Basketball-Derby: Trier gegen Bonn

Heute um 18 Uhr ist es so weit: Derby im Basketball! Die Telekom Baskets Bonn kommen nach ihrem 103:102-Heimsieg gegen Hagen mit breiter Brust nach Trier.

Die Faszination der Paarung Trier-Bonn liegt einerseits am Derby-Charakter, aber auch an der letzten Playoff-Partie gegen die Telekom Baskets im Frühjahr 2004: Die Trierer Mannschaft mit BBL-Topscorer BJ McKie konnte den Bonnern mit einem 97:86 in eigener Halle ein viertes Spiel abtrotzen. Das ging zwar dann mit 88:96 verloren – dennoch ein großer Moment in der TBB-Geschichte.

Die Telekom Baskets Bonn haben im Vorjahr die Erwartungen trotz exzellenten Kaders bitter enttäuscht: Schon im Viertelfinale war mit einem 0:3-„Sweep“ gegen den späteren Deutschen Meister brose Baskets Bamberg Endstation. Vor der aktuellen Saison wurde der Kader entsprechend umgekrempelt: Harte Verteidigung und verschiedene Fastbreak-Optionen sollen den Erfolg zurück an den Rhein bringen.

Neu im magentafarbenen Dress sind alte Bekannte und neue Gesichter: Frisch vom College kommt Aufbauspieler Nic Wise, nur 1,78m groß, aber antrittsschnell und sehr explosiv. Aus Portugal stößt Jeremy Hunt zu den Baskets. Er spielte bereits in der Nachbarstadt bei den Köln 99ers und soll als Shooting Guard Bryce Taylor ersetzen: Schnell, athletisch – ein Fastbreak-Spieler.

Einer der in Bonn geblieben ist und dort seit 2009 einen hervorragenden Job macht, ist Center Chris Ensminger – neben George Evans einer der erfahrensten Spieler der Beko BBL. Beim knappen 103:102-Sieg gegen Phoenix Hagen am vergangenen Wochenende legte „Ense“ mal eben 28 Punkte und sechs Rebounds auf – unter dem Korb ist für Trier also Vorsicht geboten.

TBB-Headcoach Henrik Rödl: „Die Bonner Mannschaft hat sich durch den knappen Sieg gegen Hagen einen entscheidenden mentalen Vorteil verschafft. Das wird ihnen helfen, uns das Leben schwerer zu machen, als das in den Spielen bisher der Fall war. Sie haben in jedem Fall ihre Qualitäten, junge Deutsche übernehmen Verantwortung, und das Team ist gerade dabei sich zu finden. Wir glauben an unsere Chance vor eigenem Publikum, müssen dafür aber alles das tun, was wir in den letzten zwei Auswärtsspielen richtig gemacht haben. Ich erwarte wieder ein sehr enges, spannendes Spiel.“ Angesprochen auf den Fitnessstand des Teams nach einem anstrengenden Auswärtstrip gibt sich Rödl optimistisch: „Die beiden Spiele im Norden waren natürlich eine Belastung, aber wir haben uns die Zeit genommen, um ausreichend zu regenerieren. Es sollten alle zum Spiel antreten können.“

Philip Zwiener: „Das ist ein sehr wichtiges Spiel für uns. Ich denke, die Halle wird voll sein, das wird natürlich helfen. Wir haben nach den zwei verlorenen Spielen einiges gutzumachen. Wir werden gegen eine starke, athletische Bonner Mannschaft mit viel Respekt ins Spiel gehen, aber wir werden eine Chance haben, wenn wir physisch und kämpferisch dagegenhalten.“

Im Rahmen der neuen Hallenshow von RTL Radio 93.3 & 97.0 tritt in der Halbzeitpause das DUO EVOLUTION auf. Die beiden Bronze-Europameisterinnen der Sportakrobatik werden einen Vorgeschmack auf das bevorstehende Sport-Spektakel GYMMOTION am 4. Dezember 2010 in der Arena Trier geben.

Die Abendkasse der Arena Trier öffnet am Samstag um 16 Uhr. Karten kosten zwischen € 7,00 und € 24,00 und gelten als Fahrschein im Verkehrsverbund Region Trier (VRT).

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln