„An Erminig“ spielen im Brunnenhof

Freitag, 11. September

Vierzigjähriges Bühnenjubiläum? Wer sich mit der Geschichte der deutsch- bretonischen Folk-Formation „An Erminig“ befasst, reibt sich zunächst verwundert die Augen und zweifelt an seinen mathematischen Fähigkeiten. Doch tatsächlich: Seit 1975 stehen Barbara Gerdes, Andreas Derow und Hans Martin Derow bereits auf der Bühne. „An Erminig“ spielen am Freitag, 11. September,  im Brunnenhof.

Trier. Allein waren „An Erminig“ nie: Von Anfang an suchte die Gruppe den Anschluss an die internationale Folkszene, nahm an Kursen für bretonische Tänze und an Workshops bei namhaften Instrumentalisten der bretonischen Musikszene teil, reisten mit 6- und 12saitiger Gitarre, Akkordeon, Dudelsack, Harfe und Holzquerflöte quer durchs europäische Ausland und organisierten auch diverse Kultur- und Folkfestivals mit.

Immer mehr Eigenkompositionen kamen seitdem zum traditionellen bretonischen Liedgut hinzu, sanft schwingende Balladen und rhythmisch- beschwingte Tänze, Texte über das Meer und seine Menschen, über das Abschiednehmen und Wiederfinden, über das harte und das beschwingte Leben, dessen Launen und Emotionen nicht nur von den Menschen in der Bretagne nachempfunden werden können, sondern auch von allen Zuhörern, die sich von „An Erminig“ verzaubern lassen.

Das Konzert von „An Erminig“ beginnt um 20 Uhr im Brunnenhof, Einlass ist ab 19 Uhr. Die Karten sind im Vorverkauf unter ticket-regional.de oder in der Tourist-Information an der Porta Nigra erhältlich. Sie kosten dort 10 Euro, an der Abendkasse 12 Euro.

Mit dem Konzert von „An Erminig“ endet die diesjährige Sommerkonzertreihe „Specials im Brunnenhof“. Wir danken der Kulturstiftung der Sparkasse Trier für die freundliche Unterstützung zur Verwirklichung dieser Reihe zwischen Mai und September.

 

Foto: An Erminig

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln