TBB empfängt am Sonntag Ulm zum Sport1-Livespiel

Der Vizemeister ist zu Gast, Sport1 berichtet nach 827 Tagen des Wartens endlich wieder live aus der Arena. Wenn die TBB Trier am Sonntag um 16:45 Uhr ratiopharm Ulm empfängt, stehen die Vorzeichen gut für ein Basketball-Fest. Die schlechten Erinnerungen ans Hinspiel gegen den Tabellenzweiten um Center John Bryant müssen dafür aus den Köpfen.

Muss die Mannschaft richtig einstellen - sonst wirds nichts mit dem Heimsieg: Headcoach Henrik Rödl. Foto: Thewalt
Headcoach Henrik Rödl und seine Jungs wollen am Sonntag gegen Ulm die herbe Hinspielpleite vergessen machen. Foto: Thewalt

Trainer Henrik Rödl sprach von einer der schlechtesten Leistungen, vor allem die erste Halbzeit vor fünf Wochen in Ulm glich einer Lehrstunde für die Trierer Korbjäger. 58:73 hieß es am Ende aus Sicht der TBB gegen einen zeitweise famos aufspielenden Vizemeister. Ein böses Erwachen am zweiten Weihnachtsfeiertag (5vier.de berichtete).

Ulms Top-Center John Bryant in den Griff kriegen

Am Sonntag kann diese Scharte vor heimischem Publikum ausgewetzt werden, noch dazu live im deutschen Free-TV. Selbst wenn die Aufgabe auch im Rückspiel kaum schwerer sein könnte. Die Gäste aus dem Schwabenland befinden sich in einer starken Form und stellten diese auch zuletzt im Europapokal gegen Galatasary Istanbul (91:70) unter Beweis.

Besonderes Augenmerk gilt es darauf zu legen, die Kreise von Ulms Spielmacher Per Günther und Star-Center John Bryant zu stören, der zu einem der Besten seiner Zunft in der gesamten Liga zählt, mit 318 Punkten bester Werfer der laufenden Saison ist, und im Hinspiel mit 14 Punkten Topscorer seines Teams war.

Gutes Omen?

Barry Stewart und die TBB Trier treffen innerhalb von vier Tagen zwei Mal auf Ulm. Foto: Thewalt

Ein Sieg wäre für Trier, derzeit auf Rang sieben, im 20. Spiel der laufenden Saison in der Beko BBL ein ganz wichtiger Schritt in Richtung Play-Offs, besonders nach der knappen Heimniederlage zuletzt gegen Würzburg. Trainer Henrik Rödl weiß dabei um die Schwere der Aufgabe: „Das Spiel gegen Ulm ist sicher eins der schwersten Heimspiele, die man haben kann – sie haben gerade München und Istanbul geschlagen, und gegen uns waren sie an Weihnachten überragend. Wir brauchen schon ein besonderes Spiel in besonderer Atmosphäre, um da bestehen zu können. Aber gerade nach der Niederlage am letzten Wochenende ist die Mannschaft natürlich motiviert, es besser zu machen.“

Vielleicht ein gutes Omen: Im letzten TV-Livespiel in der Arena gewann die TBB am 30. Oktober 2010 vor 4.200 Zuschauern mit 65:48 gegen die Telekom Baskets Bonn.

Innerhalb von vier Tagen trifft die TBB zwei Mal auf Ulm. Am Mittwoch reisen die Trierer Basketballer im Pokal-Viertelfinale zum deutschen Vizemeister, wo sie um den Einzug ins Final Four in Berlin kämpfen. Damit beschäftigt sich Rödl aber nicht. „Wichtig ist zunächst nur das Heimspiel.“

Alle Informationen zur Live-Übertragung von Sport1 am Sonntag finden Sie hier.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln