Arbeitsmarkt im November stabil

Die Arbeitslosenzahlen in der Region Trier sind im November auf einem ähnlich guten Niveau wie zuvor geblieben.

Seit drei Jahren lag die Arbeitslosigkeit im November in der Region immer unter 10.500 Personen und die Quote unter vier Prozent. Wesentlich stärkere Schwankungen sind dagegen bei den offenen Stellen zu verzeichnen. Hier ist die Zahl nach einem massiven Rückgang im Vorjahr um mehr als zehn Prozent angestiegen. Auf diese sehr unterschiedliche Entwicklung richtet der Chef der Trierer Agentur für Arbeit Wolfgang Leibe dann auch sein Augenmerk: „So wenig wie die Zahl der Arbeitslosen bei gleichzeitigen Rückgang der Stellen gestiegen ist, sinkt nun die Arbeitslosenzahl bei einem steigenden Stellenangebot. Wir haben bei der Arbeitslosigkeit offenbar in der Region Trier ein Niveau erreicht, das nur noch schwer zu senken ist.“

Gestützt wird diese These auch bei der Betrachtung der zwei sogenannten Rechtskreise. Saisonale und konjunkturelle Schwankungen wurden überwiegend durch die Arbeitslosenversicherung (Rechtskreis SGB II) getragen. Die häufig langzeitarbeitslosen Bewerber des steuerfinanzierten Rechtskreises SGB II (Hartz IV) konnten bisher nur zeitversetzt von der positiven Entwicklungen profitieren. Für die Arbeitsagentur hat das Zusammenspiel zwischen Agentur für Arbeit und den Arbeitsgemeinschaften damit aber grundsätzlich funktioniert. So sind dann auch die Zukunftsaussichten der Arbeitsagentur für die Region grundsätzlich positiv. „Bei steigendem Fachkräftebedarf werden auch die langzeitarbeitslosen Menschen in der Region von der positiven Entwicklung profitieren können“, erläutert Leibe. Voraussetzung ist für ihn aber, dass auch in Zukunft alle Akteure des Arbeitsmarktes weiterhin so eng zusammenarbeiten wie bisher.

Die Daten im Einzelnen:

  • Bestand an Arbeitslosen: Im November waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Trier 10.114 Menschen arbeitslos, dies sind 76 mehr als im Oktober, aber 248 weniger als im November 2009.
  • Arbeitslosenquote: Die Arbeitslosenquote ist mit 3,8 Prozent im Vergleich zum Oktober stabil geblieben, im November 2009 lag sie bei 3,9 Prozent.
  • Zu und Abgänge: Im November sind 1.610 Personen unmittelbar aus einem Arbeitsverhältnis arbeitslos geworden, 1.258 Männer und Frauen beendeten ihre Arbeitslosigkeit durch Aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung.
  • Stellenangebote: Dem gemeinsamen Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit und der Arbeitsgemeinschaften (ARGEn) wurden im November 1.187 neue offene Stellen gemeldet, 360 mehr als im November 2009. Insgesamt stehen aktuell 2.570 offen Stellen zur Besetzung an, 2.336 davon können sofort besetzt werden.
  • Ältere arbeitslose Personen: 3.186 Männer und Frauen in der Altersgruppe über 50 Jahre sind aktuell arbeitslos, die Arbeitslosenquote bei den über Fünfzigjährigen liegt bei 4,4 Prozent.
  • Jugendliche: In der Altersgruppe von 15 bis 24 Jahren sind 1.207 Personen arbeitslos. Die Jugendarbeitslosigkeit liegt in der Region Trier mit 3,2 Prozent deutlich unter der Gesamtarbeitslosigkeit. Im Oktober lag die Jugendarbeitslosigkeit noch bei 3,4 Prozent.
  • Männer und Frauen: 52,1 Prozent der Arbeitslosen sind Männer, 47,9 Prozent Frauen.
  • Kurzarbeit: Im November waren 4.517 Arbeitnehmer zur Kurzarbeit zugelassen, das sind gegenüber dem Oktober 19 Personen weniger. Im November 2009 war die Zahl mit 10.919 Arbeitnehmern mehr als doppelt so hoch. Die Zahl der Unternehmen die derzeit zur Kurzarbeit zugelassen sind, ist hingegen von 175 auf 183 leicht angestiegen. Im November 2009 lag diese Zahl bei 396 Betrieben.

Regionale Situation

Stadt Trier

  • In der Stadt Trier sind 3.100 Männer und Frauen arbeitslos. Dies sind gegenüber dem Oktober 22 Personen weniger. Gegenüber dem November 2009 ist die Zahl der Arbeitslosen um sechs gestiegen.
  • Die Arbeitslosenquote ist von 5,9 Prozent im Oktober auf 5,8 Prozent gesunken. In November 2009 lag sie bei 5,9 Prozent.
  • In der Stadt Trier sind aktuell 438 Arbeitnehmer in 27 Betrieben zur Kurzarbeit zugelassen. Im November 2009 waren es 1.522 Arbeitnehmer in 68 Betrieben.

Landkreis Bernkastel-Wittlich

  • Im Landkreis Bernkastel-Wittlich ist die Arbeitslosigkeit um 109 Personen von 1.822 auf 1.931 gestiegen. In November des Vorjahres waren noch 2.162 Personen arbeitslos.
  • Die Arbeitslosenquote ist von 3,0 Prozent im Oktober auf 3,2 Prozent im November gestiegen. Im November 2009 lag sie noch bei 3,6 Prozent.
  • Im Landkreis Bernkastel-Wittlich sind derzeit 941 Arbeitnehmer in 47 Betrieben zur Kurzarbeit zugelassen. Im November 2009 waren es 3.628 Arbeitnehmer in 105 Betrieben.

Eifelkreis Bitburg-Prüm

  • Im Eifelkreis Bitburg-Prüm sind 1.471 Menschen ohne Arbeit. Die Zahl der Arbeitslosen ist damit um 43 gegenüber dem Oktober gestiegen. Im November 2009 waren im Eifelkreis Bitburg-Prüm 1.495 Menschen ohne Arbeit.
  • Die Arbeitslosenquote ist von 2,9 Prozent im Vormonat auf 3,0 Prozent in diesem Monat gestiegen. Im November 2009 betrug die Arbeitslosenquote ebenfalls 3,0 Prozent.
  • Im Eifelkreis Bitburg-Prüm sind aktuell 1.118 Arbeitnehmer in 38 Betrieben zur Kurzarbeit zugelassen.Im November 2009 waren es 1.646 Arbeitnehmer in 78 Betrieben

Kreis Vulkaneifel

  • Im Kreis Vulkaneifel sind 1.460 Personen arbeitslos, 36 weniger als im Oktober und 5 weniger als im November 2009.
  • Die Arbeitslosenquote ist von 4,7 Prozent auf 4,6 Prozent gesunken. Im vergangenen Jahr lag sie ebenfalls bei 4,6 Prozent.
  • Im Kreis Vulkaneifel sind aktuell 872 Arbeitnehmer in 30 Betrieben zur Kurzarbeit zugelassen. Im November 2009 waren es 1.194 Arbeitnehmer in 52 Betrieben.

Landkreis Trier-Saarburg

  • Im Landkreis Trier-Saarburg sind derzeit 2.366 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet. Dies sind gegenüber dem Oktober 12 Personen weniger und gegenüber dem November 2009 12 Personen mehr.
  • Die Arbeitslosenquote liegt damit sowohl im Vergleich zum Oktober, als auch zum November 2009 unverändert bei 3,1 Prozent.
  • Im Landkreis Trier-Saarburg sind aktuell 1.148 Arbeitnehmer in 41 Betrieben zur Kurzarbeit zugelassen.Im Mai 2009 waren es 2.629 Arbeitnehmer in 93 Betrieben.

Situation in Luxemburg

Die Arbeitslosigkeit hat sich in Luxemburg in den vergangenen Monaten bei Werten um 5,9 Prozent stabilisiert. Im September (letzter Datenstand) waren im Großherzogtum 14.139 Männer und Frauen arbeitslos. Die Arbeitslosenquote betrug 5,9 Prozent.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln