Dolphins ersatzgeschwächt zum Meister

Sechs Siege aus den letzten sieben Punktspielen sprechen eigentlich eine deutliche Sprache aus Sicht des Trierer Bundesligisten. Das Team der GOLDMANN Dolphins Trier ist aktuell die Mannschaft der Stunde in der RBBL. Das Spiel am kommenden Samstag beim amtierenden Meister und Pokalsieger RSV Lahn-Dill in Wetzlar ist somit die Topbegegnung des 13. Spieltages und lässt auf ein Spitzenspiel hoffen (August-Bebel-Sporthalle, Wetzlar, 19.30 Uhr).

Nach einer kurzen Weihnachtspause tritt die Mannschaft um Spielertrainer Dirk Passiwan allerdings arg ersatzgeschwächt in Wetzlar an. Aus dem Erfolgsteam der letzten Wochen werden definitiv die Leistungsträger Janet McLachlan und Chad Jassman (beide im Selection-Camp mit ihren kanadischen Nationalmannschaften) fehlen. Da zudem die Spieler Tyler Saunders und Kim Robins, aufgrund von Infekten, zumindest nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte sein werden, wird der Auftritt der Trierer an der Lahn noch deutlich schwerer werden, als ohnehin schon im Vorfeld anzunehmen war.

Coach Dirk Passiwan: „Wir werden alles geben und, wenn sich die Chance auf eine Überraschung ergeben sollte, wollen wir diese auch beim Schopf packen“, so Triers Leitwolf, „ich muss mit den Spielern arbeiten, die mir zur Verfügung stehen, und erwarte von meinem Team auch am Samstag vollen Einsatz.“ Aufgrund der Personalschwächung ist erstmals wieder nach zwei Jahren Lowpointer Peter Müller im Kader des Dolphins-Teams.

Vollen Einsatz sind die Goldmann Dolphins außerdem ihren treuen Fans schuldig, die wieder mit einem Reisebus das Team an die Lahn begleiten und unterstützen werden.

GOLDMANN Dolphins Trier (Aufgebot): Anderson, Baugh, Ewertz, Müller, Passiwan, Robins (?), Saunders (?) und Schmitz

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln