Ausstellung in der Unibibliothek: Theodor Heuss als Zeichner

Zeichnungen und Infotafeln – Enkel des ersten Bundespräsidenten ist zu Gast

Dass sich Theodor Heuss, der erste Bundespräsident, zeitlebens auch künstlerisch betätigte, dürfte viele überraschen. Eine Ausstellung in der Universitätsbibliothek Trier widmet sich nun diesem wenig bekannten Aspekt wie auch anderen wichtigen Facetten von Heuss‘ vielseitiger Persönlichkeit.

Zur Ausstellungseröffnung am 25. November um 18.15 Uhr wird zudem ein ausgewiesener Kronzeuge die Materie genauer beleuchten: Prof. Dr. Ludwig Theodor Heuss, Vorstandsvorsitzender der Theodor Heuss Stiftung und Enkel des Politikers, spricht im Anschluss an ein Grußwort des Universitätspräsidenten Prof. Dr. Michael Jäckel über „Theodor Heuss als Zeichner“.

Anlass der Ausstellung sind der bevorstehende 50. Todestag des großen Liberalen, der am 12. Dezember 1963 starb, sowie eine Schenkung von Heuss-Zeichnungen in Reproduktion an die Universitätsbibliothek Trier durch Ignaz Bender, Kanzler a. D. der Universität.

Ergänzend zu diesen graphischen Zeugnissen dokumentiert die Ausstellung, die bis zum 3. Januar 2014 zu sehen sein wird, anhand von Materialien aus den Beständen der Bibliothek und informativen Stelltafeln Theodor Heuss‘ enges Verhältnis zu Kunst und Künstlern, aber auch die Leistungen des Journalisten, Publizisten, politischen Theoretikers und Staatsmanns.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln