Bezirksliga: Der Erste besiegt die „Zwote“

Der Spitzenreiter SG Lüxem/Wittlich schlägt im Spitzenspiel der Bezirksliga-West den Tabellenzweiten SV Mehring II mit 1:0 (0:0). Rund 200 Zuschauer sahen auf der Mehringer Sportanlage eine über weite Strecken schwache Partie, die ihrem Anspruch nur in wenigen Momenten gerecht wurde. Mittelfeldspieler Benedikt „Benne“ Schlösser gelang in der 78. Minute der Treffer des Tages und besiegelte damit die erste Mehringer Heimniederlage in dieser Saison. 5vier.de war vor Ort auf Ballhöhe.

Anspannung vor dem Spiel. Foto: Stephen Weber

Zwei Minuten war die Partie erst alt, als Mehrings Andreas Kaufmann im Sechzehner der Lüxemer zum Kopfball ansetzte, aber nicht genügend Druck hinter das Leder brachte, um Gäste-Keeper Fabian Lehnen in Bedrängnis zu bringen. Aber es war ein Auftakt nach Maß, der den Zuschauern Lust auf mehr machte. Dass dies aber für lange Zeit die einzig sehenswerte Offensivaktion in einer unter dem Strich schwachen ersten Halbzeit war, ahnte zu diesem Zeitpunkt noch niemand. Beide Mannschaften standen von Beginn an sehr diszipliniert und stabil in der Defensive und ließen dem Gegner wenig Raum, um ein effektives Angriffsspiel aufzuziehen. So war es viel klein-klein im Spielaufbau bei beiden Teams, mit dem Resultat von viel Mittelfeldgeplänkel ohne echte Torchancen. SV Mehrings Trainer Markus Kuhnen konstantierte nach der Partie: “Ein 0:0 wäre gerecht gewesen. Wir waren die erste Halbzeit stärker und hatten folgedessen auch die besseren Chancen.“

SV Mehrings Andreas Kaufmann. Foto: Stephen WeberDenn die Gastgeber aus Mehring waren insgesamt zunächst forscher und erarbeiteten sich ein kleines Chancenplus, wie etwa durch ein Schuss halbrechts von der Strafraumkante durch Lukas Müller in der 31. Spielminute oder nur 60 Sekunden später ein Drop-Kick von Michael Diederich, der links am Torwinkel vorbeisegelte – Aber zwingend waren all diese Gelegenheiten nicht. SG-Trainer Frank Meeth meinte nach der Partie: „Ich habe schon im Vorfeld gesagt, das wird kein leichtes Spiel, weil wir mit Mehring auf Augenhöhe spielen. Das haben wir heute gesehen. Die Begegnung haben wir im Endeffekt gewonnen, weil wir die etwas reifere Spielanlage hatten. Der Gegner hat es mit weiten Bällen versucht, wir haben weiter Fußball gespielt.“

„Den muss er machen!“

Ab der 40. Minute erhöhte der Tabellenführer nämlich den Druck auf die „Zwote“ und kam besser in die Partie. Die Konsequenz daraus war die größte Chance der gesamten ersten Hälfte: Mehrings Torwart Dennis Kauhausen konnte einen Distanzschuss nur zur Seite hin abwehren, genau in die Füße von Gegenspieler Sascha Fuhr, der den Ball mit viel Übersicht hoch über den Torhüter auf den komplett freistehenden Christoph Kleifges quer legte. Dieser hätte die Kugel eigentlich mit jedem Körperteil aus nicht Mal einem Meter über die Torlinie drücken können, rutschte aber ungeschickt unter dem Ball hindurch, erwischte ihn dadurch nicht richtig, so dass statt einem Tor und Jubel, Abstoß und Gelächter auf den Rängen angesagt war. Dank des Sieges konnte Frank Meeth über eine solche Szene nach Abschluss schmunzeln: „Wenn der reingeht, wird das ein anderes Spiel. Der arme Christopher Kleifges war völlig am Boden zerstört in der Kabine. Denn er weiß, den muss er eigentlich machen!“ Danach war Pause und auf der Tribüne war man sich einig, dass es in der zweiten Hälfte eigentlich nur besser werden kann.

Benedikt Schlösser wird zum Matchwinner

Mögen die Spiele beginnen. Foto: Stephen Weber

Die zweite Halbzeit wurde unter Fluchtlichtatmosphäre angepfiffen, doch das änderte am Spiel nur wenig. Denn auch in den zweiten 45 Minuten waren Torchancen hüben wie drüben Mangelware. Die Teams kämpften zwar unermüdlich weiter, aber nennenswertes sprang für keine der jeweiligen Angriffsbemühungen heraus. Es war dann der 1:0-Führungstreffer, der alle Beteiligten kurzzeitig aus ihrer Lethargie riss. Endlich spielten und kombinierten die Spieler der SG Lüxem/Wittlich mal schnell und direkt durch das Mehringer Mittelfeld und waren auch durch taktische Foulversuche der Gastgeber nicht aufzuhalten. Nach schönem Direktspiel über drei Stationen landete der Ball bei Außenflitzer Benedikt Schlösser, der alleine auf Dennis Kauhausen zulief und sich diese Chancen nicht nehmen lies. Der Ball landete zur 1:0-Führung im Netz und die Stimmung bei den angereisten Gästefans war auf einen Schlag verbessert. Markus Kuhnen kommentierte den Gegentreffer wie folgt: „Das war ein Spiel auf Augenhöhe, besonders in der zweiten Hälfte. Wir haben über 90 Minuten nur einen Fehler gemacht und der wurde eiskalt bestraft.“

Anschließend merkte man, wie dieser Gegentreffer der „Zwoten“ richtig zusetzte. Ihr Spiel wurde aggressiver und der Spielaufbau hektischer und zerfahrener. Die Spieler auf dem Feld wollten unbedingt noch den Ausgleich erzwingen, doch schafften es weiterhin nicht, den Lüxemer Abwehrriegel zu durchbrechen. Sie hatten sogar Glück, dass die Niederlage nicht noch höher ausfiel. In der 86. Minute misslang Schlussmann Kauhausen ein weiter Ball vollkommen, der statt bei einem Mitspieler genau bei Lüxems Christoph Kleifges landete. Der Stürmer startete direkt unbedrängt in Richtung Tor, legte dann aber vor dem Torhüter auf den gerade erst eingewechslten Yannic Nau ab, der den Ball allerdings ungeschickt verstolperte und dadurch die sehr gute Tormöglichkeit im Sande verlief. Es wäre dem Guten auch zu viel gewesen. Nach 90 gespielten Minuten gewann die SG Lüxem/Wittlich letztendlich, wenn auch nach dem Spielverlauf etwas glücklich, das Spitzenspiel mit 1:0. Coach Frank Meeth war alles in allem zufrieden mit seiner Elf: „Ich bin zufrieden mit unserer Leistung. Es war in meinen Augen ein verdienter Sieg. Mehring hat zwar alles gegeben, aber wir waren einfach an diesem Abend einen Ticken stärker.“

Statistik

SV Mehring II: Kauhausen – Schneider, J. Diederich, Roos, Linster – M. Diederich, Müller, Follmann (76. Selmane), Kaufmann (45. Jäckels) – Alt, Müller

SG Lüxem/Wittlich: Lehnen – Kremer, Henrichs, Ritz, Tintor – Klein (88. Braun), Krähling (45. Gorges), Schlösser, Kohlei – Kleifges, Fuhr (85. Nau).

Tore: 0:1 Benedikt Schlösser (78.)

Zuschauer: 200

Schiedsrichter: Thomas Brück (Brecht)

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln