Länderspiel als „absolutes Highlight für den Standort Trier“

Von Jan Kowalski (Text und Fotos)

Am Mittwoch, 5. September, tritt die deutsche Basketball-Nationalmannschaft in der Arena in Trier an. In der EM-Qualifikation misst sich das verjüngte Team mit Bulgarien (19.15 Uhr). Die Veranstalter hoffen auf ein volles Haus.

Von links nach rechts: Andreas Seiferth (Center), Wolfgang Esser (Arena Trier), Henrik Rödl (TBB Trainer), Mathis Mönninghoff (Guard)

Für den Basketball-Standort Trier ist das Spiel gegen Bulgarien der dritte Besuch der Nationalmannschaft, aber das erste wichtige Punktspiel, was in der Arena ausgetragen wird. Bereits 1989 verlor Deutschland 90:99 gegen Israel in Trier, damals noch in der alten Halle am Mäusheckerweg. Zur Eröffnung der neuen Arena kam die Mannschaft 2004 mit Superstar Dirk Nowitzki zurück an die Mosel und besiegte Estland mit 89:49. Das Qualifikationsspiel gegen Bulgarien ist für die Basketballfans und auch für den Bundesligisten vor Ort nun ein ganz besonderes Spiel. Denn fünf Akteure aus dem aktuellen Kader von Trainer Svetislav Pesic haben einen ganz engen Bezug zur TBB Trier.

Zwei junge Talente für Trier und Deutschland, Andreas Seiferth und Mathis Mönninghoff

Drei Spieler aus dem Aufgebot gehören auch bei der TBB zu den Hoffnungsträgern für die kommende Saison – Bastian Doreth, Andreas Seiferth und Mathis Mönninghoff. Maik Zirbes (Bamberg) und Philip Zwiener (Bremerhaven) waren in den vergangenen Jahren noch Leistungsträger und Publikumslieblinge. Somit bietet das Spiel am Mittwoch den Fans die bisher einmalige Gelegenheit, ein Länderspiel mit Bezug zur Region zu erleben. „So viele Spieler aus Trier oder mit Trierer Vergangenheit hatten wir noch nie im Kader des Nationalteams“, freute sich Henrik Rödl. „Das zeigt auch den erreichten Stellenwert unseres Standorts im deutschen Basketball, der durch die Nominierungen der Spieler noch eine deutliche Aufwertung erfährt.“

Den TBB-Coach freut es, dass seine jungen Spieler die Gelegenheit erhalten, Trainingseinheiten und Spiele unter Svetislav Pesic zu erleben, der für ihn selber ein Mentor war. 1993 feierte der Spieler Rödl mit dem Bundestrainer Pesic den größten Erfolg des deutschen Basketballs mit dem Gewinn der Europameisterschaft.  „Natürlich freue ich mich auf das Wiedersehen mit ihm“, bekennt er mit einem Lächeln im Gesicht.

Freut sich auf ein Wiedersehen mit seinem alten Trainer Pesic; TBB Trainer Henrik Rödl

Die Zuschauer können dagegen auf ein hochklassiges Basketballspiel hinfiebern. Die deutsche Mannschaft hat bisher eine lupenreine Qualifikation mit vier Siegen gespielt hat, während Bulgarien nach zwei Niederlagen bereits unter Zugzwang steht. Das Hinspiel in Sofia konnte die DBB-Auswahl souverän mit 82:70 für sich entscheiden, weitere Erfolge gab es gegen Luxemburg, Schweden und Aserbaidschan. Ein Sieg in Trier wäre ein großer Schritt, um das Ticket für die Europameisterschaft 2013 in Slowenien frühzeitig buchen zu können. Für Pesic ist das ein echter Erfolg. Der erfahrene Nationaltrainer setzt auf einen jungen Kader, in dem nur drei Spieler älter als 25 sind. „Der Schritt zur Verjüngung war richtig und muss fortgesetzt werden“, findet Rödl. „Svetislav Pesic ist ein Meister in der Arbeit mit Talenten und im Formen von jungen Spielern.“

Hofft auf viel Unterstützung aus Trier: Andreas Seiferth

Wolfgang Esser baut darauf, dass das Publikum den Weg honoriert. „Wir hoffen natürlich auf eine ausverkaufte Halle, um die 4.000 Zuschauer sollten aber schon kommen“, sagte der Geschäftsführer der Arena. Nach den gut besuchten Auftritten in Hagen und Ulm in den letzten Wochen soll genauso an der Mosel die Halle bei einem deutschen Sieg beben. Darauf baut auch Center-Talent Andreas Seiferth: „Trier hat durch die vielen Nominierungen seinen Stellenwert bewiesen. Ich hoffe, dass es nun zeigt, was es kann.“

5vier.de wird bei dem Spiel vor Ort sein und über das Länderspielhighlight berichten.

Tickets gibt es unter : www.arena-trier.de oder unter der Tickethotline 0651/46290103

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln