Beste deutsche Sekt-Kollektion von der Mosel

Auszeichnungen für St. Laurentius und Weingüter von Koblenz bis Perl

Das Sektgut St. Laurentius aus Leiwen hat bei der Bundesweinprämierung 2014 die Auszeichnung „Beste Kollektion Sekt brut bis extra brut“ gewonnen. Das teilte die Deutsche Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) in Frankfurt mit.

Leiwen/Frankfurt. Der renommierte Winzersekt-Erzeuger von der Mosel, dessen Schaumweine auch im Berliner Schloss Bellevue, beim schwedischen Königshaus und im Stadion von Bayer Leverkusen ausgeschenkt werden, erhielt für seine getesteten Produkte einmal die höchste Auszeichnung „Goldener DLG-Preis extra“ sowie sechsmal den „Goldenen DLG-Preis“.

Zwölf weitere Mosel-Weingüter von Koblenz bis Perl erhielten bei der DLG-Bundesweinprämierung ebenfalls „Goldene DLG-Preise“: Weingut Toni Müller in Koblenz-Güls (8 Goldene Preise), Weingut Ewald Zenzen in Pommern (1), Weingut Otto Maria Görgen in Briedern (3), Weingut Klein-Götz in Bruttig-Fankel (1), Weingut Albert-Kallfelz in Zell-Merl (8), Weirich Weine in Starkenburg (1), Weingut Klaus Lotz in Erden (2), Weingut Karl Erbes in Ürzig (1), Weingut Philipps-Ecktsein in Graach-Schäferei (4), Weingut Bauer in Mülheim (3), Weingut Schmitt-Weber in Perl (3) und Weingut Karl Petgen in Perl-Nennig (1). Zahlreiche weitere Betriebe der Region wurden mit Silbernen und Bronzenen DLG-Preisen für ihre Weine geehrt.

In drei Prüfrunden testete die DLG rund 4500 Weine und Sekte von rund 300 Winzerbetrieben aus allen 13 deutschen Weinanbaugebieten. In diesem Jahr vergaben die DLG-Weinexperten 62 Gold Extra-, 758 Gold-, 1651 Silber- und 975 Bronze-Medaillen. Alle Testergebnisse sind im Internet unter www.DLG-Verbraucher.info veröffentlicht. Die Verleihung der Bundesehrenpreise mit Bekanntgabe des DLG-Winzers des Jahres und der DLG-Jungwinzer des Jahres findet am 30. Oktober in Mainz statt.

Weinerzeuger von Mosel, Saar und Ruwer beteiligten sich auch erfolgreich am internationalen Weinwettbewerb Mundus Vini des Meininger-Verlages in Neustadt an der Weinstraße. Winzer aus der Region hatten 40 Weine zu dem Test eingereicht, bei dem 164 internationale Juroren in der Pfalz insgesamt 4500 Weine aus aller Welt bewerteten.

23 Produkte aus dem Anbaugebiet Mosel wurden mit Medaillen honoriert. Die höchste Bewertung ging an das Weingut Karlsmühle an der Ruwer, das für eine 2013er Riesling Spätlese feinherb aus der Lage „Kaseler Timpert“ die Auszeichnung „Großes Gold“ erhielt. Diese Wertung wurde insgesamt nur 33 Mal vergeben. Zudem gewann der Betrieb eine Goldmedaille.

Weitere Goldmedaillen vergab die Jury für Weine folgender Erzeuger: Moselland Winzergenossenschaft in Bernkastel-Kues, Weingut Albert Kallfelz (Zell-Merl), Güterverwaltung Stiftungsweingut Ursula Lieser (Traben-Trarbach), Weingut Römerhof (Traben-Trarbach), Weingut Heinzpeter Hank (Longuich), Weingut Schmitt-Kranz (Riol), Weingut Günter Gindorf (Schweich), Weingut Erben von Beulwitz (Mertesdorf) und Edition Abtei Himmerod.

Die Ergebnisse von Mundus Vini sind im Internet unter www.meiningers-weinsuche.com zu finden.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln