Bezirksliga: Die Vorschau – Spitzenverfolger unter Zugzwang

Die Aufstiegskandidaten aus Konz und Stadtkyll gehen an diesem 15. Spieltag als Favoriten in ihre Matches, dürfen nach dem letzen Spieltag die Spitzenspur nicht aus den Augen verlieren. Für Lambertsberg geht es langsam um die Wurst „Marke“ Klassenerhalt.

SG Stadtkyll – SG Osburg (Samstag, 30. Oktober, 18:00 Uhr)

Im einzigen Samstagsspiel des Spieltages empfängt die SG Stadtkyll den Tabellenneunten von der SG Osburg. Die SG „Schneifel“, die am Samstag trotz einer ansprechenden Leistung das Spitzenduell gegen Krettnach nicht für sich entscheiden konnte, wird definitiv darauf erpicht sein, es an diesem Wochenende auf heimischem Boden besser zu machen, um zu verhindern, vom dritten Platz von den in Reichweite lauernden Bitburgern nach unten durchgereicht zu werden. Als Vorteil für die SG Osburg, die sich in einer bisher wechselhaften Saison momentan auf Rang neun hält, könnte sich dabei erweisen, dass Stadtkyll ohne seinen rotgesperrten Kapitän Czajka agieren muss.

SV Konz – SV Sirzenich (Sonntag, 31. Oktober, 14:30 Uhr)

Trotz der Tatsache, dass das Spitzenteam vom SV Konz am vergangenen Spieltag als klarer Favorit beim Tabellensechzehnten von der SG Traben-Trarbach, die eine überragende kämpferische Leistung zeigte, nicht über ein Remis hinauskam, konnte man sich dank besseren Torverhältnisses wieder auf den zweiten Rang der Liga vorschieben. Am Sonntag empfängt der Aufstiegskandidat nun den SV Sirzenich, der sich als 13. der Tabelle ebenfalls gegen favorisierte Lüxemer einen Punkt erkämpfen konnte. Gegen letztere mussten die eigentlich sehr heimstarken Konzer noch am vorletzten Spieltag ihre erste Heimniederlage der Saison hinnehmen. Ob das nun etwas bedeutet oder nicht, nach Niederlage und Remis sind drei Punkte für Konz Pflicht.

SG Lambertsberg – SG Irsch/Schoden/Ockfen (Sonntag, 31. Oktober, 14:30 Uhr)

Mit nur sechs Zählern aus 13 Spielen wird es für die SG Lambertsberg nun immer dunkler im Keller der Bezirksligatabellle. Für die Mannen um Trainer Richard Thelen heißt es nach vier Niederlagen in Folge nun endlich wieder zu punkten, immerhin hat man schon allein vier Zähler Rückstand auf den 17. Platz. Das könnte sich allerdings äußerst schwierig gestalten, denn mit der sich momentan im Aufwind befindlichen SG Ockfen gastiert am Sonntag ein Team bei den Eifelern, das in den letzten beiden Spielen allein elf Treffer erzielen konnte und das seine Torlaune bestimmt auch mit in diese Auswärtspartie bringen wird. Gegen den Zwölften der Tabelle könnte sich der „zwölfte Mann“ mithin als durchaus hilfreich erweisen.

Weitere Begegnungen:

SV Morbach II – SV Föhren (Sonntag, 31. Oktober, 14:30 Uhr)

SG Oberweis/Bettingen – SVT Krettnach

SV Lüxem – SG Laufeld

FC Bitburg – SG Traben-Trarbach

SG Großkampen – SG Buchholz

SG Wallenborn/N./O. – SG Sauertal-Ralingen

Bildnachweis: Andreas Maldener (Foto der Redaktion)

Kommentare (2)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. Flamenshoulder sagt:

    richtig so, wenn die föhrener truppe endlich konstant leistung bringt und die seele des spiels;) verletzungsfrei bleibt, kann der ansturm auf die spitze beginnen!!!
    aber im alter zwickts ja ständig irgendwo:)

  2. Karaboulis sagt:

    hoffentlich ist bei den föhrener jungs jetzt der knoten geplatzt. da muss doch noch was nach oben gehen… das letzte spi8el war ein echter beweis für die klasse des teams. haut rein jungs, auf dass ihr die krettnächer vom thron holt

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln