Bezirksliga – Achtzehnter Spieltag kurz und kompakt

Den Spieltag 18 der Bezirksliga-West eröffnet die SG Lüxem/Wittlich am Freitagmit der Partie gegen Ralingen. Der Spitzenreiter Ellscheid greift erst sonntags gegen Föhren ins Geschehen ein. Die Konzer Klubs dürfen sich zuhause gegen Laufeld und Morbach II bewähren. Mehring empfängt Dörbach und Schoden will gegen das Schlusslicht nachlegen. Mit Bitburg und Zell duellieren sich die beiden Krisenherde der vergangenen Runden.

SG Lüxem/Wittlich – SG Ralingen (Freitag, 19.30 Uhr)

Bereits am Freitag Abend wird der 18. Spieltag eröffnet. Dabei dürfen Frank Meeths Kreisstädter vorlegen und können somit die SG Ellscheid in Zugzwang versetzen. Gleichzeitig winkt die vorübergehende Tabellenführung. Bei der letzten Partie in Großkampen feierte man den sechsten Sieg im siebten Spiel und stellte zudem unter Beweis, dass man nach einem Halbzeitrückstand nochmal einen Gang hochschalten kann. Zuhause ist die SG sowieso eine Macht, 20 Punkte gab es in 8 Heimspielen. Bei Gegner Ralingen stellte sich der Coup gegen Konz  als Eintagsfliege heraus. In Schoden setzte es eine 0:5-Schlappe. Peter Löws Hoffnung, dass dies Weckruf genug für seine Schützlinge sei, war vergebens. Vor heimischem Publikum kam  man mit demselben Resultat gegen Mehring II unter die Räder. Ausgerechnet beim Tabellenzweiten soll es nun wieder bergauf gehen?

SV Krettnach – SG Laufeld (Samstag, 14.30 Uhr)

Coach Erwin Berg

Erwin Berg hat noch nicht aufgegeben. Mittelfristig peilt er die Spitzengruppe an. Dazu benötigt es Konstanz. Die Duelle gegen Zell und in Föhren schloss die Tälchen-Truppe mit 7:0 Toren und sechs Zählern ab. Jedoch konnte man in dieser Saison nie mehr als zwei Siege in Serie feiern! Dies muss sich ändern, um den Worten des Trainers Nachdruck zu verleihen. Laufeld feierte vor einer Woche einen 5:1-Erfolg gegen Osburg. Als Konsequenz kann man sich mit Selbstvertrauen auf den Weg von der Vulkaneifel ins Tälchen machen. In der vergangenen Saison wehrte man sich  beim 2:3 am letzten Spieltag tapfer, wenn man bedenkt, dass es für den SVK noch um alles, also die Meisterschaft ging.

SV Mehring II – SV Dörbach (Samstag, 17:00 Uhr)

Die Offensivmaschinerie der Gastgeber stotterte nach dem 8:0 gegen Laufeld etwas.

Dörbachs Clemens Göpel trug mit einem Tor zum Pokalerfolg bei

Torlos trennte man sich von der SG Großkampen. Aber in Ralingen sollte dies wieder ganz anders aussehen. Bestückt mit ein paar Leuten aus der ersten Mannschaft gelang Markus Kuhnens Elf ein 5:0-Auswärtsdreier. Dies war der höchste Sieg in der Fremde und polierte die nicht so berauschende Auswärtsbilanz des Tabellendritten auf. Der SV Dörbach konnte das 0:5-Debakel in Konz nicht wettmachen. Gegen sonst eher auswärtsschwache Schodener folgte gleich die nächste Niederlage – 0:3. Lichtblick für die Salmtäler war der Auftritt unter der Woche im Rheinland-Pokal. Dort besiegte man die klassenhöhere SG Badem mit 3:1. Bleibt zu hoffen, dass Rudi Jungs Mannen dies auch ein wenig auf die Liga ummünzen können, schließlich sind die Abstiegsränge bereits wieder bedrohlich nahe.

SG Schoden – SV Niederemmel (Sonntag, 14.30 Uhr)

Schoden zeigte sich beim 5:0 gegen Ralingen bestens aufgelegt. Und auch in Dörbach klappte es mit dem 3:0 endlich mal wieder auf fremden Platz. Neben der guten Defensivarbeit ist vor allem Stürmertalent Lukas Kramp Sinnbild des aktuellen Erfolges. Alleine fünf Treffer gelangen ihm in den beiden genannten Duellen, insgesamt ist sein Torkonto bei 14 angelangt. Trainer Peter Schuh visiert somit daheim den nächsten Sieg an. Trotz des überraschenden 1:1 gegen Konz sind die Gäste aus Niederemmel seit neun Partien sieglos und verharren weiter mit der roten Laterne im Gepäck. Die Zehn-Punkte-Marke konnte immer noch nicht geknackt werden. Ob dies noch in der Hinrunde gelingt?

SG Ellscheid – SV Föhren (Sonntag, 14.30 Uhr)

Zell stellte sich für den Tabellenführer aus Ellscheid als harte Nuss heraus und konnte mit Mühe mit 1:0 besiegt werden. Das ändert aber nichts daran, dass die SG damit den dritten Sieg in Folge eintütete. Beeindruckend ist dabei die Defensive des Rheinlandliga-Absteigers. Zum neunten Mal spielte man in dieser Spielzeit zu Null. Nie kassierte man in einer Partie mehr als ein Gegentor. Wenn man den altbekannten Spruch zu Rate zieht, dass Offensive Spiele gewinnt und Defensive Meisterschaften, sieht es für Jörg Stölbens Aufstiegspläne gut aus. Föhren verlor sein Heimspiel gegen Krettnach glatt mit 0:4 und wird es bei einem weiteren, wenn nicht „dem“ Topteam der Liga schwer haben.

SV Konz – SV Morbach II (Sonntag, 14.30 Uhr)

Konz kam beim Schlusslicht Niederemmel überraschend nicht über ein 1:1-Remis hinaus. Man verpasste es damit, weiter nach ganz vorne Anschluss zu halten. Folglich war Coach Patrick Zöllner ziemlich angefressen, verwies aber auch auf das geringe Durchschnittsalter seines Kaders. Die aus dem Hunsrück anreisenden Gäste blieben dreimal in Folge sieglos und offenbarten größere Probleme gegen die Kellerkinder Dörbach, Niederemmel und Ahbach. So fiel man auch in der Tabelle etwas zurück.

FC Bitburg – SG Zell-Bullay/Alf (Sonntag, 14.45 Uhr)

Krisengipfel in der Bierstadt: Der 4:0-Erfolg gegen Lambertsberg unterbrach die Pleitenserie des FCB nur. Gegen Mitkonkurrent Ahbach zog man beim zweiten  Sechs-Punkte-Spiel in Folge diesmal den Kürzeren und musste so übergreifend den siebten Tiefschlag im achten Spiel verkraften. Da tröstet es nicht, dass die Wochen der Wahrheit weitergehen und sich mit der SG Zell ein Team vorstellt, dass eine ähnlich desaströse Bilanz aufzuweisen hat. Zells Negativserie ist auf sechs Schlappen angestiegen, wobei man erwähnen sollte, dass mit Lüxem/Wittlich, Krettnach und Ellscheid auch dicke Brocken darunter waren. Dennoch wird es immer düsterer für die SG,  ist man nun doch schon Vorletzter.

Spielfrei: SG Osburg

Zudem auf dem Spielplan stehen:

SV Leiwen-Köwerich – SG Großkampen (Samstag, 14.30 Uhr)

TuS Ahbach – SG Lambertsberg

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln