Bakterien im Trinkwasser im Kreis Bernkastel-Wittlich

Kreisverwaltung rät zum Abkochen vor jeglicher Nutzung

Aufgrund einer bakteriellen Verunreinigung im Trinkwasser empfiehlt die Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich, jegliches Trinkwasser vor dem Gebrauch abzukochen.

Trier / Bernkastel / Wittlich. Verunreinigungen konnten in den folgenden Orten nachgewiesen werden: Esch, Rivenich, Klausen, Sehlem, Landscheid mit Ortsteilen, Binsfeld, Herforst, Arenrath,
Niersbach, Greverath, Gladbach, Himmerod, Spangdahlem, Bruch

Die Kreisverwaltung empfiehlt im Umkreis dieser Orte:

  • Trinken Sie Leitungswasser nur abgekocht
  • Lassen Sie das Wasser einmalig sprudelnd Aufkochen und dann langsam über mindestens zehn Minuten abkühlen. Die Verwendung eines Wasserkochers ist aus praktischen Gründen zu empfehlen.
  • Nehmen Sie für die Zubereitung von Nahrung, zum Zähneputzen und zum Reinigen offener Wunden ausschließlich abgekochtes Leitungswasser oder industriell abgepacktes Mineralwasser.
  • Sie können das Leitungswasser für die Toilettenspülung und andere Zwecke (z. B. Dusche) ohne Einschränkungen nutzen; achten Sie darauf das Wasser nicht zu schlucken.

Zusätzlich zum Abkochgebot wird ihr Trinkwasser mittels Chlor desinfiziert. Entsprechende Geruchsbeeinträchtigungen bitten wir zu entschuldigen.

Die Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich informiert die Öffentlichkeit, sobald das Trinkwasser wieder einwandfrei ist. Es wird gebeten auch evt. unwissende Mitbewohner und Nachbarn über die Verunreinigungen und das Abkochgebot zu informieren.

 

Die Maßnahmen erfolgen nach Absprache zwischen den Wasserversorgern und der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich, Fachbereich Gesundheit.

Bei Rückfragen rufen Sie bitte folgende Telefonnummer an: 06571 / 107-457

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln