Bezirksliga: Die Aufwärmphase ist vorbei – Vorschau

von Stephen Weber

Der Sommer sagt Lebewohl und zeitgleich neigt sich auch die Eingewöhnungsphase in der Bezirksliga-West dem Ende. Die Vereine haben nun am kommenden Wochenende nochmals die Chance, sich für die kälteren Monate gut zu positionieren. Hierbei kommt es zu einigen brisanten Duellen. 5vier.de liefert ihnen die Vorschau zum 5. Spieltag.

Leiwen-Köwerich peilt den nächsten Dreier an (Foto: Andreas Gniffke)

Samstag

SV Krettnach – SV Leiwen-Köwerich, 17.30 Uhr
Wenn der 12. der Liga auf den 13. trifft, klingt das zuerst einmal wenig spektakulär. Wenn es sich aber wie in diesem Fall um zwei Meisterschaftsaspiranten und Fehlstarter in Personalunion handelt, wird die Angeleinheit dann doch interessant. Der SV Krettnach tanzt bereits nach vier Spieltagen einen Klammerblues mit dem ungeliebten Boden der Tatsachen: Kein Sieg, drei Unentschieden und jetzt schon sechs Punkte Abstand auf den Spitzenreiter Wittlich, der obendrein eine Partie weniger bestritten hat. Folgerichtig wäre, nach drei Remis in Serie, ein Erfolg vor heimischen Publikum ungemein wichtig für die Mannen von Trainer Erwin Berg, um die gesamte Mannschaft aus der gegenwärtigen Schockstarre zu befreien.

Bei Leiwen-Köwerich hofft man indes, dass dieser Schalter bereits am vergangenen Wochenende umgelegt wurde. Auf eigenem Rasen gelang der Elf von Teamchef Christian Mergens mit einem 4:1-Triumph über Auw der erste Dreier in der Saison. Es waren generell die ersten Punkte in dieser Spielzeit, nachdem man sich dank dreier Niederlagen zum Saisonstart in der Tiefgarage der Tabelle wiederfand. Dem Sieger dieses Sechs-Punkte-Spiels winkt ein großer Sprung in das Mittelfeld der Tabelle, wodurch der verpatzte Saisonstart teilweise korrigiert wäre.

Konz-Coach Patrick Zöllner hofft auf den Sieg seiner Mannschaft. (Foto: Andreas Gniffke)

SV Mehring II – SV Konz, 19.00 Uhr
Sonnenschein in Mehring, Regenwolken in Konz. Die Zwote des Neu-Oberligisten bestätigte nach wenigen Spieltagen ihre starke Form der Vorsaison. Mit 9 Punkten nach vier Spielen ist das Team von Trainer Markus Kuhnen derzeit voll im Soll und gilt als schärfster Konkurrent der bisher makellosen Wittlicher. Und dass die Moral in der Mannschaft stimmt, bewies die Partie am vergangenen Wochenende, als man gegen die SG Oberweis ein 0:1 noch in ein 3:1 umbog – heitere Aussichten für die Mehringer.

Düsterer sind die Prognosen für Konz. Der SV hat zwar erst drei Partien bestritten, doch wartet man an der Saar-Mündung weiterhin auf den ersten Sieg in dieser Saison. Am vergangenen Sonntag kamen die Spieler von Trainer Patrick Zöllner nicht über ein 1:1 gegen Aufsteiger Landscheid hinaus. So rangiert man derzeit mit 2 Punkten auf dem vorletzten Platz der Tabelle, hat aber noch ein ausstehendes Nachholspiel gegen den SV Föhren vor der Brust. Dennoch sollte man Konz nicht voreilig als Kellerkind abstempeln, da (um eine alte Floskel zu bemühen) die Saison ja noch lang ist.

Sonntag

Heimspiel für Föhren (Foto: Stephen Weber)

SV Föhren – SG Wittlich, 14.30 Uhr
Das Team mit den bisher wenigstens Spielen in der aktuellen Spielzeit ist der SV Föhren. Erst zwei Mal mussten sich die Föhrener in dieser Bezirksliga-Saison messen und erfuhren dabei ein Sieg und eine Niederlage. Von daher weiß man noch nicht so recht, wo genau die Mannschaft um Spielertrainer Christian Esch steht. Viele etablierte Stammkräfte haben nach der abgelaufenen Saison den Kader verlassen und wurden lediglich durch junge, hungrige Nachwuchsspieler ersetzt. Der 1:0-Erfolg über Leiwen-Köwerich am ersten Spieltag gab allerdings bereits einen Anhaltspunkt, dass mit den Föhrenern nach wie vor zu rechnen ist.

Anders beim Kontrahenten: Wittlichterloh brennen derzeit die Strafräume der Gegner der SG. Nach drei Spielen hat die Spielgemeinschaft um Coach Frank Meeth beeindruckende 9 Punkte und 12:1 Tore vorzuweisen – und dadurch Platz 1 in der Liga gesichert. Erst am vergangenen Wochenende bezwang man bei der Heimpremiere Ralingen souverän mit 2:0. Nun soll am Sonntag der nächste Dreier folgen, um sich vielleicht frühzeitig in der Saison ein kleines Polster zu erspielen.

Die SG Ruwertal steht vor ihrer Heimpremiere (Foto: Anna Lena Grasmück)

SG Ruwertal – SV Dörbach, 14.30 Uhr
Am Mittwoch setzte es für die Ruwertaler den ersten Dämpfer, als man trotz überzeugender Leistung gegen Irsch leer ausging. (hier geht es zum ausführlichen Spielbericht) Dennoch dürfte der Auftritt des Liga-Neulings Mut für die anstehenden Aufgaben gemacht haben. So sagte Trainer Jan Stoffels unmittelbar nach Spielabpfiff: „Mit der Leistung heute bin ich sehr zufrieden. Daraus können wir viele positive Momente für das nächste Heimspiel ziehen.“ Mit gegenwärtig 6 Punkten aus drei Spielen rangiert die SG auf einem hervorragenden 7. Rang in der Bezirksliga.

Mit 7 Punkten steht der SV Dörbach allerdings vor ihnen in der Tabelle. Nach einem holprigen Start hat die Elf von Übungsleiter Rudi Jung inzwischen scheinbar ihren Spielrhythmus gefunden. Erst am vergangenen Wochenende zeigte sie beim 5:1-Spektakel der SG Großkampen ihre Grenzen auf. Mit einem weiteren Sieg und den daraus resultierenden 10 Punkten würde man sich eine glänzende Ausgangsposition für den weiteren Verlauf der Hinrunde verschaffen. Die Zuschauer dürfen sich jedenfalls bei Ruwertals Heimpremiere auf eine tolle Stimmung und sicherlich auch auf eine sehenswerte Begegnung freuen.

Die weiteren Begegnungen
SG Laufeld – SG Irsch, Sa. 16.00 Uhr
SG Auw – SG Oberweis, Sa. 18.00 Uhr
SG Großkampen – SG Osburg, So. 14.30 Uhr
SG Ralingen – SG Zell, So. 14.45 Uhr

SG Landscheid SPIELFREI

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln