„Trierer Anteil“ am Auftaktsieg zur EM-Qualifikation

Die deutsche Basketball-Nationalmannschaft ist am Samstag mit einem deutlichen 101:53 in die Qualifikation zur Europameisterschaft 2013 gestartet. Neben TBB-Neuzugang Bastian Doreth kamen auch die Ex-Trierer Maik Zirbes und Philip Zwiener zum Einsatz.

Maik Zirbes steuerte zwölf Punkte zum Sieg gegen Luxemburg bei. Am 5. September kehrt der Ex-Trierer in die Arena zurück. Foto: Thewalt

Wenn die deutsche Basketball-Nationalmannschaft am 5. September ihre Zelte in Trier aufschlägt, dürften sich einige Spieler von Trainer Svetislav Pesic in der Arena so heimisch fühlen wie in ihrem Wohnzimmer. An dem Tag trifft die DBB-Auswahl in der EM-Qualifikation auf Bulgarien. Und es deutet sich ein nicht unerheblicher Trierer Anteil an, der den Weg zur Europameisterschaft 2013 in Slowenien ebnen soll. Zum Gruppenauftakt in Hagen bezwang Deutschland Luxemburg deutlich mit 101:53. Dabei kamen neben TBB-Neuzugang Bastian Doreth noch die Ex-Trierer Maik Zirbes (Bamberg) und Philip Zwiener (Bremerhaven) zum Einsatz. Doreth, der von Bayern München für ein Jahr ausgeliehen wird, kam auf acht Punkte. Zirbes, erst vor wenigen Monaten noch an der Mosel zum Nachwuchsspieler des Jahres gekürt, steuerte gar zwölf Zähler zum deutlichen Sieg bei. Ohne Punkte blieb Zwiener. Die ebenfalls für den erweiterten 15-Mann-Kader nominierten Andreas Seiferth und Mathis Mönnighoff von der U20-Nationalmannschaft wurden für das erste Spiel nicht berücksichtigt. Sie können sich möglicherweise für die nächsten Duelle Chancen ausrechnen.

Den Auftakt zur EM-Qualifikation gestaltete Pesic mit Per Günther (Ulm), Tibor Pleiß (Caja Laboral Vitoria / Spanien), Heiko Schaffartzik (ALBA Berlin) sowie den Bayern-Stars Robin Benzing und Jan-Hendrik Jagla in der Starting Five. Nach einem holprigen Auftakt zog die Nationalmannschaft von 11:10 (5.) auf 32:10 davon (13.) und baute ihre Führung nach Problemen im dritten Viertel im letzten Durchgang deutlich aus. Benzing war mit 17 Zählern der erfolgreichste deutsche Werfer. Der Bundestrainer lobte auf der DBB-Homepage den Kampfgeist der Luxemburger, bei denen Christopher Jones mit 19 Punkten überragte – und freute sich über den eigenen Start. „Die Spieler haben jetzt ein Gefühl dafür, für ihr eigenes Land zu spielen.“

TBB Trier startet am Montag ins Training

Der nächste Auftritt der Nationalmannschaft ist bereits am Dienstag, 21. August, um 17 Uhr. Dann tritt sie in Sofia zum ersten Aufeinandertreffen mit Bulgarien an. TBB-Headcoach Henrik Rödl wird auf seine nominierten Schützlinge zum Trainingsstart verzichten müssen – der Bundesligist aus Trier trommelt am Montag die neue Mannschaft zur ersten Einheit zusammen. Ein öffentliches Training ist für den 26. oder 27. August geplant.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln