Betrugsversuch bei Reklamationen

Die Polizei warnt vor einem möglichen Betrüger aus Belgien, der in der Region durch Reklamationen von Wein- und Sekt-Käufen aufgefallen ist.

Ein Mann aus Belgien, dessen Frau im Herbst nach einer Weinprobe Sekt eingekauft haben will, versandte in den letzen Tagen eine freundliche Email an ein Weingut an der Saar. Von den sechs erworbenen Flaschen seien zwei wegen Korkgeschmacks ungenießbar gewesen, was natürlich nicht am Winzer liegt. Aber, so der Belgier, wäre es doch „nett“, wenn die beiden Flaschen ersetzt würden. Wegen der hohen Versandkosten bat er um Überweisung des Betrages.

Eigentlich kein ganz ungewöhnliches Anliegen, das in den meisten Fällen kulant gehandhabt wird. In diesem Fall stellte sich allerdings heraus, dass der angebliche Käufer auf konkrete Nachfrage keine Angaben zu dem reklamierten Sekt machen konnte und dass gleich mehrere Winzer in der Region Emails mit identischem Inhalt erhalten haben.

Einer der Winzer hat bei der Polizeiinspektion Saarburg Anzeige wegen Verdachts des versuchten Betruges erstattet. Ein Schaden ist nicht entstanden.

Die Polizei empfiehlt, derzeit aus Belgien per Email eingehende Reklamationen von Weinen und Sekten eingehend zu prüfen und gegebenenfalls Anzeige zu erstatten.

Stichworte:

Kommentare (4)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. Steffen sagt:

    Auf die Idee muss man erst einmal kommen. Das ist die Strategie „Kleinvieh macht auch Mist“, aber für jeden Geschädigten sehr ärgerlich, dass seine Kulanz ausgenutzt wird.

  2. Chrissi sagt:

    Krass.

    Ich hoffe mal, es sind nicht zuviele Winzer reingefallen. Eine echt linke Tour… mit solchen Aktionen sorgt man dafür, dass von Kulanz irgendwann keine Reder mehr ist.

  3. Schon erstaunlich auf was für Ideen manche Leute kommen. Mit der Energie die in so eine Aktion gesteckt wird kann man auf legalem Wege bestimmt mehr Geld verdienen 🙂

    Die Streuung der Aktion war scheinbar recht groß und wahllos, wenn man bedenkt dass auch Weine als Korkschmecker reklamiert wurden, die mit Schraubverschluss verschlossen waren.

  4. Weinhandel sagt:

    Danke für den Hinweis! Zum Glück sind wir bisher damit verschont geblieben.

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln