Basketball: Immovesta Dolphins – Ein Leckerbissen zum Abschluss

Zum Abschluss der Bundesligasaison treffen die Immovesta Dolphins am Samstag (18,30 Uhr, Wolfsberghalle) auf den amtierenden Meister RSV Lahn-Dill. Die Hessen sind auch in dieser Spielzeit der haushohe Titelfavorit und gehen als Tabellenerster in die Playoffs.

Mit dem RSV Lahn-Dill kommt Deutschlands und Europas derzeit beste Vereinsmannschaft im Rollstuhlbasketball auf den Wolfsberg. Die Bilanz in dieser Saison ist erneut beeindruckend: Von 17 Ligaspielen haben die Hessen nur eines verloren – schon vor einigen Wochen hat der Topclub sein Playoff-Ticket klargemacht. Am vergangenen Spieltag hat Lahn-Dill seinen ärgsten Verfolger, die RSC-Rollis Zwickau, mit einer Machtdemonstration überraschend deutlich in die Schranken gewiesen (80:46). Trainer Nicolai Zeltinger sprach im Anschluss „vom besten Spiel seiner Mannschaft seit zwei Jahren“. Bester Mann auf dem Feld war dabei wieder einmal Michael Paye. Der US-amerikanische Playmaker steuerte 22 Punkte und 14 Assists bei.

Auch die Trierer hatten bei der 54:71-Niederlage im Hinspiel arge Probleme mit eben diesem Michael Paye (26 Punkte, 7 Assists). „Natürlich ist er Dreh- und Angelpunkt bei Lahn-Dill“, weiß Dolphins-Spielertrainer Dirk Passiwan. „Doch neben Paye hat Lahn-Dill viele weitere Waffen, wie zum Beispiel dessen Landsmann Steve Serio, den Kanadier Joey Johnson oder die beiden deutschen Nationalspieler Dirk Köhler und Thomas Böhme.“ In die Partie gegen den amtierenden Meister und Pokalsieger gehen die Dolphins als krasser Außenseiter. Bei maximal zehn Prozent sieht Passiwan die Chancen für einen Überraschungssieg seiner Mannschaft.

Für die Dolphins könnte die Heimstärke sprechen. Sechs der acht Saisonspiele in der Wolfsberghalle wurden gewonnen. Schon im Hinspiel konnte Trier über weite Strecken der Partie mit Lahn-Dill mithalten. Nach einem durchwachsenen ersten Viertel (10:26) waren die Dolphins in den folgenden drei Spielabschnitten auf Augenhöhe mit dem hessischen Ausnahmeclub. Dirk Schmitz kehrt nach seiner Schulterverletzung wohl wieder zurück, fraglich ist noch der Einsatz von Tara Feser (erkältet). Tickets gibt es unter www.ticket-regional.de sowie an der Abendkasse.

Immovesta Dolphins Trier: Ewertz , Feser, Stewart, Herrmann, Jassman, McLachlan, Moseley-Williams, Ohama, Passiwan, Schmitz und Jewells

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln