Bezirksliga: Ansehnliche Punkteteilung im Ruwertal

Text & Fotos: Stephen Weber

Im Topspiel des 11. Spieltages einigten sich Gastgeber SG Ruwertal und die SG Wittlich nach 90 gespielten Minuten auf ein 1:1 (0:1)-Unentschieden. Es war nunmehr das zweite Remis in Folge für die Wittlicher, die dennoch weiterhin ohne Niederlage die Spitze der Bezirksliga-Tabelle bilden. 5vier.de war live vor Ort.

Regnerische Witterungsbedingungen im Ruwertal (Foto: Stephen Weber)

Rund 200 Zuschauer ließen sich in Kasel von dem unangenehmen Fritz-Walter-Wetter, das den Sonntagmittag bestimmte, nicht abschrecken und besuchten das Topspiel zwischen Aufsteiger Ruwertal und den Gipfelstürmern aus Wittlich. Die fußballerische Darbietung beider Mannschaften ließ den stetigen Niederschlag schnell vergessen und sorgte für gute Unterhaltung am Seitenrand: Viel Tempo, eine ordentliche Portion Biss und Chancen en masse auf beiden Seiten bestimmten die Begegnung.

Ein Distanz-Streich bringt die Führung

Auf einem schwer bespielbaren Platz wurde der Ligaprimus bereits nach einer Viertelstunde für seinen Offensivdrang belohnt. Niemand fühlte sich für Ariel Pawel Podgorski im Mittelfeld der Hausherren zuständig und griff den Spielmacher richtig an – dieser witterte seine Chance, nutze den Raum und schloss aus gut 25 Metern mit einem Fernschuss zum 1:0 ab – ein tolles Tor und die frühe Führung für die Gäste.

Die Ruwertaler von Coach Jan Stoffels sollten sich jedoch von dem Rückschlag nicht entmutigen lassen, spielten weiter Fußball und ernteten konsequenterweise eigene, gute Einschussmöglichkeiten. Dieses Aufbäumen wurde vom gegnerischen Trainer Frank Meeth gewürdigt: „Im Gegensatz zu vielen anderen Mannschaft haben die Ruwertaler wirklich auch versucht mitzuspielen und haben stark dagegengehalten. Das war heute eine richtig ordentliche Partie.“

Ruwertals Mario Lentes (Foto: Stephen Weber)

Seine Elf hatte in der ersten Halbzeit ebenfalls mehrmals die große Chance, den Vorsprung auf ein beruhigendes Zwei-Tore-Polster auszubauen. Aber Schüsse wie von Hendrik Könemann (40.) oder Ariel Pawel Podgorski (45.) verfehlten ihr Ziel knapp.

Auch nach dem Seitenwechsel behielt das Spiel seine hohe Grundintensivität bei. Ruwertal versuchte den Takt anzugeben, während Wittlich immer wieder auf Nadelstiche durch gefährliche Konter bedacht war. Allein Ruwertals Stürmer Nikola Wagner hatte durch seinen beherzten Einsatz häufiger die Gelegenheit zum Ausgleich auf dem Fuß. Sein Coach Jan Stoffels war zufrieden mit der Performanz seiner Truppe: „Ich bin stolz auf meine Jungs. Das war heute ein sehr gutes Spiel von uns, das viele positive Signale für die Zukunft gibt. Wir haben unsere Möglichkeiten gehabt, waren leicht besser als der Gegner. Schade, dass es nicht ganz zum Sieg gereicht hat.“

 Ein verdienter Ausgleich

Ein ansehnliches Spiel, trotz des nassen Rasens (Foto: Stephen Weber)

Aallerdings hatten er und seine Mannschaften sogar das Glück, dass Benedikt Schlösser die riesige Chance zu Vorentscheidung nicht verwertete, als er nach einem schnellen Pass frei auf das Tor zustürmte, aber sein Schuss den Schlussmann nicht überwinden konnte (64.). Wenig später fiel dann der Einstand: Eine Ecke für Ruwertal von der linken Seite, Abehrspieler Karsten Willems schraubte sich von allen am höchsten und köpfte den Ball platziert zum 1:1 in die Maschen (65.). Trotz weiterer Gelegenheiten und einem nicht geahndeten Handelfmeter für Wittlich blieb es schlussendlichen beim punkteteilenden 1:1 und vielen zufriedenen Gesichtern, die an diesem Tag mit einem sehenswerten Fußballspiel verwöhnt wurden.

Tabellarisch verweilt Wittlich trotz dieses Remis weiterhin ungeschlagen auf Position eins in der Bezirksliga, während Ruwertal als Aufsteiger weiterhin auf der Euphoriewelle schwimmt und mit 17 Punkten den fünften Tabellenrang belegt.

Tore:
0:1 Ariel Pawel Podgorski (17.)
1:1 Karsten Willems (65.)

Schiedsrichter: Torsten Schlösser (Mürlenbach)
Zuschauer: 200

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln