Bernhard Kaster zum Ausbau der Uni: „Die Mittel sind an der richtigen Stelle investiert“

Michael Jäckel (Mitte, mit roter Krawatte), Peter Schwenkmezger (rechts daneben) und Bernhard Kaster (Mitte, mit rot-blauer Krawatte) mit Vertretern der Universität Trier

Der CDU Bundestagsabgeordnete Bernhard Kaster informierte sich in Begleitung einiger Kommunalpolitiker bei dem Universitätspräsident Prof. Dr. Peter Schwenkmezger und dem für den Haushalt zuständigen Vizepräsidenten Prof. Dr. Michael Jäckel über die Verwendung der Mittel aus dem Konjunkturpaket II. Insgesamt rund zwölf Millionen Euro fließen aus diesem Topf an die Trierer Universität. Durch die Finanzspritze soll dem langjährigen Problem der Raumknappheit an der Universität beigekommen sowie 27 Einzelprojekte unterstützt werden. Die Gelder werden größtenteils für ein im Bau befindliches vierstöckiges Gebäude mit Büros und Unterrichtsräumen und die Verbesserung der technischen Ausstattung der Universität verwendet. Dieser „Mix aus Gebäude-Investitionen und einer Vielzahl von Einzelinvestitionen“ und die Tatsache, dass bei der Ausführung überwiegend regionale Betriebe zum Zug kamen, bestätigten Kaster in der Meinung, die Mittel seien an der richtigen Stelle eingesetzt und stärken den Hochschulstandort Trier.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln