Basketball: TBB – Mit über 100 Fans nach Bonn!

Die TBB Trier trifft am Sonntag auf den „ewigen Lokalrivalen“ Telekom Baskets Bonn, zwei Fanbusse und viele „Selbstfahrer“ werden sich auf den Weg in den Telekom Dome machen, um das Team zu unterstützen. – „Wir müssen unsere Chance an den Brettern und im Rebounding suchen!“ – TBB hofft, komplett antreten zu können.

John R. Bynum Foto: Thewalt

Am kommenden Sonntag fährt die TBB Trier zum „Traditionsduell“ zu den Telekom Baskets Bonn (27. Februar, 17:00 Uhr, Telekom Dome) – und über 100 Trierer Fans fahren mit. Der Fanclub Fastbreak hat aufgrund der großen Nachfrage zwei Reisebusse geordert, erfahrungsgemäß werden sich auch wieder viele Selbstfahrer auf die „kürzeste Auswärtsreise der Saison“ machen. Die Sparkasse Trier verlost unter dem Motto „Wir machen den Bus voll!“ 20 Bustickets für den zweiten Fanbus auf ihrer Facebook-Seite www.facebook.com/sparkassetrier.

Die Telekom Baskets Bonn sind mit ihrem derzeitigen Tabellenplatz sieben direkter Tabellennachbar der TBB Trier (Platz neun), haben allerdings bisher noch ein Spiel weniger. Das Team von Headcoach Mike Koch hat als Saisonziel ganz klar die Playoffs formuliert – und das nach Möglichkeit mit einer etwas längeren „Verweildauer“ als in der letzten Saison, als bereits im Viertelfinale mit einem 0:3-„Sweep“ gegen Bamberg Feierabend war.

Mit Aufbauspieler Nic Wise und Shooting Guard Jeremy Hunt (kam aus Portugal) hat Mike Koch auf den kleinen Positionen zwei schnelle und brandgefährliche Optionen, am Brett sind die Baskets mit Chris Ensminger, Patrick Flomo und Jacob Jaacks groß und dominant besetzt: Routinier Ensminger besticht derzeit mit 8.5 Rebounds pro Spiel und einem Effizienzwert von genau 15 – hervorragende Zahlen und damit reichlich Arbeit für das Trierer Duo Evans/Zirbes. Auch Tim Ohlbrecht, neben Maik Zirbes und den Ulmern Per Günther und Robin Benzing eins

der hoffnungsvollsten deutschen Talente, weiß in Bonn in 20 Minuten pro Spiel durchaus zu überzeugen.

Bonn verlor zuletzt gegen Phoenix Hagen, konnte davor aber knapp gegen den Mitteldeutschen BC (73:72) und überdeutlich (76:64) gegen ALBA BERLIN gewinnen. Für die Partie gegen die TBB hat Mike Koch eine klare Zielvorstellung: geduldig aufspielen, offensiv variabel gegen die bekannt gute Trierer Verteidigung vorgehen und „den Gegner unter dem Schnitt halten“ – ein heißer Tanz steht beiden Mannschaften bevor.

TBB-Headcoach Henrik Rödl nimmt die Herausforderung an: „Bonn ist eine sehr gute Mannschaft, vor allem als Auswärtsspiel ist das eine schwierige Aufgabe. Wir konnten sie im Hinspiel schlagen, da hatten sie aber mit Sicherheit nicht ihren besten Tag. Jeremy Hunt ist sehr gefährlich, er kann eigentlich in jedem Spiel 20 Punkte oder mehr machen. Am Brett sind sie mit Ensminger, Ohlbrecht, Jaacks und Flomo sehr groß. Es wird sehr davon abhängen, wie wir uns unter dem Korb und vor allem im Rebounding anstellen. Die knappe Niederlage gegen Bremerhaven ist kein Thema mehr. Wir hatten in dieser Saison viele knappe Spiele, wir konnten viele davon für uns entscheiden, einige nicht. Wir hatten die Chance zu gewinnen, und so wird das in dieser Saison noch öfter sein – vielleicht auch schon in Bonn. In jedem Fall werden wir weiter angreifen.“

Der Hochwald Frische Milchideen LiveStream meldet sich ab 16:20 Uhr live aus dem Bonner Telekom Dome – erreichbar unter www.cs- media.info. Am Sonntag ab 16:00 Uhr beginnt das erste „Public Listening“ für den LiveStream im CubiCulum in der Trierer Hosenstraße – mit Livevideoschaltung nach Bonn, aktuellen Fotos aus der Partie auf der großen Leinwand und Moderator Tilo Saurin (Immovesta Dolphins Trier).

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln