Bach-Zyklus kommt nach Niederprüm

Am dritten Adventssamstag, 11.12. um 20 Uhr endet der Bach-Zyklus 2010 mit einem ganz besonderen Konzert im Barocksaal des St. Vincent-von-Paul-Gymnasiums in Niederprüm. Nach dem anspruchsvollen und eher ernsten Programm des letzten Konzertes der Veranstaltungsreihe auf Schloss Niederweis wird das Abschlusskonzert nun weihnachtlich und festlich sein.

Claudia Kussmaul zeichnet für das Konzert verantwortlich.

Zwei bekannte Violinkonzerte von J.S. Bach (E-Dur für Solovioline, Streicher und Basso continuo und d-moll für 2 Soloviolinen, Streicher und Basso continuo), sowie das düster-dramatische Streichquartett Nr.8 c-moll des russischen Komponisten Dimitri Schostakowitsch gelangen zur Aufführung und spiegeln das Motte des gesamten Zyklus eindrucksvoll wider.

Der anziehende Kontrast zwischen Barock und Moderne, zwischen Altem und Neuem zieht sich wie ein roter Faden durch die von der Geigerin Claudia Kussmaul konzipierten Konzertreihe, die in unserer Region und weit darüber hinaus großen Anklang fand.

Der schön restaurierte und akustisch wohlklingende Barocksaal in Niederprüm bildet dabei einen idealen Rahmen für den Abschluss der Bach-Reihe, die vom Kulturamt des Eifelkreises Bitburg-Prüm unterstützt wird. Der Förderverein lädt nach dem Konzert zu einem Umtrunk mit den Künstlern ein.

Die Solisten des Abends sind:

  • Anne Dostert, Almut Steinhausen, Claudia Kussmaul, Lilia Hägele, Violine
  • Moritz Reutlinger, Violoncello
  • Christoph Schömig, Cembalo
  • Streicherensemble mit Eva Matulla, Niclas Eich, Christina Lutgen, Violine, Veronika Bier, Viola, Reiner Simon, Violoncello, Sigrid Kluth, Kontrabass.

Eintritt: 12 € und 6 €, Kartenreservierungen unter 06561-152220 oder 06561-152231

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln