. Mit an Bord der Covenant ist eine verbesserte Version von David, namens Walter (beides Michael Fassbender). David war der erste menschlich wirkende Android und wurde noch von Peter Weyland, dem großen Business-Mogul und Weltraum-Pionier des Alien-Universums, erschaffen.
4. Das Wort Covenant bedeutet im Deutschen Vereinbarung bzw. Pakt. Es stammt aus der Bibel und wird meist in einem religiösen Sinn verwendet. Wenn man bedenkt, dass die Besatzung der Covenant aus lauter Ehepaaren auf der Suche nach einem unberührten Paradies besteht, überrascht diese Verbindung wenig.
5. Alien: Covenant sollte eigentlich überhaupt kein Alien-Film werden: Bereits 2012 kündigte Ridley Scott eine Fortsetzung zu Prometheus mit dem Titel Paradise an. Der Plot des ursprünglich geplanten Films dient immer noch als Grundlage für Alien: Covenant rückt aber in den Hintergrund.
6. Die Herkunft der Xenomorphs (so heißen die ikonischen Aliens der Reihe) ist dem Zuschauer bisher noch nicht bekannt. Die Vorkommnisse in Prometheus deuten aber bereits eine Verbindung zu sowohl den Architekten als auch den Menschen an.
7. Prometheus beginnt mit einer Szene in der eine außerirdische Rasse, die sogenannten Architekten, in einem Ritual ihre DNA auf der Erde hinterlassen. Hier wird impliziert, dass die menschliche Evolution so begonnen hat. Das Alien-Filmuniversum basiert also auf Erich von Dänikens Theorie über die „Prähistorischen Astronauten“. Däniken glaubt, dass Außerirdische die Menschen erschaffen und auf der Erde ausgesetzt haben.
8. Die beiden Alien vs. Predator Filme werden von Alien-Schöpfer Ridley Scott nicht als Canon anerkannt. Das heißt die Rückblicke auf die Anfänge der menschlichen Zivilisation in diesen Filmen sind für Prometheus und Alien: Covenant irrelevant.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln