Bezirksliga: Die Spannung steigt an der Spitze und im Keller

Es geht immer enger zu an der Tabellenspitze der Bezirksliga West. Nach dem 29. Spieltag können sich nunmehr sieben Mannschaften Chancen auf einem möglichen Aufstieg in die Rheinlandliga machen. Gewinner des Spieltages ist der SV Lüxem, durch den 3:0-Sieg in Stadtkyll konnte die Mannschaft zu Spitzenreiter Krettnach aufschließen, der seinerseits in Großkampen nur zu einem Unentschieden kam. Ähnlich eng geht es auch im Tabellenkeller zu. Ab Rang zehn, der aktuell von der SG Osburg belegt wird, schweben gleich neun Mannschaften in Abstiegsgefahr.

In Konz darf gejubelt werden. Nach dem 1:0 gegen Ralingen wartet jetzt das Derby gegen Krettnach.

SG Stadtkyll – SV Lüxem 0:3 (0:2)

Der SV Lüxem hat sich mit einem ganz großen Ausrufezeichen im Kampf um den Aufstieg in der Bezirksliga West zurückgemeldet. Im Spitzenspiel des 29. Spieltages siegte der SVL im Auswärtsspiel bei der SG Stadtkyll auch in dieser Höhe verdient mit 3:0 und kletterte damit vorerst auf Rang drei der Tabelle. Genauso wie der neue Spitzenreiter SV Krettnach und der gestrige Gegner SG Stadtkyll hat auch Lüxem nun 50 Punkte auf dem Konto. Stadtkyll hingegen schien der kräftezehrende 3:2-Erfolg in Bitburg noch in den Knochen zu stecken.

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase begann Lüxem nach einer Viertelstunde, die Partie zu dominieren. Daniel Scheibe scheiterte am Pfosten, doch nur eine Minute später gelang Lüxem dann der Führungstreffer. Nach einem Freistoß stieg Marcel Ritz im Strafraum am Höchsten und köpfte den Ball zum 1:0 aus Sicht der Gäste in die Maschen. Auch danach dominierte Lüxem die Partie, sowohl Christopf Kleifges als auch Kilian Henrichs hatten gute Chancen auf das 2:0, ehe ein mustergültig ausgespielter Konter über Kapitän Sven Kohlei in der 42. Spielminute dann tatsächlich zur 2:0-Führung durch Kilian Henrichs führte. Nach dem Pausentee war die Partie zumindest kurzzeitig recht ausgeglichen, ehe erneut die Mannschaft von Frank Meeth den Schalter umlegte. Nach weiteren großen Tormöglichkeiten sorgte in der 79. Spielminute Lars Kohlei, der gerade erst eingewechselt wurde, mit dem 3:0 für die Vorentscheidung.

SG Großkampen – SV Krettnach 0:0 (0:0)

Erwin Bergs Mannschaft erreichte in Großkampen nur ein 0:0.

Zwar konnte der SV Krettnach an diesem 29. Spieltag die Tabellenspitze zurückerobern, doch nach dem 0:0 bei der SG Großkampen am Sonntagnachmittag überwog nach Spielende wohl eher Enttäuschung als Freude. Mit einem Sieg gegen die SGO wäre die Mannschaft von Erwin Berg wieder auf zwei Punkte Vorsprung davongezogen, doch durch das Unentschieden darf sich jetzt sogar der SV Leiwen-Köwerich auf Rang sieben mit 45 Zählern noch einmal Chancen auf einen möglichen Aufstieg ausmalen.

Das Spiel auf dem Rasenplatz in Üttfeld begann schleppend, nach elf Minuten kam Krettnach nach schönem Pass von Spielmacher Manuel Hubo durch Sven Bader zur ersten Tormöglichkeit. Danach wurde es wieder sehr ruhig auf dem Grün, ehe nach 31. Minuten auch die SG Großkampen ihre Offensivbemühungen in Chancen umwandelte.Andreas Theis passte schön auf Ralph Hermes, doch der Unparteiische entschied auf Abseits. Bis zum Halbzeitpfiff passierte dann wenig, beide Mannschaften hofften auf eine ereignisreichere zweite Hälfte. Und die begann turbulent, gleich drei Mal hatte Krettnach die große Chance, in Führung zu gehen. Erst in der 79. Minute kam dann auch der Gastgeber wieder gefährlich vor das Krettnacher Gehäuse, Andreas Theis scheiterte jedoch mit einem platzierten Kopfball an der guten Reaktion von Krettnach-Schlussmann René Gerhards. Kurz vor dem Schlusspfiff verlangte Nicolas Hubo mit einem schönen Schuss dem Großkampener Torwart Sebastian Denter eine Glanzparade ab, der das Unentschiedenen festhalten konnte.

Bereits am Mittwoch geht es für Krettnach weiter, im Lokalderby trifft die Berg-Elf in Niedermennig zum Nachholspiel auf den SV Konz.

SG Traben-Trarbach – SG Ockfen 2:2 (0:1)

Punkteteilung in Traben-Trarbach beim Spiel der heimischen SG Traben-Trarbach gegen die Gäste der SG Ockfen. Aus tabellarischer Sicht wird dieses Unentschieden den Gästen aus Ockfen mehr Ertrag bringen, denn mit nur 23 Punkten auf dem Konto müsste Traben-Trarbach nun vor allem seine Heimspiele gewinnen, um nicht den bitteren Weg in die Kreisliga antreten zu müssen. Ockfen hingegen, die Mannschaft von Trainer Peter Schuh, konnte durch den ergatterten Punkt Zähler 33 verbuchen. Sollten jedoch tatsächlich fünf Mannschaften den Weg in die Kreisliga antreten müssen, hätte auch Ockfen nur lediglich fünf Zähler Vorsprung auf den derzeit 15. der Tabelle, den SV Sirzenich.

Auf dem Rasenplatz in der Kurstadt konnten die Gäste kurz vor der Halbzeit durch einen Treffer von Tobias Hein mit 0:1 in Führung gehen, was auch gleichzeitig den Halbzeistand bedeutete. Nach dem Seitenwechsel hatten beide Mannschaften dann Chancen, doch weder Ockfen konnte den Vorsprung ausbauen noch konnte Traben-Trarbach ausgleichen. Denn erst in der turbulenten Schlussviertelstunde fielen die drei Treffer. Nach 75 Minuten erzielte Stürmer Stefan Caspari den Ausgleich. Eine Minute vor dem Ende ging dann wieder Ockfen durch den eingewechselten Lukas Kramp mit 2:1 in Front. Doch im direkten Gegenzug und mit dem Schlusspfiff erzielte Marc Beitzel den erneuten Ausgleich. Ockfen hat zwar einen Punkt gewonnen, doch nach Spielende dürfte dieser Punkt sicherlich nicht allzu befriedigend sein, zumal die Schuh-Elf gleich zwei Führungen aus der Hand gab. Doch bereits am Mittwoch hat die SG Ockfen im Nachholspiel beim SV Sirzenich die erneute Chancen, den Abstiegsrängen zu entkommen.

SG Lamertsberg – SV Sirzenich 3:0 (2:0)

Ganz wichtiger Heimerfolg für die SG Lambertsberg. Denn ähnlich wie die SG Ockfen hatte auch die Mannschaft von Trainer Frank Hack nur vier Punkte Vorsprung auf den potentiellen ersten Abstiegsrang. Doch durch den 3:0-Sieg gegen Mitkonkurrent SV Sirzenich kann auch in Lambertsberg zumindest vorerst etwas aufgeatmet werden. Denn durch den Dreier wurde der Vorsprung zum Einen auf sieben Punkte ausgebaut, dazu hat Lambertsberg als einzige Mannschaft in der unteren Tabellenhälfte noch ein Spiel weniger bestritten als die Konkurrenz. Im Spiel gegen den SV Sirzernich sorgte ein Doppelpack gleich zu Beginn für die beinahe Vorentscheidung. Nach 15. Minuten erzielte Oliver Melle das 1:0, nur zwei Minuten später traf Oliver Schilz zum 2:0-Halbzeitstand. Nach dem Seitenwechsel dauerte es dann bis zur 72. Spielminute, ehe Dennis Theis per Strafstoß auf 3:0 erhöhte und den klarer Heimsieg in trockene Tücher brachte. Die schiefe Tabellen begradigt Lambertsberg bereits am kommenden Donnerstag, wenn die Mannschaft zur SG Großkampen reisen muss.

SV Konz – SG Ralingen 1:0 (0:0)

Auch der SV Konz bleibt weiter dran im Rennen um den Aufstieg in die Rheinlandliga. Nach einer Schwächephase zu Beginn der Rückrunde hat sich die Mannschaft von Trainer Patrick Zöllner mittlerweile wieder gefangen und fährt Sieg um Sieg ein. Daran konnte auch die SG Ralingen nichts ändern, mit 0:1 musste sich das Team von Trainer Christian Mergens am Ende geschlagen geben. Durch den Heimerfolg baute Konz sein Punktekonto auf 49 Zähler aus und liegt damit nur einen Punkt hinter den drei Spitzenmannschaften Lüxem. Stadtkyll und Krettnach.

Er darf sich freuen: Patrick Zöllners Mannschaft hat eine echte Erfolgsserie gestartet.

Eine erfreuliche Geschichte spielte sich in Konz bereits vor dem Spiel ab: Michel Kupper-Stöß, der vor dem Spiel gegen den SV Föhren zusammengebrochen war und ins Krankenhaus gebracht werden musste, durfte gegen Ralingen sein erstes Spiel von Beginn an machen. Bei 3:2-Sieg in Baustert wurde Kupper-Stöß in der Schlussphase zwar schon eingewechselt, doch dieses Spiel von Beginn an wird Zuschauer, Trainer, Mitspieler und auch ihn selbst sehr gefreut haben. „Seit der Vorfall passiert ist, konnten die Ärzte keine Probleme feststellen und auch im Training und auf dem Feld zeigt er keine Auffälligkeiten“, freut sich Trainer Patrick Zöllner.

Das Spiel selbst ist vor allem in Hälfte eins schnell erzählt. Zwar entwickelten sich für beide Mannschaften einige Torchancen, doch Spielfluss konnte nicht aufkommen. Das lag vor allem auch daran, dass es in Konz keine Balljungen gibt und der Ball mehr als nur einmal von den Torhütern aus den benachbarten Büschen und Sträuchern gefischt werden musste. „Wir müssen nochmal darüber sprechen, dass wir in den nächsten Wochen Balljungen bei den Spielen haben, da diese Situationen auch unserem Spiel schaden und vor allem für die Zuschauer uninteressant sind“, berichtet Zöllner. Nach dem Seitenwechsel dominierte Konz dann das Geschehen 25 Minuten lang auf einem guten Niveau. Folgerichtig erzielte Marc Görres nach 61. Minuten auch die 1:0-Fürhung für Konz. „Danach wurde Ralingen zwar noch einmal stärker, aber aufgrund der 25 starken Minuten von uns geht der Sieg auch in Ordnung“, analysiert der Konzer Trainer.

Am Mittwoch um 18.30 Uhr wartet auf den SV Konz nun das absolute Spitzenspiel. In der Nachholpartie trifft der SV Krettnach in Niedermennig zum Lokalderby auf den SV Konz. Auf die Partie freuen sich nicht nur Trainer und Mannschaft des SVK, weiß Trainer Zöllner:“Ganz Konz freut sich auf dieses Derby, es ist für alle umso schöner, dass es von der Tabellensituation her so interessant ist. Wir können weiter dranbleiben an der Spitze, Krettnach aber könnte sich absetzen.“

Die weiteren Ergebnisse:

SV Morbach II – SG Laufeld 1:0
FC Bitburg – SG Osburg 2:3
SG Buchholz – SV Föhren 0:0
SG Wallenborn – SV Leiwen-Köwerich 2:1

(am)

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln