Goldmann Dolphins – Derby-Fieber auf dem Wolfsberg

Noch zwei Spieltage stehen in der Hauptrunde der diesjährigen Saison in der RBBL auf dem Terminplan und der Kampf um den letzten Play-Off-Platz geht in die entscheidende Phase. 

Die Protagonisten, die Mainhatten Skywheelers und die GOLDMANN Dolphins Trier, eilen punktgleich dem Abschluss der Hauptrunde entgegen. Sicherlich haben die Frankfurter die besseren Karten, direkter Vergleich gegenüber den Dolphins und die wohl leichteren zwei Restspiele (gegen München und bei den Roller Bulls) sprechen für die Hessen.

Die Trierer müssen heute (Sporthalle Wolfsberg, 18.30 Uhr) im letzten Bundesliga-Heimspiel der Saison gegen die Roller Bulls ran und haben in 14 Tagen beim Deutschen Vizemeister in Zwickau das weitaus schwerere letzte Saisonspiel zu absolvieren.

Und dennoch, die Dolphins beweisen seit der Niederlage in Frankfurt Durchhaltevermögen und Kampfgeist. Mit überlegenen Siegen gegen Jena und letzte Woche in München bewies das Team, dass man trotz Krankheits- und Verletzungspech bis zum Schluss um die Chance kämpfen will, doch noch in die Play-Offs einzuziehen, sollte Frankfurt wider Erwarten straucheln.

Somit ist heute Abend in der Wolfsberghalle mit einer interessanten Partie zu rechnen. Im Lokalderby erwarten die Trierer dabei die Roller Bulls. Das Hinspiel in St. Vith/Belgien haben die GOLDMANN Dolphins im Herbst letzten Jahres souverän und deutlich gewonnen (74:55). Gerade einmal 100 Kilometer trennen beide Teams und Spiele dieser Mannschaften waren hier wie da sehr oft hart umkämpft und stets von großen Fangruppen begleitet – für Stimmung dürfte auf dem Wolfsberg jedenfalls gesorgt sein.

Dolphins-Spielertrainer Dirk Passiwan ermahnt jedenfalls sein Team, den Fokus erstrangig auf dieses Spiel am heutigen Samstag zu legen und vor allen Dingen die Gäste, die nach der Rückkehr in die Bundesliga vor dieser Saison bereits wieder als Absteiger feststehen, dennoch nicht zu unterschätzen. „Die Bulls haben auf jeden Fall einiges an Qualität zu bieten und lässt man hier selbst nur einige Prozentpunkte Einsatzbereitschaft missen, kann man schnell negativ überrascht werden! Dies wollen wir nicht und vor allen Dingen unseren tollen Fans nicht bieten, zumal wir momentan davon ausgehen müssen, dass wir das letzte Bundesliga-Spiel vor heimischen Publikum in dieser Saison absolvieren.“

Im Trierer Team sind zuletzt angeschlagene Spieler, bis auf die längerfristig ausfallende Janet McLachlan und den grippekranken Hugh Anderson, wieder alle fit und einsatzbereit.

GOLDMANN Dolphins Trier (Aufgebot): Baugh, Ewertz, Ferguson, Jassman, Passiwan, Robins, Saunders und Schmitz

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln