Bezirksliga: Bitburg patzt, Stadtkyll bleibt dran – Zusammenfassung

Der Spieltag der Verfolger von Spitzenreiter SV Konz in der Bezirksliga ist letzten Endes nur für einen Verfolger zu einem solchen geworden. Die SG Stadtkyll siegte gegen Sirzenich klar und deutlich mit 5:2 und rückte dadurch bis auf zwei Punkte an Konz heran. Für Bitburg verlief es weniger optimal, das Team von Trainer Arno Kömen verspielte eine 3:0-Führung gegen Ockfen, am Ende reichte es nur zum 3:3. Der SV Föhren hat nach drei Niederlagen in Folge gegen Traben-Trarbach durch ein 2:2-Unentschieden den ersten Punkt ergattern können. Buchholz und Ralingen trennen sich 1:1-Unentschieden, Osburg verliert in Großkampen 4:1.

Foto: Mit einer tollen kämpferischen Leistung sicherte sich die SG Ockfen in Bitburg nach 0:3-Rückstand noch ein 3:3, Trainer Peter Schuh war mehr als nur zufrieden.

FC Bitburg – SG Ockfen 3:3 (2:0)

Für Verfolger Bitburg verlief der Spieltag nicht ganz optimal, durch das 3:3-Unetschieden gegen wacker kämpfende Ockfener beträgt der Rückstand auf den SV Konz aktuell noch vier Punkte. Die Partie begann mehr als nur optimal für die Bierstädter. Bereits nachsieben Minuten brachte Andreas Klink den Gastgeber mit seinem Saisontreffer Nummer neun mit 1:0 in Führung. In der 37. Minute erhöhte Marco Wallesch dann sogar auf 2:0, ein Sieg der Bitburger schien mit dem Halbzeitpfiff schon sicher zu sein. Als dann Andreas Neuerburg in der 56. Spielminute das 3:0 markierte, dachten wohl die meisten, Ockfen sei zu diesem Zeitpunkt mausetot. Aber falsch gedacht: Bereits zwei Minuten nach Neuerburgs Treffer erzielte Steffen Hausen das 3:1, nur acht Minuten später erzielte Tobias Hein nach einem Foulelfmeter sogar den 3:2-Anschlusstreffer für seine Ockfener. Nach diesem Treffer entwickelte sich ein Spiel mit vielen Chancen auf beiden Seiten, Bitburg wollte die Entscheidung, Ockfen drängte auf den Ausgleich. Am Ende war es wohl das Glück des Tüchtigen, den in der 82. Minute war es erneut Steffen Hausen, der den nicht mehr für möglich gehaltenen 3:3-Ausgleich schaffte. Mit dem Schlusspfiff hatte die SGO sogar noch die Riesenchance zum Führungstreffer, doch Keven Ludwig konnte eine Rückgabe des an diesem Tag fast nicht zu stoppenden Steffen Hausen nicht mehr verwerten, es blieb bei 3:3.

Ockfens Coach Peter Schuh war begeistert von der Moral seiner Mannschaft:“Die Mannschaft hat eine tolle Moral gezeigt, wenn man bei einer solchen Spitzenmannschaft aus einem 0:3 noch ein 3:3 macht, dann sollte das doch Auftrieb für die nächsten schweren Spiele geben.“

Bitburgs Chef Arno Kömen war hingegen enttäuscht:“Es ist extremst unglücklich, wenn man 3:0 führt und das nicht heimschaukelt. Aber Ockfen hat sich den Punkt am Ende redlich verdient.“

SG Traben-Trarbach – SV Föhren 2:2 (1:1)

Erster Punktgewinn für den SV Föhren nach drei Niederlagen in Folge, gegen die SG Traben-Trarbach erarbeitete sich die Mannschaft von Trainer Christian Esch ein 2:2-Unentschieden, das das Team nun wieder zurück in die Erfolgsspur bringen soll.
Das Ziel des SV Föhren nach drei erfolglosen Spielen konnte es zu Beginn nur sein, sich zu stabilisieren. Doch schon früh merkte man dem Team die Unsicherheit an, die Angst zu verlieren war spürbar. Konsequenz der Unsicherheit war das 1:0 für den Gastgeber in der zehnten  Spielminute durch Dominik Brausch.  Doch nach diesem Rückstand zeigte sich Föhren im Vergleich zu den letzten Partien deutlich gefestigter, die Mannschaft wollte nicht die vierte Niederlage in Folge hinnehmen. In der 30. Minute dann auch der Ausgleich für den SVF, Axel Meier war erfolgreich und besiegelte den 1:1-Halbzeitstand. Nach der Halbzeit steigerte sich Föhren erneut, aus der zu passiven Spielweise entwickelte sich schnell eine stabilere Abwehr und ein gefälliges Offensivspiel. So konnte Föhren in der 60. Spielminute sogar mit 2:1 in Führung gehen, nach einem Eckball war Jochen Conrad, nach langer Verletzungspause wieder im Kader, zur Stelle und durfte nach langer Leidenszeit endlich wieder jubeln. In der 75. Spielminute musste Föhren dann aber doch noch den bitteren Ausgleich hinnehmen. Bitter deswegen, weil dem Elfmetertreffer durch Marc Beitzel eine klare Fehlentscheidung von Schiedsrichter Mike Boos vorausgegangen war.

Trotzdem war Christian Esch nach dem Spiel zufrieden mit dem Spiel seiner Mannschaft:“Es ist zwar schade, dass uns eine solche Fehlentscheidung um dem Lohn unserer Arbeit bringt. Den einzigen Vorwurf, den ich meiner Mannschaft machen kann, ist, dass wir unsere Chancen nicht besser ausgenutzt haben.“

SG Buchholz – SG Ralingen 1:1 (0:0)

Punkteteilung auf dem schwer bespielbaren Platz in Manderscheid zwischen der heimischen SG Buchholz und der SG Ralingen. In der ersten Halbzeit war Buchholz die klar stärkere Mannschaft, Ralingen produzierte zu viele technische Unzulänglichkeiten und war mit dem Unentschieden zur Pause gut bedient. Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich aber ein offenes Spiel, die beiden Teams schenkten sich nichts. Aus den vielen Chancen war Buchholz die Mannschaft, die als erste davon  profitieren konnte. In der 65. Spielminute erzielte Dennis Schiffels das 1:0 für den Gastgeber. Doch bereits zehn Minuten später konnte Pascal Mertens den alten Spielstand wiederherstellen, bei dem es auch bis zum Spielende blieb.

Ralingens Trainer Christian Mergens zum Spiel:“Aufgrund der ersten Halbzeit war das Unentschieden für uns doch recht glücklich, obwohl wir in Hälfte zwei doch stärker spielten.“

SG Stadtkyll – SV Sirzenich 5:2 (1:1)

Kantersieg für die SG Stadtkyll, die sich damit als Verfolger Nummer eins des SV Konz herauskristallisiert und derzeit nur noch zwei Punkte von der Tabellenspitze entfernt ist. Doch die begann nicht zufriedenstellend für Statdkyll, denn schon nach elf Minuten musste man den Führungstreffer des SV Sirzenich hinnehmen, Thomas Stemper war zur Stelle. Der Ausgleich fiel dann für Sirzenich zu einem psychologisch äußerst ungünstigen Zeitpunkt, denn in der 44. Minute traf David Schnitz zum 1:1. In der zweiten Hälfte reichten der heimischen SG dann fünf Minuten, um die Partie zu ihren Gunsten zu entscheiden. In der 53. Spielminute Manuel Leuther das 2:1, nur fünf Minuten später traf Klaus Hamper zum 3:1. Sirzenich konnte zwar noch durch Steven Busch (65.) auf 3:2 verkürzen, doch ein Doppelpack von Robin Niesen (83., 90.) machte alles klar für die SG Stadtkyll.

(am); Foto: Maldener

Stichworte:

Kommentare (4)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. amaldener sagt:

    Anm. d. Red.: Herbert Herres und Arno Kömen agieren als Trainer-Duo in Bitburg, die Statements zu den Spielen erhalten wir immer von Herrn Kömen.

  2. Rocco sagt:

    Arno Kömen? Dachte Herbert Herres ist Trainer in Bitburg?

  3. C. Weiß sagt:

    Es war beeindruckend wie sich die junge Truppe trotz der Niederlagenserie und des frühen Rückstandes zurückgekämpft hat. Ein Föhrener Sieg wäre hochverdient gewesen, aber leider wurde das Team durch eine krasse Fehlentscheidung um den verdienten Lohn gebracht.

    Und ich bin mir absolut sicher, dass es ohne J. Conrad (eimal ganz davon abgesehen, dass er mit einem tollen Kopfball das 2:1 gemacht hat) und dessen Erfahrung (auch wenn er nicht mehr der Schnellste ist) nicht so gewesen wäre. Ich möchte ihn auch ganz bestimmt nicht in den Himmel loben, aber es hat sich wieder mal gezeigt, dass die jungen Spieler geführt werden müssen. Von mir auch ein Kompliment an das ganze Team: Weiter so, Jungs!!!

  4. Karaboulis sagt:

    Da warer wieder der Alte Conrad. Wundert mich nicht, dass Kongo Otto diese Woche Sendepause hat.
    Nicht dass hier ein falscher Eindruck ensteht, hier soll Keiner in den Himmer gelobt werden. Es geht halt nunmal nicht ohne die alten Wölfe. Sensationelle Arbeit des Rudels! Man darf nicht vergessen, wie viele Meter hier für ihn gemacht werden. Kompliment ans Team!

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln