Bezirksliga: Eine torlose Elefantenrunde – Zusammenfassung

Es wurde im Vorfeld viel geschrieben, über die Bedeutung des Spitzenspiels zwischen SG Ellscheid und SG Lüxem/Wittlich. Beide Teams traten am Sonntag gegeneinander an und trennten sich ohne Torerfolg mit 0:0. Weitaus abwechslungsreicher hatten es die Zuschauer in Krettnach, die sahen, wie der SV Leiwen-Köwerich ein 0:3 in 16 Minuten in ein Unentschieden umbog. 5vier.de liefert die Zusammenfassung des 29. Spieltags.

SV Krettnach: Benjamin Becker (l.)

SV Krettnach – SV Leiwen-Köwerich 3:3 (1:0)

Der SV Krettnach ist am Samstag als Tiger gesprungen und als Bettvorleger gelandet. Das Team von Coach Erwin Berg führte bis zur 74. Minute überlegen mit 3:0 gegen den SV Leiwen-Köwerich, bis die Gäste den Schalter umlegten und binnen 16 Minuten das Match ausglichen. Ein ärgerlicher Spielverlauf für das Team aus dem Tälchen, das seinen Zuschauern durch schöne Kombinationen und intelligentem Spielaufbau über weite Strecken attraktiven Fußball bot. In der 19. Minute war es Paul Fiegler, der die Hausherren früh in Führung brachte. Als dann Sven Bader in der zweiten Hälfte durch einen Doppelschlag (50. und 58.) den Vorsprung der Krettnacher auf 3:0 weiter ausbaute, waren sich alle Beteiligten sicher, dass sie eine gemütliche Endphase erleben würden. Doch sie irrten sich, denn Torjäger Daniel Alsina Fonts läutete in der 74. Minute mit seinem Treffer die spektakuläre Aufholjagd ein. Es war sein 29. Torerfolg im 28. Spiel – ein beachtliche Bilanz für den Stürmer, der noch in der vergangenen Saison beim FSV Salmrohr in der Oberliga auf Beutezug ging. Danach steigerte sich der SV Leiwen-Köwerich in einen wahren Rausch. In der 80. Minute verkürzte Hans Schulz auf 2:3 aus Sicht der Gäste und nur sechs Minute später machte Nico Toppmöller die Sensation mit dem 3:3-Endstand endgültig perfekt. Der SV Leiwen-Köwerich stagniert mit diesem Remis auf Rang acht, während der SV Krettnach durch den Punktgewinn auf Position vier emporsteigt.

SG Ellscheid – SG Lüxem/Wittlich 0:0

Die SG Lüxem/Wittlich. Foto: Stephen Weber
Die SG Lüxem/Wittlich. Foto: Stephen Weber

Die Vorentscheidung im Meisterschaftskampf wurde vertagt. Die SG Ellscheid und die SG Lüxem/Wittlich trennten sich in einer zwar sehenswerten, aber dennoch torlosen Partie mit 0:0-Unentschieden. Die Begegnung startete zunächst verhalten und beide Team tasteten ihren Gegner abwartend ab. Der Gastgeber und Tabellenführer kam besser in die Partie, vermochte es aber trotz spielerischer Überlegenheit nicht, sich zwingende Tormöglichkeiten zu erspielen. Dies sollte über die gesamten 90 Minuten das Problem der Ellscheider Angriffsbemühungen bleiben. Die SG Lüxem/Wittlich stand von Anpfiff an gut in der Defensive und traute sich mit zunehmender Spieldauer immer mehr in Richtung generisches Tor zu attackieren. Lüxem-Stürmer Sascha Fuhr hatte kurz vor dem Halbzeitpfiff eine todsichere Chance auf dem Fuß, vergab sie jedoch unglücklich. In der zweiten Hälfte agierte dann nur noch der Tabellenzweite. Lüxem/Wittlich erarbeitete sich Gelegenheit um Gelegenheit, nur das überfällige Tor mochte einfach nicht fallen. Sei es der Lattenkracher von Benedikt Schlösser oder ein etwas zu unpräziser Heber von Yannic Nau – das Ellscheider Tor war an diesem Mittag wie vernagelt. SG Lüxem/Wittlich-Trainer Frank Meeth war zwar stolz auf die Leistung seiner Mannschaft, aber auch enttäuscht über die zwei verlorenen Punkte: „Es war ein gutes Spiel von uns, aber man braucht im Fußball Tore, um zu gewinnen. Es ist schade, dass man nach Abpfiff nur mit einem Punkt im Gepäck wieder heimreisen muss.“ Aber sein Blick bleibt beim Thema Meisterschaft weiter kämpferisch: „Wir werden weiter Vollgas geben, solange theoretisch noch alles möglich ist. Ellscheid hat zwar die besseren Karten, aber wir werden uns nicht aufgeben.“ Die SG Ellscheid bleibt durch dieses glücklich Remis mit 59 Punkten aus 25 Spielen auf Position eins, weiterhin dicht gefolgt von der SG Lüxem/Wittlich, die mit 58 Punkten aus 27 Spielen mehr als nur theoretische Möglichkeiten auf den Meistertitel hat.

Der FC Bitburg kämpft um den Klassenerhalt

FC Bitburg – SV Mehring II 1:1 (0:1)

Der FC Bitburg sammelt weiter hamstereifrig Punkte gegen den Abstieg. Die Eifeler retteten vor eigener Kulisse einen Punkt gegen den Tabellendritten aus Mehring und stehen nun mit 31 Punkten zwei Plätze vor einem Abstiegsrang. Der SV Mehring II war allerdings anfangs die spielbestimmende Mannschaft und ging verdientermaßen nach zehn gespielten Minuten durch Patrick Jäckels mit 1:0 in Führung. Jäckels bekam den Ball auf der linken Seite, zog unbedrängt in die Mitte des Feldes und schloss mit einem gekonnten Fernschuss zur frühen Führung ab. Danach verflachte die Partie zusehends, was vor allem Mehrings Coach Markus Kuhnen verärgerte: „Nach dem 1:0 war das eher schöner Sommerfußball. Uns hat schlicht die Aggressivität gefehlt. So einen Gegner, der mit dem Rücken zur Wand steht, muss man früh niederringen.“ Auch im zweiten Spielabschnitt fehlte den Gästen oftmals die nötige Konsequenz, um die Partie frühzeitig zu entscheiden. Folglich kam es in der 70. Minute, wie es kommen musste: Bitburg konterte im eigenen Stadion, legte im Strafraum der Mehringer einen Ball quer und der eingewechselte Eugen Hartwick verwandelte zum 1:1-Ausgleich. In der 75. Minute hatte die Zwote jedoch durch einen Elfmeter die Möglichkeit, abermals in Front zu gehen, doch Patrick Jäckels vergab diese ausgezeichnete Gelegenheit. Markus Kuhnen bilanzierte weiter: „Dem Spielverlauf nach muss man ja fast über das Unentschieden zufrieden sein, aber im Endeffekt sind es doch zwei verschenkte Punkte.“ Der SV Mehring II belegt mit 48 Punkten weiterhin den dritten Tabellenrang und erwartet am kommenden Wochenende die TuS Ahbach, das gegenwärtige Überraschungsteam der Bezirksliga.

TuS Ahbach – SG Schoden 1:0 (1:0)

Die TuS Ahbach fährt ihren nächsten Sensationssieg in die Scheune. Nachdem man am vergangenen Spieltag bereits den SV Konz überraschend bezwingen konnte, war an diesem Wochenende die SG Schoden an der Reihe. Eine Unachtsamkeit der Schodenener in der 25. Minute, die ohne ihren Torjäger Lukas Kramp antreten mussten, genügte, um den zweiten Ahbacher Erfolg in Serie herbeizuführen. Ein leichtsinniger Ballverlust der Gäste leitete einen Konter ein, den die Abwehr nur mit einem Foul zu unterbinden wusste. Den anschließenden Freistoß verwertete Sven Adolphy gegen eine schlecht sortierte Abwehr per Kopf zur 1:0-Führung. Danach standen die Hausherren nur noch in der Defensive und Schoden ließ den Ball klug in den eigenen Reihen laufen. Doch außer zwei Möglichkeiten durch Kevin Ludwig und Dominik Bart sprang nichts mehr Zählbares bei heraus. So blieb es beim 1:0-Sieg der TuS, die nun mit 29 Punkten nur noch einen Zähler vom rettenden Ufer entfernt ist. Schodens Trainer Peter Schuh erklärte die Ursachen der Niederlage seiner Elf nach der Partie: „Wir waren heute nicht zwingend und haben uns trotz Feldüberlegenheit keine hochkarätigen Chancen erspielt. Dann hat man auch nicht verdient zu gewinnen. Ahbach hat geschickt agiert und reagiert und so müssen wir ohne Punkte nach Hause reisen.“ Die SG bleibt trotz der Niederlage mit 42 Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz und hat am nächsten Wochenende gegen die SG Zell-Bullay/Alf erneut die Chance, auf Rang vier zu klettern.

Die weiteren Spiele

SV Föhren – SV Morbach II 1:0 (Hier geht es zum ausführlichen Spielbericht)
SG Laufeld – SV Niederemmel 3:2
SG Zell-Bullay/Alf – SV Konz 5:0
SG Lambertsberg – SG Osburg 1:2
SG Großkampen – SG Ralingen 4:0

SV Dörbach spielfrei

Donnerstag, 05.04.2012 – Verlegte Spiele außerhalb des Spieltags

SG Ralingen – SG Lambertsberg, 20.00 Uhr
SV Dörbach – SG Großkampen, 20.00 Uhr

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln