Bezirksliga: Ellscheid beweist Ellenbogen, Konz mangelnde Konstanz

Im Spitzenspiel der Bezirksliga-West konnte sich die SG Ellscheid am Sonntagmittag einen souveränen, aber glanzlosen, 2:0 (1:0) Auswärtserfolg beim SV Konz erspielen. Der Zweikampf um den Meistertitel zwischen Ellscheid und der SG Lüxem/Wittlich bleibt durch diesen Sieg weiter spannend. Der SV Konz hingegen verliert weiter an Boden auf das Spitzentrio. 5vier.de war live vor Ort.

Das Topspiel am Sonntag: SV Konz - SG Ellscheid. Foto: Stephen Weber.

Das Topspiel am Sonntag: SV Konz - SG Ellscheid. Foto: Stephen Weber.

Im Hinspiel noch konnte sich die SG Ellscheid auf heimischen Spielgrund klar mit 4:0 gegen den SV Konz durchsetzen und so erhofften sich die rund 320 Zuschauer am Konzer Rasenplatz eine ähnlich rasante Partie. Die Begegnung nahm auch früh Fahrt auf, so dass beide Mannschaften ohne großes Abtasten flott nach vorne spielten und sich schnell erste gute Tormöglichkeiten erarbeiteten. Der sehr aktive Ellscheider Außenverteidiger Alexander Klas flankte in der fünften Spielminute einen Ball hoch in den Sechzehner der Hausherren punktgenau auf Mittelfelspieler Jan Fritz, der das Leder mustergültig aus den Luft pflückte, um anschließend zwei Konzer Verteidiger durch einen Haken aussteigen zu lassen. Der folgende Schuss wurde jedoch von Schlussmann David Kwast reaktionsstark pariert und von seinen Verteidigern zur Ecke entschärft. Nur vier Minuten später war dann der SV an der Reihe: Ein weiter Ball aus dem Mittelfeld von Frank Wacht zwang Kevin Vehres in ein Kopfduell gegen die Ellscheider Abwehr, das er für sich entscheiden konnte und frei in Richtung gegnerisches Gehäuse durchstartete. Jedoch wurde er vorm herausstürmenden Torhüter Andreas Sicken verunsichert, wodurch er beim Schussversuch wegrutschte und den Ball nicht richtig traf.

Vor dem Spiel schon zuversichtlich: Die SG Ellscheid. Foto: Stephen Weber

Vor dem Spiel schon zuversichtlich: Die SG Ellscheid. Foto: Stephen Weber

Eine schlimme Verletzung und ein Eigentor

Danach flachte das Spiel zusehends ab. Beide Teams neutralisierten sich im Mittelfeld und konnten wenig nennenswerte Offensivaktionen herausspielen. Der einzige Aufreger nach langer Zeit war in der 25. Minute die schlimme Verletzung von SV-Mittelfeldstratege Matthias Schanen, der mit einem Verdacht auf einen Bänderriss von einem Krankenwagen abtransportiert wurde. In der 31. dann ein weiterer Paukenschlag: Eine scheinbar harmlose Flanke der Gäste von rechtsaußen segelte lange Richtung Konzer Strafraum und Abwehrspieler Christian Schneider versuchte, vor dem mitgelaufenen Stürmer Dominic Sausen per Kopf zu klären. Zum Leidwesen seines Trainers Patrick Zöllner erwischte er die Murmel nicht richtig, so dass der Ball statt über die Außenlinie ins Tor rollte: „Wir wollten in der Defensive gut stehen und über Konter zu Möglichkeiten kommen. Das ist uns auch eigentlich zu Beginn recht gut gelungen und deshalb ist es umso ärgerlicher, dass wir durch ein Eigentor plötzlich in Rückstand gerieten. In der zweiten Hälften konnten wir dann leider keine richtige Torgefahr mehr entwickeln.“ Mit 0:1 aus Sicht des SV Konz ging es dann nach 45 gespielten Minuten zum Pausenappell.

Wieder eine schwungvolle Anfangsphase

Wie immer in Konz waren die Ränge gut gefüllt. Foto: Stephen Weber

Wie immer in Konz sind die Ränge gut gefüllt. Foto: Stephen Weber

Wie in der ersten Hälfte erlebte das Spiel unmittelbar nach dem Seitenwechsel seine attraktivste Phase. In der 47. Minute flog eine Ellscheider Ecke mit viel Schnitt scharf vor das Tor und Abwehrrecke Benjamin Blank kam frei zum Kopfball. Aber auch diese hochprozentige Tormöglichkeit entschärfte David Kwast, der beste Konzer an diesem Tag, auf der Linie. Erneute Unruhe kam nur wenige Miute später auf, als Schiedsrichter Carsten Braband einen glasklaren Elfmeter für die Spielgemeinschaft nicht pfiff und das Spiel stattdessen weiterlaufen ließ. Dann geschah erstmal wieder lange Zeit nichts mehr auf dem Konzer Grün. Ellscheid machte nur das Nötigste, um den Vorsprung zu sichern und Konz fiel spielerisch im Angriff zu wenig ein, damit so etwas wie Torgefahr aufkommen konnte. So suchten die Jungs von Patrick Zöllner ihr Heil in langen Bällen, um das Mittelfeld zu überbrücken, doch auch dies war nicht die Musterlösung an diesem Mittag.

Anspannung auf der Konzer Bank. Foto: Stephen Weber

Anspannung auf der Konzer Bank. Foto: Stephen Weber

In der 85. Minute hätte die Vorentscheidung aus Sicht des Favoriten fallen müssen. Es war endlich mal eine schnell gespielte Attacke des Tabellenzweiten, die nach zwei Stationen Stürmer Dominic Sausen erreichte, der ohne Gegenspieler halbrechts auf David Kwast zulief. Aber auch ihm zitterte der Fuß etwas zu sehr vor des Gegners Gehäuse, weshalb der Schuss nicht im Tor, sondern auf der Grünanlage dahinter landete. Drei Minuten später fiel dann aber doch die vorzeitige Entscheidung. Konz machte hinten auf, spielte mit mehr Risiko, was natürlich der SG Ellscheid Platz zum kombinieren ließ. Sie starteten immer wieder gefährliche Konter, wie in der 88. Minute, als sie nur durch ein Foul 17 Meter zentral vor dem Tor der Konzer gestoppt werden konnten. Den fälligen Freistoß verwertete Torjäger Sebastian Hilgers zum 2:0 Endstand für die SG Ellscheid. Ihr Trainer Uwe Schüller sagte nach der Partie: „Es war natürlich glücklich, dass wir durch ein Eigentor in Führung gehen konnten, um danach taktisch intelligent die Räume zu nutzen. Das war ein echter Vorteil für uns und heute der Schlüssel zum Erfolg.“

Die SG Ellscheid bleibt mit diesem Sieg auf Platz zwei und hat drei Punkte Rückstand auf den führenden SG Lüxem/Wittlich, jedoch aufgrund von Spielabsagen zwei Partien weniger bestritten. Auch der SV Konz kann seinen vierten Platz in der Liga halten, ist jedoch nun mit 39 Zählern punktgleich mit der siegreichen SG Ralingen. Bereits am Mittwoch erwarten sie bei einem erneueten Heimspiel mit der SG Lüxem/Wittlich das nächste Topteam, während die SG Ellscheid zu den eben genannten Ralingern reisen muss.

Stimmen und Spielszenen

Statistik

SV Konz (Trainer: Patrick Zöllner)

Kwast – Schneider, Becker, Dorn, Junge – Weis (76. Zöllner), Schanen (25. Witzenrath), Kupper Stöß, Wacht, Götze (86. Schmitz), Vehres

SG Ellscheid (Trainer: Jörg Stölben und Uwe Schüller)

Sicken – Gräfen (90. Osiewacz), Klas, Schmitz, Blank – Diederichs, Fritz (60. Schäfer), Trumm, Weirich, Hilgers – Sausen (89. Preis)

Tore: 0:1 Christian Schneider (Eigentor) (31.), 0:2 Sebastian Hilgers (88.)

 Zuschauer: 320

Schiedsrichter: Carsten Braband (Klausen)

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln